Frage von Schwiegermutti, 63

Wer weiß Rat und hat Tipps zu Migräne?

Immer wieder plagen mich Kopfschmerzen und Migräne. Ich war schon im MRT, aber es ist nichts dabei herausgekommen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Emelina, Community-Experte für Kopf, Kopfschmerzen, Kopfweh, ..., 31

Hallo Schwiegermutti,

bei einem Verdacht auf Migräne wird ein MRT nur deshalb gemacht, um andere Ursachen für die Kopfschmerzen auszuschließen. Die Migräne selbst ist auf den MRT-Bildern nicht zu sehen (außer der Patient hat zufällig gerade akut eine Migräneattacke).

Da deine Migräne schon vom Facharzt (Neurologe) diagnostiziert wurde, wie du in einem Kommentar geschrieben hast, sollte er dir auch die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten genannt haben. Falls er das nicht getan hat, frage noch mal nach oder wechsele den Neurologen.

Bei Migräne wirken „normale“ Schmerzmittel meistens nicht. Es gibt aber spezielle Migräneschmerzmittel – Triptane (z. B. Sumatriptan) - die im Notfall zuverlässig gegen die Kopfschmerzen und die Begleitsymptome wie Übelkeit helfen. Die soll man aber (wie alle Schmerzmittel) höchstens an 10 Tagen im Monat einnehmen, da sonst ein medikamenten-abhängiger Kopfschmerz hinzukommen kann. Die Triptane, die am besten wirken, sind verschreibungspflichtig.

Da Tripanpräparate sehr teuer sind und damit das Budget eines Arztes belasten, werden sie nicht so gerne verschrieben. Als diagnostizierter Migränepatient hast du aber ein Recht auf dieses Medikament, wenn andere nicht ausreichen helfen. Es lohnt sich also den Neurologen gezielt auf Triptane anzusprechen.

Ich leide auch unter Migräne. Über die Migränevorbeugung (die mir meistens gut hilft) habe ich dir schon auf deine andere Frage geschrieben:

https://www.gutefrage.net/frage/kopfschmerzen--migraene-was-tun?foundIn=list-ans...

Bei chronischer Migräne (mit sehr vielen Attacken im Monat) könnte für dich vielleicht auch eine medikamentöse Migräneprophylaxe in Frage kommen. Das muss aber ein migräne-spezialisierter Neurologe entscheiden.

Infos zur medikamentösen Migräneprophylaxe findest du hier:

http://www.schmerzklinik.de/service-fuer-patienten/migraene-wissen/vorbeugung/

Unter dem Link der Schmerzklinik kannst du auch noch weitere Infos über die Behandlungsmethoden einer Schmerzklinik bekommen, falls dir ein niedergelassener Neurologe nicht weiterhelfen kann.

LG Emelina

Kommentar von Schwiegermutti ,

Danke für deine wirklich umfassende und hilfreiche Antwort. 

Ja diese Migräne Tage beeinflussen stark mein Leben ich lieg wirklich flach und der Tag ist gelaufen . 

Spezielle Migräne Tab hab ich . 

Ich bekomme jetzt auch abends niedrig dosierte Beta Blocker die das Blut verdünnen sollen damit es besser fliest und sollen somit Migräne vorbeugen . 

Bei einem schmerztherapeuten bin ich in Behandlung der auch Chiropraktiker und oesteopath ist ich denke auch er kann mir helfen . 

Kommentar von Emelina ,

OK, dann bekommst du schon eine medikamentöse Migräneprophylaxe. Wenn man zugleich auch einen erhöhten Blutdruck hat, dann können Betablocker oft auch der Migräne vorbeugen.

Ein Schmerztherapeut, der auch osteopathisch arbeitet, kann auch hilfreich sein. Diese Behandlung ist aber nicht zu vergleichen mit der Behandlung in einer Schmerzklinik / Kopfschmerzambulanz. Dort arbeiten alle relevanten Fachärzte zusammen um die beste Behandlung für den Patienten zu finden.

http://www.schmerzklinik.de/service-fuer-patienten/

Kommentar von Emelina ,

Danke für den Stern :-)

Expertenantwort
von Dolormin, Business Partner, 25

Hallo Schwiegermutti,

da es viele verschiedene Arten von Kopfschmerzen gibt (über 240 sind bekannt), ist die Abgrenzung zwischen den einzelnen Arten nicht immer ganz einfach und die Diagnose sollte aus diesem Grund einem Facharzt überlassen werden. Die richtige Diagnose ist wichtig, damit der richtige Therapieansatz gewählt werden kann.

Die wichtigste Voraussetzung für die erfolgreiche Bekämpfung eines Schmerzzustandes, ist eine gute Analyse des Schmerzes. 

Ist der Schmerz akut oder chronisch? 

Wo ist er genau lokalisiert? 

Ist sein Charakter brennend, dumpf, stechend? 

Sind möglicherweise Ursachen bekannt?

Es gibt Kopfschmerzen, die als Folge einer anderen Erkrankung auftreten. Ist die Ursache beseitigt, verschwinden auch die Kopfschmerzen.

Auslöser für Spannungskopfschmerzen können z.B. emotionale Anspannung, Nervosität/ Stress Verspannungen der Nacken- oder Kopfmuskeln, Wetterveränderungen, Genussgifte (Alkohol, Tabak, Koffein), schlechte Luft, Wetterfühligkeit und Schlafmangel, hormonelle Schwankungen, Funktionsstörungen des Kiefers, Zähneknirschen oder auch niedriger Blutdruck sein.

Darüber hinaus gibt es Kopfschmerzen, die eine eigenständige Erkrankung darstellen. Hierzu zählen z.B. Migränekopfschmerzen.

Jeder Migränepatient sollte die Einflüsse kennen, die einen Migräneanfall bei ihm auslösen können (die sogenannten Triggerfaktoren). Dies können z.B. plötzlicher Stress, Veränderungen des Tagesrhythmus oder auch hormonelle Veränderungen sein. Diese Liste ist absolut nicht vollständig und jeder Patient muss leider selbst herausfinden, was bei ihm auslösend wirkt.

Kennt man die eigenen Triggerfaktoren, sollten diese unbedingt vermieden werden. 

Um dem Arzt möglichst genaue Informationen geben zu können, kann es hilfreich sein, ein Kopfschmerztagebuch zu führen. Auf unserer Seite Dolormin.de im Reiter "Schmerzratgeber" unter der Rubrik "Kopfschmerzen" haben wir unser Dolormin® Kopfschmerztagebuch zum Download bereitgestellt. Außerdem findest Du Informationen und Tipps zum Thema.

Um abzuklären, welche Arten von Kopfschmerzen in Deinem Fall vorliegen, solltest Du mit einem oder mehreren fachkundigen Ärzten darüber sprechen. Diese können zusammen mit Dir überlegen, welche Therapie Dir am besten helfen kann.

Alles Gute wünscht

Dein Dolormin®-Team

Kommentar von Schwiegermutti ,

Danke für die ausführliche Beantwortung meiner Frage 

Da da spielen wohl mehrere Faktoren eine Rolle 

Ich rauche nicht trinke keinen Alkohol versuche ausreichend Wasser zu trinken 

Koche täglich frisch und bin viel in der frischen Luft mit meinem Hund 

Wurde vom Facharzt als chronische Migräne diagnostiziert 

Der Schmerz ist dumpf und einseitig 

Aber trotzdem vielen Dank 

Antwort
von MrsGinger, 22

Also eine mögliche Ursache könnte die Halswirbelsäule sein. Geh mal tum Orthopäden.
Ansonsten würde ich dir einen Osteopathen empfehlen. Habe damit meine Migräne zu Stillstand bekommen. Bei mir kommt es von der HWS.
Dann würde ich nochmal die Augen checken lassen und auch die Zähne. Habe auch gehört, dass Lebensmittelunverträglichkeiten dazu führen können.
Ich wünsche dir alles Gute und gute Besserung! Lass dich nicht unterkriegen! Leider meinen viele Leute ja, dass Migräne wie Kopfschmerzen ist. Dabei kennen sie diese Höllenqualen gar nicht...

Kommentar von Schwiegermutti ,

Danke für die Antwort 

Bin bei einem schmerztherapeuten der auch oesteopath und Chiropraktiker ist in Behandlung und denke und hoffe das er mir helfen kann 

Diese Migräne Tage sind einfach nur schrecklich ......

Kommentar von MrsGinger ,

Ich kenne das... Ich hoffe für dich, dass sie bald weniger werden Das (Osteopath, Chiropraktiker) hat bei mir sehr geholfen, hat aber auch gedauert, also nicht den Mut und die Hoffnung verlieren!

Antwort
von Gutfrager156, 24

Hast Du das mal mit einem Zahnarzt besprochen, der auf solche Sachen spezialisiert ist?

Schonmal mit einem Orthopäden (vielleicht sogar in Verbindung mit Zahnarzt) darüber gesprochen?

Schonmal Augentest bei einem guten Optiker gemacht?

Kommentar von Schwiegermutti ,

Optiker war ich neue Brille hab ich 

Zahnarzt war ich ebenso bekomme meine amalgan Füllungen raus 

Bin bei einem schmerztherapeuten in Behandlung 

Kommentar von Gutfrager156 ,

Ne, ich meinte Zahnarzt nicht im Sinne von Amalgam, sondern einen Zahnarzt, der auf "Kopfschmerzen" spezialisiert ist.

Das Stichwort ist "CMD Zahnarzt"

https://de.wikipedia.org/wiki/Kraniomandibul%C3%A4re_Dysfunktion

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community