koran friedlich?

... komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Der Koran als solcher, lieber tayri, ist total friedlich.

Er ist ein Buch, das am besten dort bleibt, wo er hingehört: Im Bücherregal direkt neben die Bibel, dem Talmud und die Schriften Buddhas und den großen Brockhaus.

Man nimmt sie bei Bedarf (also: NIE) heraus und freut sich ansonsten über die Buchrücken.

Unfriedlich wird's dann, wenn man den Koran herausnimmt und darin liest - dann findet man nämlich Dinge, die Verbrechen gegen die Menschlichkeit rechtfertigen - (jajajajajajaja, liebe muslimische Brüder und Schwestern: GENAU WIE IN DER BIBEL - aber darum geht es hier nicht - und außerdem bin ich Buddhist und habe die Schnauze voll davon, dass hier auf GF - und auch sonst -  Menschen, die den Islam kritisieren als Hardcore-Christen katalogisiert werden...!)

Ich wünsche mir, dass hier endlich mal der Buddhismus angegriffen wird!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Toll668
28.03.2017, 20:16

Welche Rolle spielst du jetzt

1

Es birgt Gewaltpotenzial in sich, weil Aussagen fehlen, die zitierte Vorgehensweisen auf "damals" einschränken. Daraus kann die Berechtigung abgeleitet werden, so zu handeln. Hinzu kommen bestimmte Kernaspekte der Lehre. So der Zustand von Haus des Krieges & Haus des Islames.

Es vermittelt ein falsches Bild, nur nach Syrien oder Irak zu schauen. In Wahrheit, vergeht fast kein Tag ohne Morde, die aus o.g. Berechtigungsverständnis begangen werden.

Es gibt die Muslime, die für sich entschieden haben, die Handlungen als Vergangenheit zu sehen. Es gibt die Muslime, die für sich entschieden haben, die Handlungen als Pflicht zu sehen. Moderate Muslime haben z.Zt. eindeutig die A*karte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ähnliche Textstellen gibt es in der Bibel, wenn man sie so aus dem Zusammenhang reißt ist keine Religion friedlich.

Ebenso kann man auch Suren aus dem Zusammenhang reißen, die das Gegenteil sagen: 

Sure 5 Vers 32 "Wer ein menschliches Wesen tötet, ohne (daß es) einen Mord (begangen) oder auf der Erde Unheil gestiftet (hat), so ist es, als ob er alle Menschen getötet hätte. Und wer es am Leben erhält, so ist es, als ob er alle Menschen am Leben erhält."

Der Koran und der Islam sind weder besonders friedlich noch besonders unfriedlich, es kommt darauf an, was man daraus macht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zicke52
20.04.2016, 19:35

"Wer einen menschliches Wesen tötet, ohne dass es .....auf der Erde UNHEIL GESTIFTET hat..."

Das widerspricht den Gewaltaufrufen keineswegs, denn Ungläubige stiften gemäss dem Islam ja Unheil... heisst es doch an anderer Stelle: "Verführen (zum Unglauben) ist schlimmer als Töten." Also darf man sie töten.

8
Kommentar von Mastrodonato
21.04.2016, 01:26

Dummerweise ist Mohammed und der Islam nur durch Gewalt gross geworden, das Christentum dagegen nicht.

4

Jesus sagt: "Nicht an ihren Worten, an ihren Taten sollt ihr sie erkenne."

Nach den Taten ist der Islam eine gewalttätige Religion, genauso wie das Christentum. Daran ändert auch nichts, dass es dennoch viele friedliche Gläubige gibt. Aber solange sie sich zu der Religion bekennen, geben sie den religiösen Führern die Legitimation für deren machtbessenes gewalttätiges Handeln und Hetzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst die Suren des Koran grob in zwei Kategorien einteilen: In frühere aus der Zeit Mohammeds in Mekka und spätere aus seiner Zeit in Medina.

In der ersten Zeit hat Mohammed versucht, auch Juden und Christen für seinen Glauben zu gewinnen und sich deshalb sehr friedlich gegenüber ihnen geäßert.

In Medina ist er aber zur Einsicht gekommen, dass er diese beiden Gruppen nicht erreichen wird und hat ganz offen zu Gewalt und Unterdrückung gegenüber ihnen aufgerufen.

In der Koranexegese hebt aber eine spätere Offenbarung eine frühere auf (es ist vom 'Überschreiben' die Rede). Was glaubst du also, wie 'friedlich' der Koran ist.

Problematisch ist auch, dass es keine Stellen im Koran gibt, die das dezitiert auf damals oder bestimmte Situationen begrenzen,

Ein weiteres Problem ist der Islam selbst. DEN Islam gibt es nicht. Es gibt etwa acht verscchiedene Rechtsschulen, die sich teilweise diametral widersprechen. Es gibt deshalb auch keine Instanz im Islam, die vorschreibt, was nun die 'richtige' Auslegung des Korans ist - einer der Gründe, warum Anhänger verschiedener Rechtsschulen oft sehr gewalttätig gegeneinander vorgehen.

wieso sagen viele Muslime immer der Koran sei friedlich und werde nur falsch verstanden?

Es gibt im Islam die taqiyya. Das ist nicht anderes als die Erlaubnis, zur Verteidigung seines Glaubens oder seines Lebens auch zu lügen. Das ist einer der Gründe, warum viele Muslime behaupten, der Koran sei friedlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die behauptung, dass der koran oder der islam friedlich wäre, dass diese religion ist verständlichste religion der welt wäre, kann man mit ganz einfachen fakten widerlegen:

wäre es wirklich so, könnte KEIN mensch einen muslimen mit dessen schriften/glauben zu attentätern machen...........

wäre es so, wären nicht die meisten terroristen dieser welt muslime (ich schreibe nicht alle, nur die meisten)..................

wäre es so, wäre nach dem tod von mohamed kein krieg unter den muslimischen glaubensgruppen entbrannt, der bis heute anhält, z.b. sunniten - schiiten..................

wäre es so, hätte mohamed die letzten 10 jahre vor seinem tod keine 80 angriffskriege und kriege zum eigenen machterhalt geführt...............

"wäre es so" kann man ewig so weiterführen.............. die denkweise, die auslegung und die geschichte des islam zeigt genau, was diese religion wirklich ist.........menschenverachtend und beeinflussend......:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vorn im Q. steht friedlich und hinten 182 Mal, das man Ungläubige töten darf bzw. soll, wenn Analphabeten schreiben, dann kann sowas passieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
21.04.2016, 11:06

Gabriel wird sich vertan haben. 

Das kann auch Erzengeln passieren.

3

Menschen sagen der Koran sei friedlich, weil sie - aus verschiedenen Gründen - wünschen der Koran vermittle eine friedliche Botschaft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein Koran ist alles andere als friedlich.Er macht aus Menschen schlechte Menschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt eigentlich soviel zu sagen. Ich versuche diese Angelegenheit so einfach wie möglich zu erklären...
Erstens; es ist auf jeden Fall erforderlich, die Quranverse im Kontex zu lesen und dies parallel mit den Erreignissen was zu damaligen Zeit geschehen ist. Empathie aufbauen!
Zweitens; es bringt den Lesern nicht viel, wenn man eben diese Verse aus dem Quran herrauspickt und dann sagt "der Quran ist feindseelig". Das ist genauso, wenn ich behaupte, "der Darm eines Menschen sei schlecht, nicht anschaubar, weil eben Sch... drinnen schwimt"! Jedoch, wenn man den Menschen als Wesen betrachtet, so ist er ein wunderbares Geschöpf. So ist auch der Quran. Es gibt im Quran 114 Kapitel mit diversen Versen. Die Beginnen mit der Barmherzigkeit Gottes. Nur ein einziges Kapitel beginnt ohne die Barmherzigkeit-Verse. Man muss sich in die Situation hineinversetzen und das Verstehen wird einfacher.

http://www.koran-auf-deutsch.de/9-die-reue-taubah

Drittens; lasst Euch nicht von den Medien bitte nicht beeinflussen!! Die verdrehen oft vieles, nur um die Menschen zu hetzen. Forscht nach. Bleibt nicht am Puzzlestück hängen, sondern versucht ein ganzes Bild zu machen. Dann wird alles deutlich!!

Wie wollen wir untereinander in Harmonie leben, wenn wir uns gegenseitig dissen, beschimpfen und fertigmachen?! Wir sollten als ERSTES versuchen ein Mensch zu sein. Wer seine Menschlichkeit verliert, der verdient nicht mal ein Tier zu sein!

Prophet Muhammed sagt:"wer einen Menschen tötet, tötet auch die ganze Menschheit"

Und das ist Islam

Gruss an alle die Frieden wollen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mastrodonato
21.04.2016, 01:28

Wenn der Islam so toll ist, dann verlasst Europa und geht dorthin, wo er herrscht. Wir brauchen euch hier nicht.

3

Zu jedem Vers muss man die "Handlung" wissen, die passierte als der Vers herabgesandt wurde.

"Tötet die Ungläubigen, wo ihr sie seht." Solche Verse beziehen sich beispielsweise auf den Krieg. Oder ziehst du in den Krieg mit der Intention, deinen Gegner zu streicheln ? Da wollen wir mal die Kreuzzüge ganz außen vor lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ArbeitsFreude
20.04.2016, 23:50

schlimm, schlimm, schlimm, diese Kreuzzüge - Stimmt! UNd genau deshalb ist der Koran friedlich! - Verstehst Du die Logik, lieber tayri?
- also ich nicht, aber wenn Du sie verstanden hast, erklär' sie mir.

Nein, tschuldigung, lieber NoRegret: Für Deine Erklärung bin ich zu blöd - versuch's also gar nicht erst....

3

Hallo ,
diese Verse waren direkte Befehle an die Muslime zu jener Zeit heute kommt kein normal denkender Mensch beim lesen dieser Verse darauf seinem Nachbarn den Kopf abzuschlagen weil dieser kein Muslim ist .
" Sie sind die schlechtesten aller Geschöpfe " ist auch eine umschreibung für die Juden zu jener Zeit die vertrieben werden sollten den sie hatten den Propheten s.a.w.s nicht akzeptiert weil er so gesehen kein naher verwandter von ihnen war .
Und nur aus diesem Grund den Propheten Gottes abzulehnen weil man zu stolz ist zu akzeptieren er sei keiun naher verwandter macht einem zu nem schlechten Geschöpf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zicke52
20.04.2016, 22:46

saidJ, woher weisst du, dass die Juden Mohammed NUR deshalb nicht akzeptieren wollten, weil er kein naher Verwandter war? Warum schliesst du die Möglichkeit aus, dass sie einfach an ihrem Glauben festhalten wollten? Ist das nicht ihr gutes Recht?

Ihr Moslems seht es doch gar nicht gern, wenn einer eurer Glaubensbrüder sich vom Islam abwendet. Die Juden sehen das genauso, was ihren Glauben betrifft, also müsste ein Moslem sie doch am besten verstehen.

3
Kommentar von saidJ
20.04.2016, 22:50

ja heutzutage ist das anders aber wenn du einen propheten vor dir hast und weißt er ist der prophet gottes ubd ihn einzig und allein ablehnst weil er nicht dein naher verwandter ist fehlen einem dazu echt die worte .

0
Kommentar von Mark1616
20.04.2016, 23:26

heute kommt kein normal denkender Mensch beim lesen dieser Verse darauf seinem Nachbarn den Kopf abzuschlagen weil dieser kein Muslim ist .

Achso? Ich dachte man darf nichts in die Worte des Koran hineininterpretieren und das der Koran das unabänderliche Wort Gottes ist, welches heute noch genauso wie vor 1400 Jahren gilt.

5
Kommentar von saidJ
20.04.2016, 23:29

tun sie auch und trotzdem war es ein befehl der zu diesem zeitpunkt galt und nicht darüber hinaus das belegen zahlreiche andere verse wie unter anderem " wer eine unschuldige seele tötet für dem ist es als hätte er die gesammte menschheit getötet "
um nur einen zu nennen .

0

Der - von Menschen geschriebene - Koran ist, nicht wirklich überraschend, ein bunter Gemischtwarenladen. Daraus bedient sich jeder mit dem, was ihm gefällt. Und blendet das aus, was ihm nicht gefällt. 

Daher ist der Koran blutrünstig und friedlich, ruft zum Töten von "Ungläubigen" auf und zu einem friedlichen Miteinander auf. 

Ganz "wie es euch gefällt". Oder auch nicht gefällt. 

Gruß, earnest


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
20.04.2016, 19:50

-upps: Streiche "auf" nach "Miteinander"

2

Man muss sich nur vergegenwärtigen, wie viele Kriege Mohammed geführt hat  je nach Zählart 60-90 - und wieviele Jesus Christus (keinen).

Ob der Islam wirklich eine friedvolle Religion ist, wird in dieser interessanten Podiumsdiskussion erörtert:

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mastrodonato
20.04.2016, 23:03

Diese Diskussion fand vor einem Plenum von cca. 1000 Leuten statt. Dabei fanden dort zwei Abstimmungen statt, eine vor und eine nach der Diskussion. Vor der Diskussion bejahten die Frage, ob der Islam eine friedliche Religion sei, 41%, 25% verneinten sie und 34% waren untentschlossen. Nach der Diskussion sank der Anteil der Befürworter auf 36%, 55% verneinten sie und nur noch 9% blieben unentschlossen.

1

Weil sich jede/r Gläubige die eigene Glaubensgrundlage so zurecht biegt und beugte wie er/sie sie als angenehm empfindet.

Auch die Bibel ist kein friedliches Buch. Massenmord, Aufruf zum Mord, zur Vergewaltigung, zur Versklavung etc.etc.

Aber wer sich als friedliche/r Gläubige/r sieht, blendet diese Stellen aus, bezeichnet sie als Metaphern oder meint andere Stellen würden die Aufrufe zur Gewalt und zu Verbrechen negieren.

Die radikalen Anhänger blenden auch alles aus, was ihnen nicht in den Kram passt, nur eben andersherum die Stellen in denen von Frieden und Nächstenliebe gesprochen wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mastrodonato
20.04.2016, 20:30

Nenn mir die Stelle in der Bibel, wo zum Mord, zur Versklavung und Vergewaltigung aufgerufen wird.

2

Wieder mal so Strafverse rausgeschnitten? Aber nie davon berichten was Glâubige verdienen werden..? Was bringt dir jetzt das hier zu teilen. Es ist offensichtlich, dass du den Koran und den İslam falsch verstanden hast... Oder du willst den Koran so verstehen, wie du es halt möchtest. Du musst die Verse weiterlesen, ansonsten kommt man natürlicherweise zum Missverstândnis..

Jedes Vers hat einen Hintergrund. Verse sind dementsprechenden Situationen gesandt. Glâubige werden belohnt Unglâubige bestraft. İm Jenseits. Was ist daran vekehrt? Warum liest du den Koran nicht vollstândig? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ArbeitsFreude
21.04.2016, 00:04

ach komm, liebe(r) suesstweet: Verkehrt? - das liegt doch auf der Hand:

Verkehrt ist, dass Dir von einer monotheistischen Religion vollkommen unhaltbare und unbeweisbare Versprechungen gemacht werden, dafür, dass Du irgendwelche vollkommen sinnentlehrte Rituale vollziehst und dich von Islam- Bibel- oder Talmud-Geleherten manipulieren lässt in Deinem tagtäglichen Verhalten,

anstatt dass Du als mündiger Mensch über Deine Handlungen entscheidest und diese verantwortest -

Aber da du das angesprochen hast: Was verdient denn so ein Gläubiger pro Monat? - Vielleicht konvertiere ich ja....

3

Der Koran ist ein Buch. Friedlich oder aggressiv können nur Lebewesen sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun friedlich ich weiss nicht so recht!Meine ist der IS friedlich odr Salafisten?Berufen sich doch auf den Koran oder??

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung