Frage von corazoncito123, 45

Kostenübernahme der Krankenkasse bei Haare Lasern?

Hallo ihr lieben :) Ich habe ein Problem, wenn ich mich unter den Achseln rasiere bekomme ich immer Pickel und es schmerzt und sieht natürlich nicht schön aus. Deshalb hab ich mir jetzt überlegt meine Haare unter den Achseln Lasern zu lassen. Das ist natürlich sehr kostenspielig. Deswegen die Frage: übernimmt die Krankenkasse einen Teil der Kosten? Danke schon mal im Voraus . Liebe Grüße :)

Antwort
von LiselotteHerz, 28

Ganz bestimmt nicht! Das ist schließlich keine Krankheit, wenn man Achselhaare hat, haben wir alle.

Wenn Du da so empfindlich bist, gehe zu einer Kosmetikerin und lasse die Achselhaare mittels Sugaring entfernen, hält bei mir bis zu 8 Wochen. lg Lilo

Kommentar von corazoncito123 ,

Danke für die schnelle Antwort :) wie viel kostet das den pro "Behandlung" möchte es ja nur unter den Achseln machen. 

Antwort
von Widde1985, 9

Hallo corazoncito123,

fürs Lasern wird die Krankenkasse die Kosten bestimmt nicht übernehmen! Noch nicht einmal zum Teil, da es sich hierbei, um einen Schönheitseingriff handelt, der medizinisch nicht notwendig ist. Eine Schönheits-OP zahlt die Kasse ja auch nicht!

Ich lasse mir den Intimbereich in regelmäßigen Abständen bei einer Kosmetikerin mit Zuckerpaste enthaaren! Bei dieser Art der Haarentfernung, dem sog. Sugaring, wird das Haar samt seiner Wurzel, in natürliche Haarwuchsrichtung entfernt! Auf diese Weise können keine Haare abbrechen und später auch nicht einwachsen, was eine Pickelplage vermeidet. Da die Haarwurzel mit entfernt wird, bleibt die Haut für längere Zeit auch schön glatt! Zudem wachsen die neuen Haare nicht als Stoppeln nach, sondern sind dünner, feiner und heller. Anfangs hält das Ergebnis ca. zwei Wochen! Dann wachsen neue Haare nach, die dann ab einer Mindestlänge von ca. 0,3 cm (meißt nach zwei weiteren Wochen) wieder entfernt werden können. Bei einer regelmäßigen Anwendung, vergrößern sich die Abstände und die Haut kann bis zu sechs Wochen (Abstand zwischen zwei Behandlungen) schön glatt bleiben! Natürlich ist diese Art der Haarentfernung nicht gerade billig! Ich ziehe sie aber trotzdem der Rasur vor, da ich eine recht empfindliche Haut habe und über all die Jahre, durchs Rasieren, immer wieder Pickel, Rötungen und Ausschlag bekam. Seit ich mir die Haare mit der Zuckerpaste entfernen lasse, bin ich diese Sorgen nun los!

Das Sugaring lässt sich am gesamten Körper anwenden, also auch an den Achseln!

Langfristig gerechnet, mag es vielleicht etwas teurer sein, dafür reicht jedoch schon eine Behandlung, um die Haare los zu werden. Beim Lasern wären es 5 - 6 Sitzungen!

Lg. Widde1985

Antwort
von GanMar, 23

Warum sollte die Krankenkasse die Kosten übernehmen? Achselhaare sind doch keine behandlungsbedürftige Erkrankung. Allerdings könntest Du mit Deinem Arzt über das Problem reden und unter Umständen hat er ein paar Tipps, wie man das "Pickelproblem" in den Griff kriegen könnte.

Antwort
von Parnassus, 19

Das Problem mit den Pickeln kann aber auch an der Pflege danach liegen. Ich nehme da zbsp.einen Alkohol( und Aluminium) freien Aloevera-roller als Deo, und es tritt damit nicht mehr auf. 

Eine Kostenübernahme dafür kannst du abhacken.

Antwort
von Schnoofy, 13

Da das Entfernen der Achselhaare keine medizinische Notwendigkeit ist kannst Du davon ausgehen, dass die Kosten einer derartigen Behandlung nicht von einer gesetzlichen Krankenkasse übernommen werden.

Antwort
von lindgren, 29

Nein.

Das musst du selbst bezahlen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten