Frage von haytim, 141

kosten katzen im tierheim geld?

kosten katzen geld wenn man eine haben will im tierheim ???

Expertenantwort
von polarbaer64, Community-Experte für Katze, Katzen, Tiere, 73

Im Tierheim bezahlt man eine sogenannte Schutzgebühr.

Das ist für die entstandenen Kosten, und um das Tierheim, das hauptsächlich von Spenden existieren muss, zu finanzieren.

Bei Katzen sind das, je nach Tierheim, zwischen 50 und 150€. Das musst du direkt vor Ort nachfragen. Katzenbabies sind meist "billiger", weil sie noch nicht kastriert und gechipt sind. Kastrierte Katzen kosten mehr. Das ist aber für dich im Endeffekt billiger, denn wenn du das alles selber bezahlen müsstest, was das Tierheim an Impfungen, Chip und Kastration, Entwurmung und sonstigen Medikamenten bezahlt, dann würdest du locker das drei bis vierfache bezahlen.

Bedenke auch bei Anschaffung von Katzen, dass es immer zwei (oder gerne mehr) sind. Vom Tierheim bekommt man auch keine Katze in Einzelhaltung, außer einige wenige von vorigen Halter desozialisierte Tiere.

Antwort
von Bitterkraut, 73

Ja, sie kosten Geld. Das Terheim hat sie ja versorgt, geimpft, kastriert, etc. das alles kostet Geld und einen Teil davon muß man tragen, wenn man eine Katze will.

Antwort
von melinaschneid, 51

Ja in tierheim wird eine sogenannte schutzgebühr verlangt. Damit wird ein Teil der Kosten gedeckt.

Diese Gebühr liegt zwischen 50 und 200€. Je nachdem was für eine katze, wie alt usw.

Viele empfinden das als zu viel Geld. Wenn man aber mal gegenrechnet ist das gerechtfertigt. Kastration kostet zwischen 50 und 150€ (katzen sind teurer als Kater), Impfung ca. 70€, Chip 30€, entwurmen 20€.

Wenn man sich eine katze vom Bauernhof holt sind diese oft krank und man muss das alles noch machen lassen.

Antwort
von sunnyhyde, 79

je eine schutzgebühr..die höhe fällt unterschiedlich aus..ob kitten oder kastrierte katzen/kater...ist aber auf den meisten homepages einzusehen

Antwort
von Kasumix, 60

Wir haben damals 120 bezahlt... An und für sich ist so etwas okay... Aber nach dem unsere Erstkatze hinterher nicht mehr gefressen hat, stumpfes Fell hatte und die sich gar nicht verstanden, brachten wir sie unter Tränen nach drei Monaten zurück... Und deshalb war es uns dann zu teuer es noch mal oder noch zwei mal zu probieren...

Kommentar von polarbaer64 ,

Schade, dass du nach 3 Monaten schon aufgegeben hast. Eine Vergesellschaftung kann viel länger dauern. Ein halbes bis ein Jahr ist da durchaus bei älteren Tieren drin. Manchmal dauert es noch länger. Aber die Chance, dass alles gut wird, ist immer da. Manchmal akzeptieren sich die Tiere auch nur. Es muss ja nicht immer die große Liebe sein. - Aber 3 Monate sind viel zu kurz. Deine vorhandene Katze hätte sich irgendwann dran gewöhnt, ganz bestimmt. - Und das stumpfe Fell hatte nichts mit dem Neuzugang zu tun. Da war deine Katze offensichtlich krank.

Kommentar von Kasumix ,

Du, ich kenn mich selbst gut damit aus und hatte damals jeden Artikel dazu gelesen den es gab. Meine Katze war nicht krank, es ging ihr nicht gut. Und ich glaub einem Tierarzt und meinem Gefühl mehr, als anderen Erfahrungen. Ich kenne den Unterschied zwischen anzicken, aus dem Weg gehen und rate selbst hier immer es lang zu versuchen...

Die neue hat sich auch nie wohl gefühlt, weil uns niemand vorher gesagt hat, es sei ein Freigänger...bzw wussten die scheinbar auch nicht. Ich hab mindestens 30x Rücksprache mit dem Tierarzt und der Tierheim Leitung gehalten... Also verallgemeinere nicht, nur als Rat...!!! Echt...

Kommentar von polarbaer64 ,

Ich hatte nicht vor, dich anzugreifen, entschuldige, dass du das so auffasst. Dass es sich bei der Katze um einen ehemaligen Freigänger, bei dir in Wohnungshaltung, handelte, hast du ja nicht erwähnt. 

Antwort
von KatzenEngel, 43

Wäre das ein Problem für Dich wegen dem Geld oder warum fragst Du?

Ja, die nehmen eine sog. "Schutzgebühr".

Die geben ihre Tiere nicht "einfach so" weg! Wäre auch unverantwortlich.

Du wirst z.B. auch geprüft, ob Du geeignet für die Katze bist...

Antwort
von rwinzek, 16

Ja. Diese wollen mindestens einen Bruchteil ihrer Unkosten wiederholen.
Bei einem Tierheim in unserer Nähe wurde 80 € verlangt, was aber vollkommen OK ist. Mit Kastration , Impfungen usw kann sich das schon mal auf 300€ aufstocken.

Antwort
von sarikari, 60

Ja. Die Leute im Tierheim haben ja auch das Essen ect bezahlen müssen:)

Antwort
von MrZurkon, 73

Ja,auch dort zahlt man für die Tiere etwas. 

Antwort
von Latina2000, 65

Ja sicher kosten die Geld. Nennt sich in manchen Tierheimen Schutzgebühr.

Antwort
von alarm67, 51

Ja, in der Regel nehmen die eine Schutzgebühr!

Und, nicht jeder, der eine Katze haben WILL, bekommt auch eine!!!

Das prüfen die erst, ob Du geeignet bist!

Antwort
von Manzu87, 58

Ja wir haben 40€ für unsere Fina gezahlt

Antwort
von Cloudspaint, 9

natürlich

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten