Frage von Victor0703, 31

Kontrolliertes Training im extremen Klima förderlich?

Moin Leute,

die letzten Tage war es, wie ihr vermutlich auch bemerkt habt, ziemlich heiß. In meinem Ort konstant über 30 Grad. Unsere Vereinshalle in der ich Basketballtraining habe wärmt sich immer extremst auf, da sie ein Fehlbau war und z.B. der Lüfter nicht funktioniert. Bei 30 Grad Außentemperatur können innen dann schon mal ungelogen 40 Grad sein, dazu ist es sehr stickig. Nun frage ich mich ob ein kontrolliertes Training (das heißt genug Flüssigkeit, man steht unter Beobachtung, keine Übeanstrengung) unter solchen extremen Bedingungen eventuell förderlich für z.B. die Ausdauer sein kann, da es dem Körper dann wieder viel leichter fällt, sich unter normalen Bedingungen anzustrengen.

Weiß da jemand was zu und könnte es mir auch logisch eventuell sogar "medizinisch" erklären?

Vielen Dank für die Antworten!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von napoloni, 10

40 Grad ist schon recht heftig. In der Halle sind es 40 Grad im Schatten und kein Luftwechsel. Nicht uninteressant wäre noch die Luftfeuchtigkeit.

Dein Körper erzeugt Wärme. Basketballer laufen zwar von Natur aus nicht viel, aber auch ihre Körper erzeugen Wärme. Und hier ist die Wärme der Halle ja sogar noch wärmer als ein normaler Menschenkörper.

Natürlich kann man auch bei heißen Bedingungen Sport machen. Ich bin Ausdauersportler und mache bei sehr heißem Wetter mitunter Tempotraining (Intervalle) auf der schattenlosen Laufbahn um einen Sportplatz. Bei einem Dauerlauf würde ich untergehen, weil sich die Wärme immer mehr anstaut.

Bei kurzen, intensiven Intervallen läuft es (sich) besser. In den Pausen kann ich mich dann in den Schatten verziehen. Und weil die Luft sich immer etwas bewegt, kommt immer frische Luft an den Körper, um dort Schweiß verdunsten zu lassen, was für weitere Kühlung sorgt. Als Kerl erlaube ich es mir auch, mit freiem Oberkörper zu laufen. Auf der nackten Haut  kann der Schweiß am besten verdunsten. Da spielt dann sogar der "Fahrtwind" eine nicht zu verachtende Rolle. Mein Bauch ist immer die kälteste Stelle weit und breit, so kalt und glitschig wie eine Kröte, die man gerade aus dem Teich geangelt hat^^

Bei dir in der Halle ist aber kein Wind. Wenn dort nun irgendwie Ventilatoren im Einsatz wären und die Luftfeuchtigkeit niedrig wäre, könnte ich mir dort Sport vorstellen. Aber so wie die Dinge liegen, sind gesundheitliche Bedenken angebracht.

Erste Gefahr entsteht durch Dehydrierung. Die kann trotz viel Wasser entstehen, wenn andere wichtige Stoffe (Natrium, Kalium und co.) fehlen. Das Blut wird dickflüssiger, der Sauerstofftransport zum Hirn funktioniert nicht mehr so gut, ein Kollaps ist ist die Folge.

Wenn der Körper zu warm ist, werden auch die Zellen geschädigt. Das kann dann tödlich sein.

Kommentar von napoloni ,

Ach so, Hitzetraining kann durchaus einer Leistungsverbesserung  förderlich sein und vergrößert den Anteil des Blutplasmas, wodurch das Blut flüssiger läuft, hab ich irgendwo gelesen.

Hier auch direkt einen Artikel gefunden:

http://www.runnersworld.de/training/hitzetraining-zur-steigerung-der-ausdauerlei...

Kommentar von Victor0703 ,

Vielen Dank für die tolle Antwort und den interessanten Artikel!

Eine Sache muss ich jedoch klarstellen: Basketballer laufen mehr als man vermutet...Oft haben sie sogar eine bessere Kondition als Fußballer ;)

Kommentar von napoloni ,

Ich hab das natürlich aus purer Gemeinheit und Provoktion geschrieben. In meiner Jugendzeit gab es so eine kleine Street-Basketball-Welle, und jugendliche (Anti-)Sportler fühlten sich bemüßigt, sich mit Ghettoblaster unter den Körben, also jeweils nur unter einem Korb, weil zwei davon wäre ja schon mit Gelaufe verbunden, auf meinem Tartan-Bolzplatz zu versammeln. Die waren wirklich nicht fit, bis auf ein einziger, der dem Basketballsport mit Hingabe und Ernst nachging.

Naja, wenig später gab es dann die Jan-Ullrich-Fahradwelle, und lauter gebrechliche Leute waren der Meinung, wenn sie mit möglichst bunten Radklamotten und einem superteurem Fahrrad ausgestattet wären, könnten sie Berge hohfliegen. Hat natürlich auch nicht geklappt. :D Heute gibt es E-Bikes, da haben sie eine zweite Chance^^

Kommentar von Victor0703 ,

Hahaha, ja solche Leute kenne ich zu gut :) Die sind oft der Grund dafür, dass viele Sportarten mit Vorurteilen belastet sind.

Antwort
von Everklever, 12

Kontrolliertes Training im extremen Klima förderlich?

Nein, für "normale" Menschen ist das nichts. So etwas macht nur die Fremdenlegion als Training für Dschungeleinsätze. Aber da sind nur medizinisch ausgewählte Typen, die zudem vorzüglich in Kondition sind. Und selbst die kommen an ihre Grenzen.

ein kontrolliertes Training (das heißt genug Flüssigkeit, man steht unter Beobachtung, keine Übeanstrengung) unter solchen extremen Bedingungen

Da kann schon der bloße Aufenthalt ohne körperliche Anstrengung zum Umkippen führen.

Kommentar von FlyingCarpet ,

DH ich sage grundsätzlich Training bei solchen Temperaturen ab, oder mache Theorie. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community