Frage von JaMaMaTi,

Kosten für Mauerwerkstrockenlegung?

Hallo,

wir sind am überlegen ein altes Haus zu kaufen, das jedoch stark renovierungsbedürftig ist. Das ist jedoch nicht das Problem. Das Haus ist teilweise unterkellert, hat in unmittelbarer Nähe einen Graben und einen Teich beim Grundstück und war mindestens 5 Jahre unbewohnt. Nun sind die Wänder im EG feucht und müßten trocken gelegt werden. Zum Keller meinte der Makler, dass dieser wegen Feuchtigkeit nicht nutzbar sei (man kann darin auch nicht stehen). Er riet uns dazu den Keller mit dem anfallenden Bauschutt zu befüllen und dadurch dicht zu machen. Ein guter Bekannter meinte daraufhin, dass die Feuchtigkeit sich dann einen anderen Weg sucht. Was ist denn nun richtig? Was könnten wir gegen dieses Feuchtigkeitsproblem machen? Und wißt ihr was die Trockenlegung der EG-Mauern kosten könnte?

LG und danke für die Antworten

Antwort von Geigenbauer123,

Diese Frage können wir Ihnen aus den Erfahrungen, welche wir mit unserem Haus und dem feuchten Keller gemacht haben, beantworten. Mein Mann ist ein Sammler von Angeboten, er trifft keine Entscheidung bevor nicht alle Möglichkeiten und Preise auf den Tisch liegen. Diese Methode ist sehr Zeitaufwendig und belastend. Wir hatten insgesamt fünf Firmen am Tisch, alles verschiedene Verfahren. Am Ende erteilten wir den Auftrag der Firma ATG. Das Verfahren ist über Jahre erprobt, unser Haus wurde vollständig trocken gelegt. Wir sind sehr zufrieden. Vieleicht können wir Ihnen mit diesem Hinweis viel Zeit sparen. Fam. Kruse

Antwort von mauertrocken,

Hallo,

das lässt sich alles preiswert richten mit den geeigneten Materialien.

MfG A.Cyba

Antwort von Padri,

Da Ihr das Haus noch nicht gekauft habt, könnt Ihr Euch das ja noch überlegen. Selbstverständlich bekommt Ihr Auskunft was so etwas ungefähr kostet, wenn Ihr die wichtigsten Daten einer Fachfirma übermittelt. Wenn die Wände im EG bereits feucht sind, dann würde ich evtl. von einem Kauf absehen. Natürlich kommt auch alles darauf an was Ihr selbst sanieren könnt und wie der Preis für das Haus aussieht. Ist es billig und man muss nach dem Geld schauen, so muss jeder selbst wissen ob er kauft oder nicht. Auf jeden Fall muss man die Sanierungskosten einkalkulieren. Der Makler ist da nicht der Fachmann.
Gehe mal davon aus, dass das Haus in den letzten Jahren auch nicht richtig beheizt wurde. Das würde sich dann ja ändern.

Antwort von denecke,

Punkt 1:

Hier empfiehlt sich eine Außenabdichtung wo möglich, wo nicht möglich eine Innenabdichtung. Kosten für beide ca. 350,00 € pro m² abzudichtender Wandfläche. Dazu noch eine umlaufende Horizontalsperre in den Außenwänden, evtl. auch in den Innenwänden. Je nach Verfahren ca. 120,00 € pro laufendem Meter.

Punkt 2: Angebote zu bekommen wird sicher tatsächlich schwierig, deshalb eine Hauskaufberatung in Anspruch nehmen. Der Hauskaufberater sollte in der Lage sein, die Kosten rel. genau zu errechnen.

Antwort von Trilobit,

war mindestens 5 Jahre unbewohnt

Das wird einen Grund haben...

Wänder im EG feucht

...Schimmelbildung?

Und wißt ihr was die Trockenlegung der EG-Mauern kosten könnte?

Da würde ich (als Laie) vor Abschluss des Kaufvertrages Kostenvoranschläge von mindestens drei verschiedenen Spezialfirmen einholen und mindestens das Doppelte der teuersten Schätzung zurücklegen.

Kommentar von JaMaMaTi,

Der Grund ist das die Eigentümerin verstorben ist. Daher die feuchten Wände und Schimmelbildung.

Angebote von Firmen kriegt man leider nicht wenn man nicht der Eigentümer ist

Kommentar von Trilobit,

Daher die feuchten Wände und Schimmelbildung.

Ich würde nicht sehenden Auges ein schimmelndes Haus kaufen.

Angebote von Firmen kriegt man leider nicht wenn man nicht der Eigentümer ist

Dann wählt die Firmen aus und der momentane Eigentümer soll sich um die Angebote kümmern.

Keine passende Antwort gefunden?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community