Frage von Aldi7 18.10.2010

Kosten einer Hundeimpfung

  • Hilfreichste Antwort von knorrfix 19.10.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Hallo, in unserer Praxis kostet eine große Impfung ( Staupe, Hepatitis, Parvovirose, Leptospirose, Tollwut ) 31,30€. Und eine kleine ( ohne Tollwut ) 27€. Im ersten Jahr wird erst die kleine und einen Monat später die große gegeben. Dann impft man jährlich 1x. Im zweiten und dritten kommt die große. Ab dann reicht Tollwut alle 3 Jahre und man impft dazwischen nur die kleine. ( Zumindest ist bei uns der Tollwutimpfstoff 3 Jahre gültig. Es gibt auch welche, die nur 2 Jahre gültig sind. ) In jedem Fall wird dazwischen jedoch trotzdem die kleine geimpft !

    Borreliose wird beim ersten Mal auch nach 1 Monat wiederholt und dann 1x jährlich geimpft und kostet dann nochmal 35€.

    Generell muss man sagen, dass die Tierarztkosten für einen großen Hund sehr hoch sind im Krankheitsfall. Denn große Hunde benötigen mehr Tabletten um das Gewicht abzudecken.

  • Antwort von Alexandra2704 18.10.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Ob ein großer oder kleiner Hund, die TA Kosten sind für Impfungen nicht allzu unterschiedlich. Anders ist es mit der Futtermenge, Leine, Halsband, Geschirr, Kauknochen, Spielzeug, Schlafplatz usw. Da diese Dinge größer sein müssen, sind sie entsprechend teurer.

  • Antwort von CasadelPerros 05.07.2013

    In Tollwut gefährdeten Gebieten und in Tollwut-Sperrzirken, sowie hier in NRW ist eine Tollwut-Impfung jährlich vorgeschrieben. Ich bezahle für eine Komplettimpfung mit Tollwut um die 70,00 €uro, egal ob Dackel oder Dogge. Zudem sollte prophylaktisch 2 mal im Jahr eine Wurmkur durchgeführt werden. Ebenso kommt dann noch die Hundehalter- Haftpflichtversicherung, die für Hunde der Kategorien 1,2 und 3 nach der Landeshundeverordnung absolut vorgeschrieben ist, dazu. Abgesehen davon aber sollte jeder Hundehalter eine solche Haftpflichtversicherung abschließen. Die zu zahlende Hundesteuer kann in den Gemeinden, Städten und Bundesländern unterschiedlich hoch ausfallen kann. Schäferhunde gehören zur Kategorie 3 = 20/40 Hunde. Die Futterkosten richten sich je nach Alter, Bewegung, Bedarf und Anspruch eines Hundes. Ein z.B.aktiv arbeitender Hund hat andere Ansprüche als ein reiner Familienhund. Auch kann eine Futtermittel-Unverträglichkeit eintreten oder vorhanden sein, dann können die Kosten u.U. geradezu explodieren. Ein Liege,- und Ruheplatz ( Körbchen oder ähnl.) muß der Größe des Hundes angepasst sein, quasi mitwachsen. Dazu kommen dann noch sinnvolle Spielzeuge, Pflegemittel, Halsband, vielleicht beim Junghund anfangs ein Geschirr, Leine/n, Bürste, etc. Vielleicht eine Mitgliedschaft in einem Hundeverein, der Besuch einer Hundeschule, das alles kostet ebenfalls Geld. Die Kosten sind bei der Erstanschaffung zwar deutlich höher, aber man sollte niemals blauäugig an die Anschaffung eines Haustieres herantreten. Jeder Hund kann sich verletzen, beim DSH ist auf HD (Hüftgelenks,- und Bandscheibendysplasie) sowie Ellbogendysplasie zu achten, bei einer Hündin auf Gebärmutterveränderung, event. Scheinschwangerschaft, Allergien können auftreten, etc. Es KANN sehr viel passieren, auch vor einer Beißerei ist man nie gefeit, und vieles was sich nicht von vorn herein mit einkalkulieren läßt. Aber damit rechnen ( und es im Bedarfsfall bezahlen können) dürfen NIE ausser Acht gelassen werden. Ich weiß, das solche Beispiele schnell abschreckend wirken können, aber ich denke es ist besser auch den Fall WENN mit zu bedenken, als ohne Überlegung und Berechnung einen Kauf eines DSH zu planen und dann nicht gewappnet zu sein.Besser fünfmal nachdenken als einmal zu wenig, meine Devise. Ich hoffe ich konnte ein wenig helfen. Gruß CasadelPerros

  • Antwort von lassiter215 20.10.2010

    das mit den kosten für impfung ist ja abgehandelt. weitere op kosten, egal welcher art kommen auch irgendwann auf dich zu. ich habe bei der ülzener tier versicherung eine all inklusiv op versicherung abgeschlossen. die kommt immer in aktion wenn der hund operiert wwerden muß. 10€ im monat, was sich aber bei der ersten vollnarkose und op schon für mehrere jahre rechnet. würde diese versicherung jederzeit wieder abschließen.

  • Antwort von Stoeckl 18.10.2010

    Die genauesten Auskünfte kann Dir Dein zuständiger Tierarzt geben, wobei die meisten der von Dir erfragten Kosten nicht von der Rasse oder Größe des Hundes abhängig sind.

  • Antwort von Mixer 18.10.2010

    Hallo Aldi7, bevor Du impfen läßt, schau Dir das Video von Linda1 an, www.secrettvlplayer. Gruß vom Mixer.

  • Antwort von James131 18.10.2010

    Das iast so gar nicht zu beantworten. Eine Impfflicht gibt es in .de nicht. Also muss grundsaetzlich gar nicht geimpft werden. Anderenfalls kommt es darauf an, tollwut wird alle drei jahre geimpft, sonst grundsaetzlich jaehrlich. Daneben sind noch entwurmung faellig ..... je nach dem wie den hund haelst mindestens ein mal .... morglichst aber vier mal im jahr. Auskunft darueber gibt Dir sicher jeder tierarzt.
    Wenn aber bereits dort rechnest und NICHT weisst, dann lass es mit der ueberlegung einen hund zu holen. Denn unter umstaenden ist es das besonders bei Deutschen Schaeferhund nicht das ende ..... da kommen ganz schnell kosten fuer kontrollroentgen, kosten fuer behandlung der wirbelsaeulen- und huftfehlstellungen dazu. Dann geht es um die behandlung kleinerer und groesserer verletzungen und erkrankungen. Kosten fuer ungezieferbekaempfung .... also was gegen zecken und floehe. Dazu, wenn wirklich mal verreisen willst ... selbstverstaendlich mit hund, dann kosten fuer gutachten und blutuntersuchungen .........

  • Antwort von turalo 18.10.2010

    Der ist im "medizinischen" Unterhalt nicht teurer oder billiger als andere Hunde auch. Wenn Du Dir einen aus einer reinen Schönheitszucht kaufen willst, solltest Du bedenken, daß das gerne HD mitverkauft wird.... Das wird dann teuer.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!