Kosmetikerin selbstständig machen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Sämtliche Erfahrungen - also nicht nur meine - sagen: Ohne Ausbildung keine Gründung. Also nicht so sehr rechtlich.

Vermutlich hast Du Recht, dass in diesem letzten Ausbildungsjahr gar nicht mehr so viel kommt. Nur: Ich war schon immer der Auffassung, dass die Ausbildungszeit mit ihrer Abschlussprüfung nur zu einem danach berechtigen: Zum Lernen.

Früher sind die Handwerker auf Wanderschaft gegangen. Haben also bei unterschiedlichen Meistern arbeiten müssen. Diese ersten Gesellenjahre (das gilt auch für Kaufleute und was da sonst noch gibt) sind das eigentliche Lernen.

Die Ausbildung vermittelt - wenn man auch anders tut - nur Grundlagen. Aber die Unterscheidung, Entscheidung was wie wann wo zu welchem Zweck das kommt erst mit der Praxis.

Also ich kann Dir vor der Selbständigkeit nur abraten. Da bist Du im Kerngeschäft auch nach vier Jahren noch nicht sicher genug. Auch wenn Du schon irgendwo in dem Bereich arbeitest. Das machen andere Azubis auch.

Dann kommt die andere Geschichte. Unternehmerin sein bedeutet ja mehr. Da kommen noch viele Aufgaben, die nicht alle Spaß machen. Und die zu allem Überfluss auch Kompetenzen verlangen.

Mein Tipp ist folgender: Wenn Du jetzt schon die Möglichkeit hast, für einen weiteren Betrieb zu arbeiten - vielleicht als Aushilfe - machen. Nimm Dir noch mal die Zeit. Vielleicht vier Jahre. Arbeite in dieser Zeit in zwei oder drei Studios.

Beobachte genau was die da so treiben. Fachlich ist es natürlich auch gut, wenn man bei guten Leuten landet, man wird ja bestimmt nicht dümmer. Und gute bzw. bessere Leute gibt es ja auch immer.

Beobachte auch, was Du so an anderen Dingen mitbekommst. Wie läuft das mit Werbung? Wie sind die KundInnen jeweils auf gerade das Studio gekommen. (Wohnen die in der Nähe? Empfehlung einer Freundin? Gelbe Seiten? Flugblätter? Internet? usw.)

Noch eine Geschichte in dem Zusammenhang: Je jünger man ist, desto schwieriger wird es neue Kunden zu bekommen. Weil man einfach noch den Stempel trägt, dass da Erfahrung fehlt.

Auch wenn Du gerade in einem Studio arbeitest oder vielleicht heimlich still und leise da Leute hast, die Du so behandelst. Das ist aber noch kein Nachweis, dass es Dir gelingt auch die notwendigen KundInnen für eine eigene Existenz zu finden.

Arbeitest Du als Angestellte, dann ist Deine Jugend kein großes Problem. Da haben die KundInnen im Hinterkopf: Die wird hier schon entsprechend kontrolliert...

Wenn Du ein Auto in die Werkstatt bringst und der Azubi soll es reparieren: Wenn man Dir das sagt, fühlst Du Dich dann genau so sicher, als wenn der Meister es selber macht? Überlege mal in welcher Situation das auch bei Dir zutreffen würde.

Das geht aber fast allen Menschen so. Daher sollte man je nach Branche nicht zu früh starten. Denn der Anteil der erfolgreichen Gründungen (im Sinne von mindestens überleben des Betriebes klappt) liegt in den Gründungsjahren zwischen 10 und 20%. Also 80 bis 90 schaffen es nicht.

Nimm Dir also diese etwa vier Jahre Zeit. Mach vielleicht auch mal bei der IHK oder der VHS so Kurse für Unternehmensgründung und was sonst noch so interessant sein könnte mit.

Weil 4 gehen nach Hause und 1 kann weiter arbeiten! Und noch eine Sache, die das nicht besser macht: Etwa 14% der UnternehmerInnen in Deutschland leben von Hartz-4. Sind also mindestens AufstockerInnen.

Diese 14% sind keine UnternehmerInnen mehr. Weil das Jobcenter da gnadenlos in das Geschäft rein bestimmt. Und die haben noch weniger Ahnung...

Ende 20 bis Mitte 30, dass sind so gute Jahre für eine Unternehmensgründung, wenn man darauf vorbereitet ist.

Wünsche Dir viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Macxlove
09.06.2016, 08:31

Hallo lieber Dirk,

Vielen dank für deine hilfreiche antwort und die Zeit, die du für mich genommen hast.
Ich habe mir letzendlich vorgenommen meine Ausbildung abzuschließen.
Ich möchte auch niemals so jung selbstständig werden, da mir die erfahrung fehlt da hast du recht!

Ich möchte definitiv in einem oder zwei studios arbeiten und mich schlau machen..

Ich danke dir nochmals!

Lg

0

Du kannst dich auch ohne jegliche Ausbildung selbstständig machen. Ist aber die Frage, ob man in diesem Berufsfeld überhaupt genügend Geld für den Lebensunterhalt verdienen kann. Und als Kunde würde ich wenn überhaupt lieber zu jemandem gehen, der eine Ausbildung abgeschlossen hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Macxlove
12.05.2016, 12:11

Stimmt, aber hatte ja bereits unten auch geantwortet, dass ich schon 4 Jahre berusfserfahrung habe... Ich kann die schule nicht mehr sehen :)

0

 Der Beruf der Kosmetikerin ist ein handwerksähnlicher Beruf. Du musst dich gem. Nr. 48 der Anlage B2 der HwO in die Handwerksrolle deiner Handwerkskammer eintragen lassen. Eine Qualifikation (Meister o.ä.) brauchst du dafür nicht.

Beim Hairstyling musst du aber aufpassen, was du da darfst, denn der Friseur ist noch ein zulassungspflichtiges Handwerk (Meisterpflicht !). Lass dich dazu von deiner Handwerkskammer beraten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Macxlove,

grundsätzlich kannst Du Dich immer selbstständig machen. Meistens sind aber mit dem Anfang jeder Selbstständigkeit auch Investitionen verbunden (Saloneinrichtung, Miete, Kaution, Ware, Werbung etc.).

Wenn Du diese z.B. über KFW oder andere Existenzgründerdarlehen finanzieren möchtest (was in jedem Fall Sinn macht), musst Du nachweisen, daß Dein Geschäft auch funktionieren kann. Dazu brauchst Du einen soliden Businessplan und den Nachweis einer fundierten Ausbildung.

Somit zieh das Jahr durch und mach darauf (oder auch gleich nebenbei) die Kurse für Hairstyling und Make-up (mit Zertifikaten). Dann hast Du alles Handwerkszeug gelernt und bist sicher auch förderfähig bzw. kreditwürdig für Banken, die Existenzgründerdarlehen vergeben. Die Zertifikate an Deiner Wand im Salon tun das Übrige.

Angebote von verschiedenen Akademien zur Weiterbildung in Richtung, Frisuren / Hairstyling, Make-up, Visagistik etc. kannst Du hier bei uns kostenlos vergleichen:

https://www.fortbildung24.com/friseure-kosmetik-kurse/suchergebnisse.html

Viel Erfolg und alles Gute (Zähne zusammenbeißen und durch...)

Serviceteam FORTBILDUNG24

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum willst du abbrechen ist doch nur ein Jahr. Ein Teilnahmezertifikat ist doch lang nicht so gut wie abgeschlosssen. Und ein guter Laden hat seine abschlüsse und Zertifikate sichtbar für Kunden hängen, das gibt Kunden ein gutes Gefühl und mehr Sicherheit , nicht an irgendwem zu geraten. Ich jedenfalls ziehe Leute mit guten referenzen vor, denn auch dort gehts unter Umständen um die Hautgesundheit .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Macxlove
12.05.2016, 12:12

Ich möchte mich auf Makeup und Hairstyling spezialisieren :-)

0

Es macht sich immer gut, wenn man eine abgeschlossene Berufsausbildung hat. Außerdem, wenn du das im Auge hast, warum machst du nicht weiter? Abbrechen ist immer die schlechtere Variante. Alles Gute1

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Macxlove
12.05.2016, 12:10

Weil ich davor auch 2 Jahre land an einem seminar teilgenommen habe
Ich kann das ganze nicht mehr sehen und aushalten... Mindestens 4 Jahre bin ich schon in diesem Beruf.

0
Kommentar von Macxlove
12.05.2016, 12:29

Ich möchte meinen Kunden die Gesichtsbehandlung, das Makeup, Hairstyling endlich so anbieten, wie ich es möchte und gut finde. Und nicht wie man in der Schule dazu gezwungen wird, deren Massage anzuwenden usw.

Es geht nicht darum, dass ich meinen Beruf nicht mag.

0

Was möchtest Du wissen?