Frage von Polarfuchs09, 44

Kosten Netzanschluss an Niederspannungsnetz?

Hallo Zusammen, ich habe ein Problem mit unserer Netzgesellschaft und hoffe, jemand kann mir helfen bzw. war schon mal in einer ähnlichen Situation:

Wir haben zwei Grundstücke in einem Wohngebiet erworben, das vordere liegt direkt an der Straße (links und rechts bereits Einfamilienhäuser), das zweite direkt dahinter ohne eigene Zufahrt (auch umgeben von Einfamilienhäusern). Die Wohnsiedlung wird momentan an das Niederspannungsnetz angeschlossen, das Erdkabel dazu ist schon vorhanden.

Im vorderen Grundstück wollen wir ein Einfamilienhaus bauen. Im hinteren Grundstück steht ein Gartenhäuschen welches Strom und Wasseranschluss besitzt. Die Anschlüsse sind allerdings ziemlich alt, beides geht durch bzw. über ein Nachbargrundstück, Strom kommt von der Oberleitung.

Jetzt kommt's: Das Erdkabel ist überall vorhanden, außer vor unserem Grundstück, das wurde damals ausgespart. Die Anschlüsse der Nachbarn sind alle kostenfrei, weil der komplette Ort dahingehend umgerüstet wird. WIR haben nun von der Netzgesellschaft ein Angebot über 2500€ für den Anschluss an das Erdkabel bekommen, weil wir am Anschluss unseres Nachbarn angebunden werden sollen (Reichweite 38 Meter). Dazu nochmal 300€ für die Lieferung und Stellung der Hausanschlusssäule.

Ist das rechtens? Wieso sollen wir so eine Unsumme zahlen während andere den Anschluss kostenfrei bekommen? Könnte es hier eine Möglichkeit über den Stromanschluss des Gartenhauses geben? Die Leitung müsste zwar auch erneuert werden aber hier wäre es dann doch ebenfalls nur eine Sanierung wie bei allen anderen auch, oder?

Ich würde mich riesig freuen, wenn mir jemand helfen könnte, vielen Dank!!

Expertenantwort
von Peppie85, Community-Experte für Strom, 31

also fakt ist, dass das was bei euren nachbarn alles gemacht worden ist eine moderinsierung des netzes war. eure nachbarn haben damals als die gebaut haben auch die sogenannten erschließungskosten getragen. letztere fallen ja quasi für euch erst mal an, weil ihr ja einen neuanschluss bekommt. im gegensatz zu euren nachbarn habt ihr aber die wahl! alten anschluss bestehen lassen, neuen anschluss legen lassen.

außerdem dürft ihr im gegensatz zu euren nachbarn entscheiden, was ihr genau haben wollt. bei der modernisierung heißt es friss oder stirb! wer da ne exteawust will, muss auch löhnen...

man könnte mit dem energieversorger aushandeln,. dass es preiswerter wird z.B. wenn ihr die erdarbeiten in eigenleistung oder durch eine freie baufirma ausführen lasst...

lg, Anna

Kommentar von Polarfuchs09 ,

Lieben Dank für deine Antwort. Sicher mussten die Nachbarn die Erschließungskosten bei Neubau tragen - aber auch nur von der Straße zum Stromzähler. Der Anschluss lag bei allen schon vorm Grundstück so das außerhalb des Grundstückes Kosten auf ca. 5-10 Meter anfielen.

Da bei unserem Grundstück frei gelassen wurde (kein Erdkabel gelegt wurde), müssen wir die sehr lange Distanz bis zu unserem Nachbarn zahlen - ich bin mir hier einfach nicht sicher, ob wir wirklich die Verlegung des Erdkabels links und rechts von unserem Grundstück zahlen müssen...

Alles was VOR unserem Grundstück liegt würde ich verstehen. IM Grundstück ja sowieso.

Antwort
von bvbgott1909, 39

Also das Umrüsten auf neuste Technik kann sicher kostenfrei gewesen sein, aber der Erstanschluss an das Netz hat Deine Nachbarn auch mal Geld gekostet. Niemand wird an ein Netz angeschlossen und das kostenlos!

Ob der vorhandene Anschluss genutzt werden kann, weiß ich natürlich nicht. Dafür müsste man erst mal wissen was dort schon liegt. So oder so, du wirst nicht um Kosten herumkommen. Denn die Hausanschlusssäule usw. benötigst Du ja sowieso.

Aber auch hier müsste Dir der Netzbetreiber Auskunft geben können.

Kommentar von Polarfuchs09 ,

Antwort von einem Borussen....PERFEKT :):) Ja da hast du recht, Kosten werden definitiv entstehen. Die Hausanschlusssäule und das Verlegen bis zu unserem Zähler. Nur das legen des Erdkabels in die Straße bis zu unserem Grundstück verstehe ich nicht so ganz, dies mussten die Nachbarn letztlich auch nicht bezahlen. Und momentan ist die Straße sowieso aufgegraben. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die hohen Kosten alle wir tragen sollen. :(

Kommentar von bvbgott1909 ,

BVB OLEEEEEEEEEEEE :)

Nur das legen des Erdkabels in die Straße bis zu unserem Grundstück verstehe ich nicht so ganz, dies mussten die Nachbarn letztlich auch nicht bezahlen.

Da muss ich Dich enttäuschen. Jeder Anschlussnehmer bzw. Grundstückbesitzer (so auch Deine Nachbarn), wird an den Kosten des Leitungsnetzes beteiligt (Erstanschluss), welches in der Straße verbaut ist. Nur wird das als BKZ oder Baukostenzuschuss tituliert. Dazu kommt dann noch der Hausanschluss (Leitung von der Straße bis in Dein Haus).

Sollte dann der Netzbetreiber bzw. Stadtwerke dann das Netz sanieren bzw. verbessern. Das kostet dann den Hausbesitzer kein Geld mehr. Aber wie gesagt = Erstanschluss kostet Geld!

So auf einen Sieg heute Abend ;)

Kommentar von Polarfuchs09 ,

Ok danke für deine Hilfe, dann müssen wir da wohl o. übel durch. ;) Zumindest das mit dem Sieg gestern hat geklappt......Es gibt NIE NIE NIE einen anderen Verein!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten