Frage von jp704, 60

Kosten für Reitbeteiligung auf älterem Pferd?

Also sie Besitzerin von den Ponys bei denen ich eine Pflegebeteiligung habe (da zahle ich nix) hat mich gefragt ob ich ein 19 jähriges Pferd als Reitbeteiligung haben möchte da sie es sich evtl. kauft. Sie hat mich auch gefragt wieviel Geld es mir wert ist bzw. wieviel ich mir vorstelle. Das ist ein Privatstall, die haben keine Halle und auch keinen Platz und so was. Ich miste auch immer wenn ich da bin aus. Ich würde mir so 30€ - 40€ vorstellen. Findet ihr den Preis angemessen?

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde, 21

Da wären die 30€ das höchste, was ich zahlen würde.

Du mistest und versorgst das Pferd, es gibt keinen Platzund keinen Unterricht - und Du mußt auf längere Sicht damit rechnen, dass die Alterszipperlein kommen und nicht immer reiten kannst.

Aber, wie sage ich immer in so einem Fall: Angebot und Nachfrage machen den Preis. Wenn sich die Leute in Eurer Umgebung um so eine Gelegenheit reissen, wirkt sich das auf den Preis aus. Auch kommt es darauf an, wie gut das Pferd ist und wie schön das Gelände..

Expertenantwort
von Baroque, Community-Experte für Pferde, 9

Ein älteres Pferd kostet den Besitzer genauso viel wie ein jüngeres. Gerecht sind als monatlichen Preis immer (Kalkulierbare Kosten pro Monat / 7) * Wochentage der Reitbeteiligung. Die nicht kalkulierbaren Kosten trägt in aller Regel eh der Pferdebesitzer und wenn man schon durch ein Reitbeteiligungsverhältnis die Möglichkeit hat x Tage pro Woche über ein Pferd zu verfügen, ohne sich die Pflichten des Pferdebesitzes einzuhandeln, sollte man wenigstens den entsprechenden Anteil kalkulierbarer Kosten tragen.

Zu den kalkulierbaren Kosten gehören: Alle Unterbringungskosten inkl. allem Futter, Versicherungen, Grundausrüstung, Impfungen, Entwurmung, Zähne, Hufbearbeitung ... eben das, was bei jedem Pferd anfällt. Unkalkulierbar sind Krankheiten und Verletzungen.

Was nun die Unterbringungskosten sind, bekommst Du nur durch Fragen raus in so einem Stall, wo keine Pensionspferde sind, für die es eine entsprechende Preisliste gibt. Deshalb tun wir uns da schwer mit Rat geben. Wir wissen nicht, ob sie Heu selbst macht oder kauft und zu welchem Preis, wir wissen nicht, wieviel sie in bauliche Anlagen investiert (Zäune, Unterstände etc.), wir wissen nicht, wieviel Stromkosten und sowas sie hat, ... Arbeitskosten hat sie wohl keine, weil immer der die Tagesarbeit macht, der den Tag hat, ...

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 23

Ja, der Preis ist ok.

Antwort
von bornfighter, 38

Ich denke 40 Euro sind angebracht.

Antwort
von Secretstory2015, 30

Japp, ist fair, zumal Du ja auch Mitarbeit im Stall leistest.

Antwort
von Blubiiiiblein, 36

Ich denke das ist sicher angebracht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community