Frage von LadySweetheard, 54

Kostengünstiges kleines E-Piano?

Hei :)

Nach meiner letzten Frage, habe ich Interesse an einem E-Piano. Da ich jedoch ein recht hochwertiges Akustik-Piano von Yamaha habe, sollte es eher kostengünstig sein und für zwischendurch. Also benötige ich kein High Society E-Piano. Es sollte jedoch auch nicht nach weniger Zeit aus allen Nähten fallen xD

Könnt ihr mir vielleicht welche empfehlen und mir schreiben, wie hoch die Kosten ungefähr durchschnittlich sind? :D

Danke <3

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von sr710815, 23

E-Pianos sind recht empfindlich, müssen gestimmt werden, ein Mark 7 von Fender Rhodes kostet auch 5500 €, hat keine eingebauten Lautsprecher & hat solch glockige Klänge, die über Metallstäbe erzeugt werden.

Du meinst dann ein Digitalpiano

Wie viel willst Du ausgeben ?

Die gibt es von 299 € als DP 26 von Thomann bis hin zum österreichischen Alpha Digitalkonzertflügel für über 15.000 €

Üblich sind jetzt synthetische Elfenbeinbeschichtungen, 3 Sensoren, eine 88er Hammermechanik & eine Polyphonie von 128. Eingebaute Lautsprecher, 2-3 Pedale oder als Kompaktpiano

Bei sehr guten Modellen gibt es noch sympathetische Saitenresonanzen, etliche Sounds & Schnickschnack

Casio AP Serien sind nicht übel für das Geld, kleinere Kawai Modelle für 1350 €, Yamaha hat etliche Modelle vom P 45 bis hin zum CVP 709 für 12800 €

Neu ist Dexibell aus Italien mit dem HP 7, ehemals Roland Italien als Produktionsstandort.

Blüthner E-Klavier 3 made in Germany für ca. 4000 €, das Pro 88 als Stagepiano usw.

Korg, Orla, Roland, Kurzweil, da gibt es viele Marken

Kommentar von LadySweetheard ,

Danke für deine Antwort. Ich wollte so 500-800 € ausgeben, da ich ja, wie bereits erwähnt ein recht gutes Akustik-Piano habe. 

Hast du vielleicht Erfahrungen mit dem Yamaha Arius? :D

Antwort
von sr710815, 16

natürlich werden auf der Musikmesse auch neue Modelle vorgestellt. Toll sind jetzt 3 Sensoren, gute Repetitionsfähigkeit, mit Lichtsensoren auch das patentierte FL Keys von Friedrich Lachnit aus Österreich.

Herr Lachnit, so heißt er wirklich, war früher bei Bösendorfer & hat mit einem Stagepiano eine der besten Klaviaturen entwickelt.

Es haben sich aber viele Aussteller beschwert, die Pro Light & Sound ist dann mit der Musikmesse zeitversetzt. Dh. viele weigern sich, auszustellen, weil 2 Stände recht umständlich sind.

Die PLS beginnt Mittwoch & läuft bis Sa, die Musikmesse von Do-So. Das ist dieses Jahr das 1. Mal so blöd.

Bis neue Modelle wirklich verfügbar sind, dauert das aber teils noch Monate.

Viele Klaviaturen werden bei Fatar in Italien im Auftrag gefertigt. Neu sind hier Ivory-Ebony Touch mit aufgerauhter Oberfläche, sog. synthetisches Elfenbein, einstellbare Anschlagdynamik usw

Kommentar von LadySweetheard ,

Ah danke.

Antwort
von labello2604, 18

Ich habe ein Yamaha Arius (YDP-142). Habe es damals neu für 750 Euro erhalten, bin damit super zufrieden. :)
Der Klang ist absolute Spitzenklasse, außerdem sieht es sehr edel aus (meiner Meinung nach).

Kommentar von LadySweetheard ,

Ja, habe ich auch schon drüber nachgedacht und werde mich bestimmt auch dafür entscheiden :D <3

Kommentar von labello2604 ,

Kann ich auch wirklich nur empfehlen :)

Antwort
von DeadlineDodo, 33

Wie wärs mit einem Rollpiano.

http://www.thomann.de/de/startone_mkr_61.htm

Dieses hat 61 Tasten und ist leicht zu verstauen. Jedoch kann man nur insgesamt 6 Tasten gleichzeitig spielen.

Kommentar von LadySweetheard ,

Es sollte schon ein richtiges E-Piano sein, mit 88 Tasten :D

Antwort
von sr710815, 13

das YDP 142 ist nicht schlecht 799 €

http://www.thomann.de/de/yamaha_ydp_142_b_arius.htm

Kommentar von LadySweetheard ,

Ja, das hab ich ir auch schon angesehen und bin recht begeistert. Ich muss jz nur noch schauen, wie der Tastenanschlag und so ist. Ich bin eh am 9.4 auf der Musikmesse, sollte es doch bestimmt dort geben xD

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community