Kooperation Kirche Staat in Deutschland?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Der Staat treibt zum Wohle der Kirche Kirchensteuer ein, die er ihr dann übergibt. Sie selbst braucht keine Steuern zu zahlen, gilt als sogenannte Tote Hand. Doch damit nicht genug, er hat für die Kirche ein gesondertes Arbeitsrecht geschaffen, das sehr zum Wohle dieser Organisation wirkt. Davon können die sonstigen Arbeitgeber nur träumen. Damit sind die Vergünstigungen noch immer nicht abgedeckt, jedes Jahr erhält die Kirche Abermillionen an Subventionen, stammend aus der Zeit Napoleons, alsd der Kirchenbesitz beschlagnahmte. Als Ausgleich wurden Subventionen für die scheinbar "Geschädfigte" geleistet. Nun sind mehr als 200 J. rum und die Ausgleichszahlungen gehen als weiter.

Die Kirche darf den größten Teil der Sozialbetreuung übernehmen, also Heime, Beratungsstellen, Tagungsstätten, Begegnungshäuser, Schulen aber auch zahlreiche Krankenhäuser sind in ihren Fängen. Auch der Zugang zu den öffentl. Schulen ist ihnen zugesichert, gleiches gilt für Kasernen und Gefängnisse, hinzu kommen noch feste Sitze in Rundfunk,- u. Fernsehräten.

Die beiden Großkirchen sind die reichsten Unternehmen Deutschlands.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung