Frage von clickclack,

Kosten Steuerberater bei Steuererklärung

Hallo ihr lieben, und zwar wir waren bei einem Verein aber die haben uns nicht wirklich geholfen. Jetzt haben wir den Entschluss gefasst uns dieses Jahr von einem Steuerberater bei deim Lohnsteuer.. helfen zu lassen. Ich und mein Lebenspartner sind nicht verheiratet, beide Berufstätig (Angestellte) und dieses Jahr ein Haus gekauft. Auf mich ist 1 Kind eingetragen. Jetzt stellt sich uns nur die Frage macht jeder Steuerberater eine prviate Hilfe für die Steuererklärung oder muss man dort auf irgendeine bestimmte Bezeichnung Achten. Hat einer von euch schonmal sowas machen lassen. Wonach richtet sich die Bezahlung? Dankeschön viele fragen aber will nicht mit ewig vielen Fragen nerven

Antwort von Helmuthk,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Eigentlich hilft jeder Steuerberater bei der Erstellung von Steuererklärungen. Ihr könnt jedoch vorher anrufen, denn es gibt sicherlich auch Steuerberater, die ausschließlich Mandanten mit Buchführung und Jahresabschlüssen übernehmen. Für die Steuerberater gilt eine Steuerberater- Gebührenverordnung, die in ihrer Höhe aber flexibel ist. Das ist deshalb auch erforderlich, weil der Zeitaufwand auch für eine Steuererklärung unterschiedlich hoch sein kann. Deshalb ist eine allgemeine Angebe über die voraussichtlichen Kosten nicht möglich. Aber ein Tip: Wenn das gekaufte Haus nur von Euch bewohnt ist und eine Vermietung nicht geplant ist, solltet Ihr das Haus nicht erwähnen, denn für ausschließlich selbst genutzten Wohnraum gibt es keine Steuervergünstigung mehr. Ausnahme: Haushaltsnahe Dienstleistungen wie Handwerker, Kaminkehrer usw, aber nur, wenn die Rechnungen per Überweisung gezahlt wurden.

Antwort von kaesefuss,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Entweder er bekommt 10% von dem Betag, den ihr zurück bekommt oder er vereinbart einen festen Preis, je nach Höh der Rückzahlung. Das wird nachher erst fest gelegt.

Kommentar von Helmuthk,

Das ist echt albern. Dann würde nämlich kein Steuerberater Mandanten annehmen, die Steuern nachzahlen müssen. Oder zahlt er denen dann 10% zurück?

Kommentar von MenschMitPlan,

Das ist Blödsinn! Steuerberater sind an eine Gebührenverordnung gebunden, siehe Antwort von Helmuthk. Da sind Spielräume drin, aber die richten sich nicht nach der evtl. Erstattung, sondern nach dem Aufwand.

Kommentar von Helmuthk,

Aber die Idee ist gut! Ich werde mich jetzt auf Arbeitnehmer spezialisieren, die nach der Schule nur ein halbes Jahr gearbeitet haben oder vergleichbare Fälle. Da kann ich in einer halben Stunde bei 10% Erfolgshonorar viel Geld verdienen. Und diesen Tip verrate ich keinem Berufskollegen!:-)

Antwort von spaceflug,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Nach meiner Erfahrung wären Kosten in dem von euch geschilderten Bereich von ca. 250 Euro zu erwarten.

Das Geld ist nicht schlecht investiert, wenn ihr euch alle Unterlagen in Kopie geben laßt. Denn in den Folgejahren könnt ihr im allgemeinen die Daten einfach aktuell eintragen und die Steuer dann selbst machen. Das was sich ändert kann man dann für den Bereich nachlesen und das Geld für den Steuerberater sparen.

Antwort von guterwolf,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

ob privat oder gewerblich ist einem Steuerberater egal. Fragt sich nur ob es sich lohnt das Geld auszugeben. Euer Haus ist steuerlich sowie so nicht relevant, es sei denn, es handelt sich um ein 2-FH wo eine Wohnung vermietet ist. Oder ihr habt renoviert und entsprechende Handwerkerrechnungen. Hier kann der Lohn als haushaltsnahe Dienstleistung abgesetzt werden und zwar 20% vom Rechnungsbetrag (also nur Lohn) und zwar bis insgesamt 6000 €, d.h. max. können 1200 € zurückgeholt werden.

Ansonsten kann man eine Steuererklärung auch selbst machen.

Antwort von JoWaKu,

Steuererklärung machen lassen, geht nach Gebührenordnung.

Wenn man aber nur ein paar ofene Fragen bespricht, kann man einen Stundensatz vereinbaren. Das ist evtl. billiger.

Antwort von Mikkey,

Vergesst es, der Steuerberater nimmt Euch mindestens 500€ ab, das könnt Ihr durch ihn garnicht einsparen.

Bisschen logischen Menschenverstand in die Sache hineinstecken, dass kann man die Steuereklärungen auch selbst machen.

Kommentar von MenschMitPlan,

"Vergesst es, der Steuerberater nimmt Euch mindestens 500€ ab, das könnt Ihr durch ihn garnicht einsparen."

Blödsinn!

Du kennst die Antwort?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community