Frage von ilayda27, 439

Kopftuch tragen im islam Pflicht?

Hallo wie oben schon steht würde ich  gerne ein paar antworten sammeln.  Ich möchte nicht EURE eigene Meinung hören, sondern wirklich wie es ist und wo es steht im koran. Danke im Voraus

Antwort
von uyduran, 407

Nein, es ist keine Pflicht, das Kopftuch zu tragen.
Der beste Beweis dafür ist ein ganz einfacher: Zur Zeit des Propheten gab es bei der Gebetswaschung keine Geschlechtertrennung, Frauen und Männer haben gemeinsam die rituelle Waschung vollzogen. Da die Haare bei der Gebetswaschung befeuchtet werden, ist es selbstverständlich, dass die Frauen sie in diesem Moment nicht bedeckt hatten (klar, sonst hätten sie diese ja nicht anfeuchten können). Wenn es also eine religiöse Pflicht gewesen wäre, dass Frauen ihre Haare vor den Männern bedecken müssen, dann hätte es logischerweise eine Geschlechtertrennung bei der rituellen Waschung gegeben. Die gab es aber nun mal nicht. Und auch sonst findet sich im Koran keine Kopftuchpflicht vor (hier findest Du eine exakte Analyse: http://tavhid.de/?p=1416). Trotzdem hat sich dieses Irrtum, man müsse als Muslima ein Kopftuch tragen, mit der Zeit sehr verbreitet. Dazu müssen wir einen Blick in die Historie werfen:
Im gesamten Mittelmeerraum und natürlich auch in den Wüstengegenden, bedeckten in damaligen Zeiten Männer wie Frauen schon aus rein klimatischen Gründen ihren Kopf, um sich vor Sonne und Staub zu schützen. Das galt für Christen, Juden und Muslime aus einem ganz profanen Grund, dem Klima. In der islamischen Kultur wurde das Kopftuch dann zu einem sozialen Statussymbol, das zwischen "freien" und "unfreien" Frauen unterscheiden sollte. Frauen von höherem gesellschaftlichen Stand verschleierten sich, Dienerinnen und Sklavinnen war es bei Strafe verboten, sich zu verschleiern (Das von allen Rechtsschulen anerkannte Werk "El-Mebsut" besagt, dass der Weggefährte des Propheten und zweiter Khalif Omar ibn al Khattap eine Sklavin schlug, weil sie ihre Haare bedeckte.). Es hatte also rein gar nichts mit der Religion zu tun, denn die Dienerinnen und Sklavinnen, denen es verboten war, ein Kopftuch zu tragen, waren ja ebenso Muslime. Erst später, lange nach dem Tod des Propheten, missbrauchten dann besonders konservative Prediger diese ursprünglich soziale Regelung zu einem religiösen Gebot. Sie behaupteten, muslimische Frauen seien dazu verpflichtet, Kopftücher zu tragen und begründeten es damit, dass die Haare ein Reizobjekt darstellen würden, das die Männer provozieren würde.
Das Kopftuch (und erst recht andere Verschleierungsformen, wie der Tschador, der Niqab oder die Burqa) sind also eindeutig keine religiöse Pflicht, sondern wurden erst später (von Männern, wohlbemerkt) als solche bezeichnet. Selbstverständlich können sich Muslimas freiwillig verschleiern, wenn sie meinen, dass sie damit dem Gebot, in der Öffentlichkeit nicht zu aufreizend zu erscheinen, näher kommen.
LG

Kommentar von SinanT86 ,

Die Seite tavhid.de wird von Kuffar betrieben. Diese leugnen sogar, dass die Hölle ewig ist (audhubillah). Sie sind damit raus aus dem Islam.

Bring mal bitte einen Beweis dafür, dass es bei der Gebetswaschungen früher keine Geschlechtertrennung gab.

Und es gibt klare Anweisungen des Propheten zum Kopftuch:

Qatada berichtete, dass der Gesandte Allahs sagte: „Wenn ein Mädchen ihre Reife (Pubertät) erreicht, dann darf man von ihr nichts sehen außer Gesicht und Hände.“ (Abu Dawud)

Kommentar von uyduran ,

Die Seite tavhid.de wird von Kuffar betrieben.

Erstens darf im Islam nur Gott über andere Muslime richten, ich wüsste nicht, wer Du bist, dass Du Dir das Recht herausnehmen darfst, Dich über den Allmächtigen zu stellen. Zweitens merke ich alleine schon an Deiner Wortwahl, dass Du offensichtlich von salafistischen Kreisen beeinflusst bist, denn die werfen bereitwillig mit diesem Begriff ("kuffar") herum. "Kuffar" ist Arabisch und bedeutet "Götzenanbeter". Nur weil man eine andere Interpretation der Schriften hat, macht einen das nicht zu einem Götzenanbeter. Ihr benutzt dieses Wort aber einfach für alles, was nicht in euer reaktionäres Verständnis von Theologie passt. Drittens bezieht sich diese Seite auf unterschiedliche Islamgelehrte, man müsste also erstmal gucken, ob zum Thema Hölle die selben Gelehrten zitiert werden wie zum Thema Kopftuch. Da kann man nicht einfach pauschalisieren und behaupten, alles von dieser Seite sei per se falsch.

Bring mal bitte einen Beweis dafür, dass es bei der Gebetswaschungen früher keine Geschlechtertrennung gab.

Wie wir aus Koran und Sunnah wissen, fallen alle Körperteile, die der rituellen Waschung zu unterziehen sind, nicht unter das Verhüllungsgebot! Damit erübrigt sich Deine Frage eigentlich schon. Dass es keine Geschlechtertrennung gab, wird aus verschiedenen Quellen deutlich, darunter Bukhari (vudu 43), Ibni Mace (taharet 36) und Nesai (taharet 56).

Qatada berichtete, dass der Gesandte Allahs sagte: „Wenn ein Mädchen ihre Reife (Pubertät) erreicht, dann darf man von ihr nichts sehen außer Gesicht und Hände.“ (Abu Dawud)

Erstens ist die Sunnah nicht über den Koran zu stellen. Und zweitens sollte man die Ahadith von Abu Dawud stark infrage stellen, denn als er mit seinem Wirken begonnen hat, war Mohammed schon seit über 100 Jahren tot.

Antwort
von tunisbledii, 358

Nicht Pflicht, doch eigentlich schon(man sollte sich ja bedecken und dazu zählen die Haare) es zeigt aber stolz. Bin 15 und trage es seit 7 Jahren!

Kommentar von uyduran ,

Salam, nein, eine Pflicht ist es keine. Aus Koran und Sunnah wissen wir, dass alle Körperteile, die der Gebetswaschung zu unterziehen sind, nicht unter das Verhüllungsgebot fallen. Man kann das Kopftuch aber natürlich freiwillig tragen, wenn man sich wohl darin fühlt :-)

Kommentar von AntwortFrage231 ,

Also ist der gesamte Unterarm bis zum Ellenbogen nicht zu bedecken? Gehört ja auch zur rituellen Waschung...

Antwort
von Rocker73, 328

Hallo, du findest im Koran die Stellen zum Thema Kopftuch in Sure 24, Vers 31 und Sure 33, Vers 53 und 59.

http://www.deutsche-islam-konferenz.de/DIK/DE/Magazin/SchwerpunktKopftuch/Koran/...

LG


Kommentar von BalTab ,

Das steht nix von "Kopftuch"!

Kommentar von Rocker73 ,

Natürlich steht das da, guck dir doch den Link an!

Kommentar von uyduran ,

Tja, wenn das mit der arabischen Sprache mal so einfach wäre... :-) Es tauchen im Koran zwar die Begriffe "hijab", "khimar" und "djilbab" auf, allerdings sind diese nicht mit "Kopftuch" zu übersetzen. Beispielsweise findet man das Wort "hijab" an vier verschiedenen Stellen im Koran, an denen es immer jeweils etwas anderes bedeutet ("Absperrung", "Scheidewand", "Vorhang", "Schutzvorhang").


Zu Sure 24:31 - Das arabische Wort "khimar" bedeutet einfach nur "Bedeckung". Es hat einen großen Bedeutungsbereich. Es könnte jede Art von Bedeckung sein so wie eine Tischserviette. Wenn es benutzt wird, um den Kopf zu bedecken, kann man es in der Tat auch als Kopftuch bezeichnen. Wenn jedoch der Kopf das Ziel gewesen wäre, hätte der Ausdruck "hmar-ur-ras" lauten müssen, was so viel wie "Bedeckung des Kopfes" bedeutet. Aber diesem Zusammenhang sollte die Brust als das entsprechende Körperteil verstanden werden. Deshalb ist es die tief ausgeschnittene Kleidung, die hier gemeint ist.


Zu Sure 33:53 - Zunächst einmal sind in diesem Vers nicht Frauen im Allgemeinen, sondern nur die Frauen des Propheten sowie die Besucher von dessen Haus angesprochen. "Hijab" kann auch hier nicht als "Kopftuch" übersetzt werden, sondern als "Schutzvorhang". Die Frauen des Propheten sollten nicht hinter dem Schutzvorhang hervorkommen, der in den Häusern zur Zeit und Kultur des Propheten üblich war, um eine räumliche Trennung von Männern und Frauen zu gewährleisten. Die Ehefrauen befanden sich zumeist im Innern des Hauses, der Besuch wurde in größeren Vorräumen nahe der Haustür empfangen.


Das Wort "tasatturr", das "Verschleierung der Frau" bedeutet, findet man im Koran nirgendwo. "Kopftuch" bedeutet auf Arabisch "mikna" oder "nasif", diese Wörter sind im Koran jedoch ebenfalls nicht vorzufinden. Stattdessen gibt es eine allgemeine, von Allah ausgesprochene Regel zur Kleidung, nämlich, dass sie zur Bedeckung des Schambereichs sowie zur Zierde gelten sollen. Sowohl Koran als auch Sunnah belegen, dass die Körperteile, die der rituellen Waschung zu unterziehen sind (darunter ja auch die Haare), nicht unter das Verhüllungsgebot fallen. Diese beiden Fakten sprechen ganz eindeutig gegen eine Kopftuchpflicht.
Das Kopftuch wurde in den Wüstenregionen seit je her aufgrund der klimatischen Bedingungen getragen und war in der arabischen Kultur ein soziales Statussymbol. Zu Lebzeiten des Propheten war es Dienerinnen und Sklavinnen (die ebenfalls Muslime waren) beispielsweise verboten, ein Kopftuch zu tragen.


Kommentar von Rocker73 ,

Danke für die Korrektur, ich hatte halt mich nur kurz informiert.

LG

Kommentar von uyduran ,

Danke auch für Deine Kritikfähigkeit :-)
LG

Kommentar von Rocker73 ,

Nichts zu danken, das ist selbsverständig für mich! Ich sag halt nicht immer alles richtig! :)

Antwort
von Jonaschecker123, 269

Ich glaube das hat was mit der Religion zu tun.

Kommentar von uyduran ,

Nein, ursprünglicherweise war das Kopftuch in der islamischen Welt ein rein soziales Phänomen und hatte nichts mit der Religion zu tun. Dienerinnen und Sklavinnen war es zu Lebzeiten des Propheten sogar verboten, ein Kopftuch zu tragen, obwohl sie ebenfalls Muslime waren. Erst viele Jahre nach dem Tod des Propheten wurde das Kopftuch von konservativen Predigern als religiöse Regel instrumentalisiert.

Kommentar von Jonaschecker123 ,

Schon wieder ein bischen schlauer geworden. Danke!

Kommentar von uyduran ,

Gerne :-)

Antwort
von franzi053, 242

Soweit ich weiß ist das keine Pflicht, aber man zeigt damit die Zugehörigkeit zu dieser Religion. Und es ist denke ich mal auch erwünscht in den Ländern in denen die Religion 'Islam' stark vertreten ist, dass Frauen ein Kopftuch tragen.

Antwort
von Jogi57L, 205

 Ich möchte nicht EURE eigene Meinung hören

Wie es wirklich IST !

.. wer weiß das ?

es ist "Glaubenssache"...


Glauben bedeutet nun mal eben "nichts wissen"...sondern: "etwas für wahr halten "

Es ist ein Glaube an einen nicht beweisbaren Gott, durch eine nicht als richtig beweisbare Religion....

Zudem ist GF eine Ratgeber-Plattform...

Da ist halt persönliche Meinung, Ansicht, Erfahrung etc....gefragt... und nicht googlebares, oder wissenschaftliches "Wissen", oder beweisbares Wissen !


btw.:

sondern wirklich wie es ist und wo es steht im koran

nur, weil es im Koran steht, bedeutet es nicht, DASS es wirklich so ist....

es bedeutet allenfalls, dass die Koran-Gläubigen meinen, es sei so !


lies das:

http://www.islamreligion.com/de/articles/2770/warum-muslimische-frauen-ein-kopft...

Antwort
von fadwa178, 168

Kopftuch ist Pflicht .

Antwort
von 1988Ritter, 203

Im Koran steht nichts.

Tatsächlich steht im Koran:

....und Allah gab dem Menschen die Kleidung zur Bedeckung der Scham und zur Zierde.

Siehe hierzu Sure 7, Vers/Ayat 26.

Die "Konstruktion" zu einer angeblichen Verschleierung bzw. Bedeckung erfolgt dann erst in Hadithen. Gemäß Koran soll sich die Frau mit der Kleidung schmücken und nicht verstecken. Es ist zwar bekannt, dass man aus anderen Suren versucht eine Beckungspflicht für Frauen abzuleiten, Sure 7 Vers 26 ist hier jedoch eindeutig.

Antwort
von hummel3, 168

Wie schon "1988Ritter" geschrieben hat, kann auch ich nur wiederholen, dass es im gesamten Koran keine explizite Anweisung gibt, dass Frauen ein Kopftuch tragen müssten.

In Sure 7, Vers 26 finden wir lediglich folgenden Hinweis:

....und Allah gab dem Menschen die Kleidung zur Bedeckung der Scham und zur Zierde.

Die Praxis, daraus ein Gebot zur Bedeckung des Kopfes, oder noch extremer auch des Gesichts zu machen, ist demnach eine rein menschliche, aber falsche Interpretation hauptsächlich dieser Textstelle. Hilfsweise werden als scheinbare Belege im Islam noch einige andere Textstellen bemüht, zusammen mit der nicht haltbaren Behauptung, alle Textstellen seien nur in der arabischen Originalsprache richtig zu verstehen und anzuwenden.

Nach dem meiner Meinung nach gut verständlichen Text des Koran gilt also, dass die Frau, übrigens nicht anders als der Mann, mit der Kleidung ihre typischen Geschlechtsmerkmale "bedecken" soll, die Kleidung aber ansonsten durchaus auch ihrer persönlichen Selbstdarstellung als Zierde und Schmuck dienen darf. Wie zur Bestätigung - Letzteres entspricht im übrigen ganz der weiblichen Natur und Vorliebe. 

Antwort
von josef050153, 127

Im Koran gibt es kein ausdrückliches Gebot für eine Frau, die Haare zu bedecken. Das haben dann einige größenwahnsinnige Gelehrte später festgelegt.

Beim Koran bin ich mir absolut sicher, da ich deswegen aus der Koranschule geflogen bin.

Kommentar von uyduran ,

Du warst in einer Koranschule und bist aufgrund einer Diskussion mit einem Gelehrten rausgeflogen?

Kommentar von josef050153 ,

Nun es ging um die Frage, warum das Verhüllen der Haare so wichtig ist, obwohl im Koran gar keine direkte Vorschrift dazu besteht.

Der Lehrer meinte, dass jedes sichtbare Frauenhaar eine Versuchung für einen Mann darstellt.

Daraufhin habe ich gefragt, welche Schweine eigentlich mulimische Männer sind, dass sie beim Anblick eines Haares sofort an Geschlechtsverkehr denken.

Das war dann das Ende meiner Kerriere im Islam.

Kommentar von Jogi57L ,

Daraufhin habe ich gefragt, welche Schweine eigentlich mulimische Männer sind, dass sie beim Anblick eines Haares sofort an Geschlechtsverkehr denken.

Das war dann das Ende meiner Karriere im Islam.

:-).. das ist aus islamischer Sicht nachvollziehbar, dass Deine "Koranschule-Karriere" damit beendet war

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten