Frage von elefantenpups12, 70

Kontrolle im Gelände?

Hallo Aus unserem Stall wollen welche mit uns ins Gelände. Mein Pferd wurde vor drei Monaten eingeritten. Mein Pferd war schon mit mir im Gelände, da sind wir aber nur bergauf galoppiert. Jetzt sind aber die Felder abgemäht und die gehen eigentlich nur gerade aus, also nicht bergauf.

Ich war früher mit der reitbeteiligung von meiner Freundin im Gelände, die ich nicht mehr durchpariert bekam ( da hatte meine Freundin, der die reitbeteiligung gehört ein Pferd von ner anderen Freundin und die hatte ein Pferd von ihrer Freundin). Die Pferd waren uns bekannt also wir waren schon in der Halle drauf und so. Also wir sind auf gerader Strecke angaloppiert und ich bekam das Pferd nur mit volten durchpariert. Seitdem habe ich irgendwie mit jedem Pferd Angst, das nicht mehr durchpariert zubekommen.

Meine Pferd ist in der Halle und auf dem außenplatz lieb und eigentlich immer händelbar. Ich weiß jetzt nicht was ich tun soll, ins Gelände und einfach gucken was passiert?? Oder warten und erstmal nur bergauf galoppieren??

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 28

DAs Pferd ist erst seit drei Monaten unter dem Sattel. Da solltest du die Stoppelfelder tunlichst auslassen! Und ich würde auch nicht in einer Gruppe ausreiten und schon gar nicht galoppieren. Schon gar nicht über Stoppelfelder.

Ich bin jemand, die sehr für das frühe Ausreiten ist. Ich bin mit meiner Araberin ins Gelände gegangen, da war sie praktisch noch roh.  Aber im Schritt! Und nur allein oder in Begleitung von Leuten, die das respektierten. Getrabt bin ich dann auch, aber sobald ich merkte, dass sie anfing, aufzudrehen, bin ich konsequent Schritt geritten. Galoppiert bin ich das erste halbe Jahr überhaupt nicht. Ich bin zwar nicht hysterisch geworden, wenn es von sich aus mal angaloppierte, aber ich habe es so sachte und unauffällig wie es ging, wieder durchpariert.

Du willst doch wohl kaum dein junges Pferd zum Heizer machen, bevor es überhaupt ausgebildet ist.
Ich kenne diese Gruppenausritte über Stoppelfelder. Nein danke. Verdorbene Pferde, die sofort durchgehen, wenn sie nur einen Huf auf ein Stoppelfeld setzen, kenne ich zur Genüge.

Ich reite gerne über Stoppelfelder und mein Pferd ist auch sehr sicher auf Stoppelfeldern. Vermutlich weil es dort niemals rennen durfte. Aber ich gehe nur dann mit anderen Reitern auf ein Stoppelfeld, wenn ich die sehr gut kenne und sie sehr rittige Pferde haben.


Antwort
von Hjalti, 40

Bei uns wird in der Gruppe grundsätzlich Rücksicht genommen. Das sollte selbstverständlich sein, dass man auf junge/fribbelige Pferde, schwächere oder ängstlichere Reiter eingeht und nicht wilde Jagd macht, wenn so jemand dabei ist. Das aber nur nebenbei... An deiner Stelle würde ich auf keinen Fall mit einem “Frischling“, mit dem du dich anscheinend bisher nicht mal auf gerader Strecke galoppieren traust, in der Gruppe rausgehen, die dann über die Felder düst?! Such dir doch erstmal jemanden mit einem ruhigen, verlässlichen Pferd, mit dem du zu zweit rausgehen kannst. Oder auch zu mehr, wenn eben trotzdem ein ruhiges Klima herrscht. Zumindest bist du Sicherheit gewonnen hast. Raus gehen und sehen, was passiert würde ich mit einem Youngster nicht machen. Wenn es doof läuft lässt er sich aufheizen u. wenn du ihm eh (noch) nicht voll vertraust, ist das keine gute Kombi.

Antwort
von Boxerfrau, 16

Wenn dein Pferd erst seit drei Monaten eigeritten ist und du nur alleine mit ihm Galoppiert bist, dann würde ich sicherlich nicht direkt in der Gruppe galoppieren. Die ersten male würde ich nur im Schritt gehen. Wenn das gut geklappt hat mal im trab und dann kann man i wann mal anfangen zu Galoppieren. Aber nur mit einer Gruppe die ihre Pferde im griff hat. Und die Gruppe sollte auf dich Rücksicht nehmen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten