Frage von XA0711, 29

Kosten erstatten lassen von Krankenkasse?

Hallo liebe Community,

bei mir wurde eine Brustdeformation festgestelt, dich ich gerne operieren lassen möchte. Ich habe bereits einen Antrag auf Kostenübernahme an die KK gestellt, der abgelehnt worden ist. Nun habe ich Widerspruch eingereicht. Zur Zeit befinde ich mich in der Ausbildung und habe nicht immer Zeit. Kann ich trotzdem den OP Termin ausmachen und das Geld vorlegen und falls die KK zusagt, erstatten diese die Kosten anstatt die Kosten von vorn herein zu zahlen?

Antwort
von ShatteredSoul, 23

Ich würde die Krankenkasse wechseln. Die großen Krankenkassen übernehmen erfahrungsgemäß die wenigsten Kosten und sind außerdem meist teurer als andere.

Du kannst aber auch einen Brief an deine KK schicken und darin erwähnen dass du nicht zufrieden bist und dass du die KK wechselst, wenn sie die Kosten nicht übernehmen.

Wozu hat man denn die Krankenkasse, wenn sie wichtige Dinge nicht zahlt? Vorallem wenn man mal überlegt wie viel Geld man denen jedes Jahr zahlt.

Kommentar von flareb ,

"Wichtige Dinge" ja, medizinisch nicht notwendige nein. Da können Sie wechseln wie Sie wollen - das zahlt niemand.

Kommentar von ShatteredSoul ,

Bei einer Brustdeformation würde ich es schon als notwendig ansehen. Es kommt eben darauf an wie schlimm es ist.

Kommentar von DerHans ,

Eine Krankenkasse ist keine Sparkasse.

Oder fändest du es gut, wenn z.B. eine Nierentransplantation dringend notwendig wäre, und die Krankenkasse sagt dann: "Sorry, Sie haben noch nicht genug eingezahlt.

Das System beruht auf Solidarität. Wieso soll die Allgemeinheit dafür zahlen, wenn jemandem sein Busen nicht gefällt?

Kommentar von ShatteredSoul ,

Wie gesagt: Es kommt ganz darauf an wie schlimm es ist. Man kann auch psychische Schäden davon tragen. Nicht immer nur an die äußerlichen Schäden denken, sondern auch an die seelischen. Viele Menschen neigen dazu, das zu unterschätzen.

Antwort
von DerHans, 21

Auch wenn dir ein "Schönheitschirurg" 25 mal bescheinigt, dass diese Operation medizinisch "notwendig" ist, zahlt eine Krankenkasse dafür nichts.

Dass dieser die Operation für sinnvoll hält, liegt einzig und allein an seinem Einkommensinteresse.

Wenn du die Kasse vor vollendete Tatsachen stellst, wirst du auf deiner Rechnung sitzen bleiben.

Das gilt auch, wenn du jetzt die Kasse deswegen wechselst.

Antwort
von eulig, 17

nein. niemals in Vorkasse treten. diese Kosten bekommst du nicht erstattet. selbst wenn der Antrag danach genehmigt werden würde. du bleibst dann auf den Kosten sitzen.

du musst auf jeden Fall auf die Entscheidung deines Widerspruchs warten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten