Frage von SebVegas, 76

Kosten Verlobungsring und Ehering?

Hi,

Ich habe mal gehört, dass ein Ehering so 2-3 Monatsgehälter kosten sollte. Ist das ein ungeschriebenes Gesetz oder blödsinn?
Und wenn ja, gilt das für einen Ring oder für beide? Kann man Eheringe nur als "Paar" also zwei Ringe kaufen?
Ist beim Eheringekauf die Frau üblicherweise dabei, oder macht das der Mann?

Wie sieht das bei dem Verlobungsring aus? Was darf/sollte der kosten? Gibt es da auch sowas wie eine Regel/ ungeschriebenes Gesetz?

Antwort
von DG2ACD, 39

Naja, nichtmal ungeschriebene Gesetze.

Ein Ring, egal ob für die Verlobung oder als Trauring, kann zwischen 20 Euro und nach oben ohne Grenzen kosten. Das ist natürlich eine Frage von dem, man sich leisten kann und welche Ansprüche man hat.

Heute, in der modernen Zeit, suchen die Ringe oft beide aus. Traditionell macht das sonst eigentlich der Mann. Zumindest mit dem Verlobungsring sollte er die Frau ja überraschen. Der Heiratsantrag ist ja dann die Verlobung. Wenngleich heute auch oft auch Frauen  schon den Antrag  machen.

Keine Panik, die Ringe müssen wirklich kein Vermögen kosten, das geht bei weit unter 100 Euro los. Je nach Ansprüche, sind noch oben keine Grenzen gesetzt. Mit Diamanten besetzt, kann es dann auch schonmal in den 5stelligen Bereich gehen. Und selbst da ist die Grenze noch nicht erreicht.

Wenn Du mal schaust, wie groß allein die Spanne für ein und den selben Ring unter den Händlern ist, dann weißt Du auch, wie Groß die Gewinnspanne oft ist.

Manche nehmen den Verlobungsring später auch als Ehering.

Meiner Meinung sollte so ein Ring etwas Besonderes sein, aber für sich selber und nicht für die Kasse des Händlers.

Und bei der Preisspanne von unter 100 Euro (für beide Ringe) bis unendlich, erübrigt sich, zumindest bei "unendlich" die Antwort, ob der Betrag für einen Ring oder für beide ist ;-)

Wer 2 bis 3 Monatsgehölter für Ringe ausgibt, der kann sich das auch leisten. Hoffentlich ;-) Oft wird gern mit der Moral gespielt, wie bei einer Beerdigung auch.

Ja, man bestattet einen Menschen, der einem wahrscheinlich sehr nahe stand. Aber mit der bekannten "Tränendrüsenmethode" verdienen die Bestatter richtig Geld.

Mein Gott, egal wie nahe der Mensch mir stand, ein Sarg für 600 Euro auch nicht anders als einer für 6000 Euro.

Kommentar von DG2ACD ,

Oh, sorry für die fehlenden Worte. Die Zeit war aber schnell um, das zu korrikieren ;-) Ich denke, der Sinn ist trotzdem klar.

Antwort
von Mary150879, 35

Guten Morgen!
Zunächst mal herzlichen Glückwunsch zur bevorstehenden Verlobung/Heirat! Bzw. gutes Gelingen für den Antrag! ;-)
1. Es gibt überhaupt keine "Regeln" bzgl. der Kosten. Jedes Paar wählt Ringe, die dem eigenen Budget und Geschmack entsprechen.

Die Preise richten sich nach dem Materialwert. Die günstigsten sind aus Edelstahl und bestimmt schon ab 25 Euro pro Ring zu haben.

Weißgold oder Platin ist dann eher in der oberen Preiskategorie angesiedelt. Wenn dann noch Diamanten in einem bestimmten Schliff dazukommen, wird es schon kostspielig.

Übrigens: man kann auch Ringschmiedekurse besuchen und sich seine eigenen Eheringe nach eigenem Entwurf schmieden. Oder mit einem "Ringkonfigurator" im Internet einen persönlichen Ring zusammenstellen.

2. Man sollte die Ringe auch danach auswählen, ob sie sich beim Tragen gut anfühlen oder z. B. bei der Arbeit stören.

3. Ein Verlobungsring ist keine Pflicht. Diese Tradition ist eher aus Amerika zu uns transportiert worden. Früher verlobte sich man und trug die (späteren) Eheringe links, nach der Eheschließung rechts. Auch in dieser Hinsicht würde ich einfach nach Geschmack und Geldbeutel auswählen, wenn es denn einen Verlobungsring geben soll.

4. Verlobt ist man rechtlich erst, wenn das "Aufgebot" bestellt wurde, d. h. wenn ein Termin zur Eheschließung im Standesamt gemacht wurde. Aber das nur nebenbei....

Zum Schluss: Einfach mal in ein Geschäft gehen. Wer die Wahl hat, hat die Qual ;-)
Liebe Grüße

Kommentar von SebVegas ,

Danke für die ausführliche Antwort :)

Antwort
von UweKeim, 30

Also ich empfehle dir zumindest beim Verlobungsring, Gedanken über einen Freundschaftsring zu machen. Ich hoffe der Name ist richtig :)

Diese Freundschaftsringe sind meistens aus Edelstahl oder Silber. Ich finde die meisten sehen gut aus und kosten nicht sehr viel.

Auch für den Ehering gibt es keine Regeln oder Gesetze. Auch hier kannst du einen solchen Freundschaftsring verwenden.

Allerdings solltest du dir überlegen, ob deine Freundin/Verlobte/Frau vielleicht etwas mehr erwartet :)

Antwort
von Norina78, 41

Ich weiß von keinen ungeschriebenen Gesetzen und finde so etwas auch blöd. Uns z.B. ist es bei Schmuck und damit auch bei den Eheringe nicht wichtig, dass sie wertvoll sind - also haben wir zwei wunderschöne Ringe aus Edelstahl für unter 100 € pro Stück am Finger. Und sind glücklich seit 7 Jahren ;-)

Antwort
von fiwaldi, 15

2 - 3 Monats'gehälter' (umgerechnet, ich bekomme pro Jahr), dafür habe ich noch keine Ringe gefunden. Bei 1 Mio. €uronen ist Schluss, mehr Diamanten passen einfach nicht auf den Ring oder es ist Beschiss und Wucher

Ich lasse zur Verlobung meiner Süßen eine nette Luxusjacht bauen und nenne den Kahn dann "Zar Putin". Logisch, ein paar Ringe und Klunkern bekommt sie sowieso laufend

Antwort
von ErsterSchnee, 38

Das muss jeder für sich selbst entscheiden.  ICH hätte niemals zwei bis drei Gehälter für einen Ehering ausgegeben. Ich habe meinen übrigens selber bezahlt, mein Mann hat gar keinen.

Antwort
von Barolo88, 38

es gibt weder eine Regel noch ein Gesetz, ein Ehering hat keinen Mindestpreis, eine Verlobungsring ist auch nur eine romantische Angelegenheit

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten