Frage von gBuster4, 33

Kopfhörer vom Bürotresor geklaut und Chef weigert sich in den Kameras nachzuschauen.Legal oder Illegal?

Aloha, folgendes: Meine Freundin arbeitet bei Burger King und hat im Tresor vom Büro ihre Kopfhörer eingesperrt.Jene waren dann als sie das nächste Mal zur Arbeit ging entwendet worden und der Chef weigert sich seit Tagen in den Überwachungskameras nachzuschauen und meinte nun sogar,dass diese immer gleich gelöscht werden.In welcher Hinsicht, rechtlich gesehen,ist dies erlaubt?Muss er gesetzlich nachschauen und kann man ihn dafür belangen oder hat der Mitarbeiter kein Recht zu erfahren wer seine Wertsachen entwendet hat?

Danke im voraus.

Antwort
von whabifan, 22

Sie hat rechtlich keinen Anspruch auf die Bilder. Ausserdem ist es ja nichteinmal sicher dass es überhaupt noch Aufzeichnungen von dem "Vorfall" gibt. 

Kommentar von gBuster4 ,

Und wofür werden dann solche Kameras installiert? Für Einbruch und Diebstahl oder?

Kommentar von whabifan ,

Das kann der Chef dir vielleicht sagen. Wo soll ich wissen weshalb da Kameras hängen? 

Antwort
von wfwbinder, 7

Warum fragt sie den Chef wenn was geklaut wurde.

Diebstahl ist eine Straftat (§ 242 StGB), das zeigt man bei der Polizei an. Mit dem Hinweis auf die Kamera, würde die dann im Betrieb fragen, das hat ein anderes Gewicht.

Antwort
von Tronje2, 16

Die Bilder einzusehen ist rechtlich zweifelhaft (Datenschutz).

Sie kann aber zur Polizei gehen und Strafanzeige erstatten wegen Diebstahl und dabei angeben, dass diese Aufzeichnungen existieren.

Zur Strafverfolgung muss der Geschäftsführer die  Aufzeichnungen rausgeben. Dann kannst du sie aber noch immer nicht einsehen.

Es gibt aber einen Weg der einfacher ist. Geh zum Personalrat, melde den Vorfall dort und sage, dass du der Fa. die Peinlichkeit einer polizeilichen Ermittlung ersparen willst.

Oder aber du wendest dich an die Zentrale der Kette.

Du musst entscheiden was du willst. MfG

Kommentar von Nightstick ,

Im Übrigen hatte das Unternehmen die Kopfhörer "in Verwahrung", und haftet nach meinem Rechtsverständnis dafür.

Außerdem sollte das Unternehmen den Tresorinhalt versichert haben, und dadurch in der Lage sein, sich die Erstattung von der Versicherung wiederzuholen!

Aber zu bedenken ist: Burger King ist ein amerikanisches Unternehmen, welche für ihre "knallharte" Personalpolitik bekannt sind. Wenn man dort seinen Forderungen heftigen Nachdruck verleiht, oder sie verklagt, wird man den Job mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit los sein...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community