Frage von narrfuereinemin, 153

Kontrolleur im Unrecht – muss ich trotzdem 60 Euro Strafgeld bezahlen?

Hallo, dieses WE war ich mit der U-Bahn unterwegs und habe von einem Kontrolleur einen Strafzettel erhalten.Vor dem Einsteigen habe ich vom Automaten ein 4er Ticket gezogen. In der Wartezeit habe ich von einem Kumpel, der ein Semesterticket hat, erfahren, dass er zufällig eine Bahn später in die gleiche Richtung nimmt und mich mitnehmen kann. So habe ich auf ihn gewartet und wir sind dann schließlich zusammen eingestiegen. Wir beide waren eine Weile mit unseren Smartphones beschäftigt. Genau da kam es zur Fahrscheinkontrolle. Ich hab den Kontrolleur erst bemerkt, als er direkt neben mir stand. Ich weiß nicht, was in mich gefahren ist, es war einfach so was wie ein Reflex, schwupp! hatte ich das 4er Ticket rausgezogen und dem Kontrolleur vorgezeigt. Natürlich habe ich den Fehler bemerkt und dem Kontrolleur gesagt, dass mein Kumpel, der neben mir sitzt, mich mitnimmt. Der Kontrolleur wollte daraufhin das 4er Ticket nochmal sehen. Ich habs ihm wieder gezeigt. Dann hat er mich nach meinen Personalien gefragt. Spätestens da haben wir beide gemerkt, dass da ein Missverständnis vorliegt. Mein Kumpel hat gegenüber dem Kontrolleur bestätigt, dass er mich mitnimmt, aber der Typ wiederum meinte nur schroff, dass er für den Fall nicht mehr zuständig sei und ich alles weitere mit der Bahngesellschaft klären muss. Alle danach folgenden Versuche wurden mit dem gleichen Argument abgeschlagen. Er wollte nicht einmal wissen, wohin ich fahren wollte. Insgesamt sah und verhielt er sich wie ein ... Typ, der seinen Job als Kontrolleur richtig gerne ausübt, darin richtig aufgeht und für den der Job offensichtlich ein Ersatz fürs einsame Flachwi...en ist. Man ist wenigstens unter Leuten. Die Frage ist, was ich jetzt machen soll. Mein Kumpel hat mir schon mal die Kopie von seinem Semesterticket geschickt.

Allerdings bereitet mir der folgende Artikel Bedenken, ob ich überhaupt den Einspruch einreichen soll. Ich bin darauf gestoßen, als ich bei der Google-Suche „Kontrolleur im Unrecht" eingegeben habe: 

http://www.badische-zeitung.de/schopfheim/fahrkartenstreit-landet-beim-verfassun...

Ich will nicht, dass mein Kumpel in irgendwas reingezogen wird, nur weil er mir einen Gefallen erwiesen hat.

Hat jemand eine ähnliche Erfahrung gemacht? Wie gut stehen für mich die Chancen, dass die Zahlungsforderung zurückgezogen wird?
Und mit welchen Konsequenzen hätte ich im schlimmsten Fall zu rechnen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Nightwing99, 76

Dann geht zusammen zur zuständigen Stelle und klärt das da. Das vorzeigen der Karte deines Kumpels plus seine Aussage das er dich mitgenommen hat müsste eigentlich ausreichen. Notfalls drückt ihr es denen schriftlich mit euren beiden Unterschriften in die Hand damit dürfte sich die sachr erledigt haben.
Ich hätte den ach so brillanten Kontrolleur gleich mal nach seinem Namen und/oder seiner Nummer wie auch immer die ausweisung da geregelt ist gefragt um mich zu beschweren.

Kommentar von narrfuereinemin ,

Ja, du hast Recht. Ich habe allerdings Bedenken, weil das so ein rechthaberischer Typ war. Ich will nicht, dass am Ende irgendwer angeklagt wird. Der Artikel, den ich gefunden habe, zeigt ja, dass so was auch in die Hose gehen kann, auch wenn man Recht hat.

Antwort
von Felixie1, 61

Du hattest doch ein Ticket.Warum musste dann der Freund zeigen,das er dich mitnimmt.???

Kommentar von narrfuereinemin ,

Ich habe es nicht entwertet, weil mein Kumpel mich mitnimmt. :/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community