Frage von majic,

kopie mietvertrag

Hallo, ich habe vor ein paar jahren bei einem guten freund gewohnt. Die Abmachung war, dass ich bei ihm wohnen könne, wenn ich ihm im Haushalt und in seiner Firma helfe. Ein halbes Jahr später hat er mir einen Mietvertrag aufgezwängt, mit den Worten, wenn ich den Vetrag nicht unterschreibe, fliege ich raus. Ich hatte damals keine Möglichkeiten woanders hin zu gehen und unterschrieb. Er wollte die Hälfte seiner Miete von mir bekommen. Fakt aber war, dass ich in dem halben Jahr, in dem ich bei Ihm gewohn habe kein eigenes Zimmer hatte, sonder im Wohnzimmer auf der Couch geschlafen habe und manchmal sogar auf dem Fußboden im Wohn- oder Arbeitszimmer, wenn ein anderer Kumpel von ihm kam. Ich habe ihm auch bei seiner Firma geholfen, die nicht mehr existiert. Geld dafür habe ich nie bekommen. Seine Miete soll ich aber auf Raten abzahlen. Ich habe ihn schon darauf angesprochen, aber er meint das Geld was er noch bekommt, wäre für die Verpflegung, weil er ja für uns immer zu essen gekauft hat. Mitlererweile ist er oft bei mir, schläft bei mir, weil er Stress mit der Freundin hat, isst bei mir, weil er es sich nicht leisten kann.

Was haltet ihr davon? Soll ich ihm das Geld geben? Kann ich von ihm verlangen, mir eine Kopie des damaligen Untermietvertrages zuzuschicken? Kann ich im Nachhinein Geld für meine Arbeit verlangen?

Antwort von Panikgirl,
8 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wenn er länger bei Dir wohnen bleiben möchte, dann soll er Dir gefälligst nun ein anderes Schreiben unterzeichnen - nämlich die Befreiung von Deinen sog. Mietschulden an ihm - wenn nicht, dann darf er auf der Straße pennen.

Ist das ein merkwürdiger Vogel...........

Antwort von Strenwanderer,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

ich kann dich verstehen. aber für mich hat er nicht alle tassen im schrank. Versuch es im klar zu machen, das du im nichts schuldest und er dir nichts. vieleicht auch mit einem vertrag. ich würde ihn bei dir nicht schlafen lassen. solange er immer noch geld verlangt. Mach ihm ein angebot damit. wenn alles nicht hilft, sehe zu das du von ihm loss kommst.

Antwort von majic,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hm, hätte er eine Chance vor Gericht sein Geld einzuklagen?

Antwort von Siam1,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

das hat sich schon längst verjährt. So ein Schw..auf dem Fußboden hast Du geschlafen, und für diese Demütigung sollst Du auch noch zahlen. Sei froh, dass Du mit ihm nichts mehr zu tun hast, dein Anteil hast Du ihm gegeben, nämlich deine Arbeitskraft. Leg zukünftig den Hörer auf und gut issses.

Kommentar von Siam1,

Habe die so genannte Regelverjährung früher 30 Jahre betragen, seien es nun nach In-Kraft-Treten des Schuldrechtsmodernisierungsgesetzes nur noch drei Jahre. http://www.sueddeutsche.de/immobilien/257/335107/text/

Im Zivilrecht beträgt die regelmäßige Verjährungsfrist drei Jahre. http://www.rechtslexikon-online.de/Verjaehrungsfristen.html

http://www.ihk-siegen.de/fileadmin/Geschaeftsfelder/RechtundFairplay/Merkblaetter/Sonstiges/Verjaehrungvonzivilrechtlichen_Forderungen.pdf

Antwort von romeo27,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

eine abstruse Geschichte, sorry !

Antwort von NinaLinaMina,

Wusste denn der eigentliche Vermieter von dem Untermietvertrag? Falls nicht und falls der Vermieter sowas generell nicht duldet (was oft vorkommt), war der Vertrag ohnehin illegal. Ich würde ihn jetzt nicht bei dir aufnehmen, wenn er nicht auf die Zahlung verzichtet (schriftlich). Falls er auf die Zahlung besteht, würde ich es fast riskieren, vor Gericht zu gehen.

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Besuch auf gutefrage.net?

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Wenn Sie möchten, können Sie uns hier noch Ihre Begründung hinterlassen:

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bis zum nächsten Mal ...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten