Frage von Fruchtbeutel123, 49

Koreanischer Wehrdienst ohne koreanische Sprachkenntnisse?

Hallo. In paar Tagen, muss ich mich entscheiden, ob ich Koreaner bleibe oder Deutscher werde. HIntergrundinformationen sind nur, dass meine Eltern (Koreaner) nach Deutschland gekommen sind und ich mit meiner Geburt hier in Deutschland wegen meinen Eltern die koreanische Staatsbürgerschaft erlangt habe. Nun lebe ich seit langer Zeit hier in Deutschland und hab keine.. kaum koreanische Sprachkenntnisse. Wie einige wissen, ist man als koreanischer Staatsbürger verpflichtet, 2 Jahre lang Wehrdienst zu leisten. Kurzfassung: Ich bin Koreaner ohne jegliche koreanischen Sprachkenntnisse Frage: Da ich kein koreanisch kann, werde ich dann dort angekommen, gezwungen koreanisch zu lernen? Bzw in welche Abteilung werde ich denn dann geschickt? Mein Vater meinte, dass man als Übersetzer oder Vermittler dann dort seinen Wehrdienst absitzen kann. Aber ich kann ja kein Koreanisch also fällt das aus. Hat jemand eine Ahnung oder kann vielleicht da sogar aus Erfahrung sprechen? Kurzfassung: Was passiert, nachdem ich dort wegen dem Wehrdienst angekommen bin? Hoffe jemand kann mir da weiterhelfen, da das für mich eine Entscheidung fürs Leben ist.

Antwort
von navynavy, 27

Wenn Du kein Koreanisch sprichst und darüber hinaus offenbar wenig Bindungen an Südkorea hast, sehe ich persönlich wenig Sinn darin, die südkoreanische Staatsbürgerschaft anzunehmen.

Und ja, natürlich musst Du die Sprache beherrschen, falls Du dorthin gehst bzw. den Wehrdienst antrittst.

Falls Du Englisch sprichst, wäre höchstens das KATUSA-Programm eine Alternative - dabei können koreanische Wehrpflichtige ihren Dienst bei den US-Streitkräften in Korea ableisten:

https://de.wikipedia.org/wiki/KATUSA

Antwort
von dermick74, 20

Um Deine Frage kurz zu beantworten.

Ja auch ohne Koreanisch sprechen zu können werden sie Dich holen. Ich denke, das Du sehr schnell koreanisch lernen wirst, weil......DIE werden sicher kein Deutsch lernen wollen.

Es gibt eigentlich nur 2 Möglichkeiten für Dich..
1. Zum Millitär und vorher koreanisch lernen was das Zeug hält
2. die deutsche Staatsangehörigkeit !

Antwort
von grubenschmalz, 20

Da ich kein koreanisch kann, werde ich dann dort angekommen, gezwungen koreanisch zu lernen?

Natürlich. Was dachtest du denn?

Sind Koreaner mit ständigem Wohnsitz im Ausland überhaupt zum koreanischen Wehrdienst verpflichtet?

Kommentar von Fruchtbeutel123 ,

Ja sind sie. Die Wehrpflicht besteht bis zum 41 Lebensjahr. Wenn man noch zur Schule geht, studiert oder sonst was, kann man den Antrag stellen und es wird Verschoben. 

Antwort
von Marianna93, 31

Warum möchtest du denn Koreaner bleiben wenn du kein oder wenig koreanisch sprichst und in Deutschland aufgewachsen bist?

Möchtest du nicht Privilegien wie das Wahlrecht haben wenn du hier in Deutschland lebst? 

Kommentar von navynavy ,

Möchtest du nicht Privilegien wie das Wahlrecht haben wenn du hier in Deutschland lebst?

Ich denke stark, dass es dem Fragesteller um Süd-, nicht Nordkorea geht ;-)

Kommentar von Marianna93 ,

Auch ein Südkoreanischer Staatsangehöriger darf in Deutschland nicht wählen. Nur Deutsche Staatsangehörige haben in hier in dem Land in dem sie leben, dieses Privileg.

Von Nord und Süd war nie die Rede. Wer lesen kann ist klar im Vorteil

Kommentar von Fruchtbeutel123 ,

Es geht doch garnicht um die Vor- oder Nachteile der jeweiligen Staatsangehörigkeiten. Und die Gründe sind ja auch irrelevant. Meine Frage ist, ob jemand weiß, was da halt auf einen zukommt, wenn man ohne Sprachkenntnisse, seinen Wehrdienst macht.

Kommentar von Marianna93 ,

Habe mich nur allgemein gefragt warum man eine Staatsangehörigkeit hat wenn man nicht mal die Sprache spricht.

Kann auch wie bereits erwähnt nicht verstehen das man freiwillig auf Privilegien wie das Wählen in Deutschland verzichten möchte. Schließlich lebt man hier und bekommtd ie Auswirkungen der Politik voll zu spüren. Da möchte man doch eigentlich auch mitreden können.

Aber da bist du ja nicht der einzige. Kenne viele die hier aufgewachsen und teilweise sogar hier geboren wurden, die ihre alte Staatsangehörigkeit behalten möchten. Ich persönlich kann es einfach nicht nachvollziehen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten