Frage von Masupilami1993, 54

Kopie einer erbannahmeerklärung rechtsgültig?

Ich habe am freitag dümmlicherweise eine erbschaftserklärung oder wie das heisst unterschrieben.

ich habe also das erbe meines opas angenommen. Meine tante stand am besagten tag vor meiner tür mit dieser erklärung. Ich war total überfordert und hab unterschrieben.

gestern habe ich mir diese erklärung allerdings zurück geben lassen weil ich das erbe lieber ausschlagen möchte da ich eigentöich ein pflegekind bin und bin dieser familie nix zutun habe und nich weiss ob die mich übers ohr hauen wollen.

naja original hab ich jetzt zurück nur weiss ich nicht ob meine tante vielleicht eine kopie gemacht hat. Könnte sie damit etwas anfangen? Bzw mir damit in die quere kommen so dass ich das erbe doch nich mehr ausschlagen kann?

vielen dank im vorraus für hilfreiche abtworten.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Erbrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Maeeutik, 14

Im Streitfall (zB beim AG) ist das Orginal mit Unterschrift selbstverständl rechtsverbindlich. Eine nicht beglaubigte Kopie wäre grundsätzlich nur ein sogen Anscheinsbeweis, also nur ein belegbarer Hinweis auf die Annahme.

Für eine abschliessende Klärung sollte ein RA befragt werden, wenn die Erbannahme / -ausschlagung strittig werden sollte.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten