Frage von RipeClown, 148

Kontrolle der Flüchtlinge?

Ich merke in letzter Zeit das immer ein größerer Hass herrscht gegenüber Flüchtlingen.

Von 1 Million Flüchtlingen in Deutschland die vom Krieg fliegen, haben 3 ein Attentat verübt soweit ich weiß. Das sind 0,000003 %.

Alleine im letzten Jahr gab es über 1000 Angriffe auf Flüchtlingsheime.

1. Warum scheren die meisten nun alle über einen Kamm ?

2. Warum gibt jeder nun Merkel die Schuld ? Na klar sie hat alle reingelassen aber

3. aber wie soll man den alle kontrollieren ? Wie wollt ihr den wissen ob jemand ein IS Anhänger ist oder nicht. Ihr könnt auch nicht Leute auf der Straße angucken und sagen der ist links, der ist rechts, der ist ein IS Anhänger etc.

Antwort
von Brauchenel, 26

1. Weil es den meisten Menschen egal ist, wie viele Flüchtlinge ein Attentat begehen. Da reicht eine Minderheit der Flüchtlinge, die sich daneben benimmt und es wird ein Sündenbock gesucht und eine Gesellschaft kann zerstört werden. Wir sehen in Frankreich, was eine Minderheit von Zuwanderern anrichten kann. Faktisch ist jeder Terrorist einer zu viel.

2. Natürlich wird Frau Merkel dafür verantwortlich gemacht,weil ohne ihre Politik wären die Flüchtlinge nicht im Land. Was allerdings auch nicht zu 100 %;simmt, denn beide Attentäter kamen vor der Flüchtlingswelle im Herbst nach Deutschland, wo noch kein Mensch über ihre Asylpolitik diskutierte. Aber das ist den Leuteb egal. Im Kopf der Menschen ist natürlich alles, was mit Flüchtlingen passiert in Verbindung mit Frau Merkel.

3. Du hast absolut recht, ma kann nicht wissen, wer IS-Anhänger unter den Flüchtlingen ist, wer sich radikalisieren könnte. Gegen Einzeltäter sind der Politik die Hände gebunden. Allerdings gibt es Menschen, die unter Terrorverdacht stehen und trotzdem nicht eingesperrt werden können auf Grund unseres Rechtsstaats. Das heißt, wir müssen mit der Terrorgefahr leben und die Wahrheit ist auch, dass die Flüchtlinge die Terrorgefahr hierzulande erhöhen.

Antwort
von Lazybear, 44

Also ich war immer pro asyl, dann habe ich viele dinge mitbekommen betreffend der flüchtlinge, zb ist mein chef erst vor kurzem von 4 flüchtlingen bedroht worden und ist nur durch rechtzeitiges eingreifen der polizei davon gekommen! Natürlich können die anderen flüchtlinge absolut nix dafür, aber irgendwie fängt mein hirn an einen stereotypen zu basteln, der alle flüchtlinge mit einbezieht, quasi als natürlicher schutz! Da ich aber vernunftbegabt bin, kann ich mich intelektuell darüber noch hinwegsetzen, die frage ist, wie lange noch, da jedes negative ereignis die waage immer weiter aus der balance auslenkt! So viel von mir! Lg

Antwort
von Furlinger, 77

Der Fehler bei Frau Merkel liegt ganz klar darin dass sie es zugelassen hat das Flüchtlinge UNKONTROLLIERT ins Land kommen. Sie hat schnell mal gültiges Recht (Dublin Abkommen) außer Kraft gesetzt. Damit hat sich Frau Merkel über das Gesetz gestellt und eigentlich strafbar gemacht (es wundert mich ehrlich, dass sie noch niemand deswegen angeklagt hat).

Es war schon vor der großen Flüchtlingswelle bekannt, dass der IS mit den Flüchtlingen auch Terroristen nach Deutschland einschleusen will. Sie hat sämtliche Warnungen (mitunter auch von der CSU) auf die hereinbrechenden Gefahren ignoriert und für Flüchtlinge die Arme weit aufgehalten. Damit hat sie gegen Ihren Amtseid verstoßen („Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, SCHADEN VON IHM WENDEN, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe“).
Die richtigere Reaktion wäre gewesen, die Flüchtlinge erst nach ausreichender Identifizierung ins Land zu lassen. Noch dazu stellt es sich nun als äußerst schwierig dar, die sogenannten Wirtschaftsflüchtlinge und sogar straffällige Asylbewerber wieder in die Heimat zurückzuschicken.

Keine Frage, wir haben humanitäre Verpflichtungen und ich finde es richtig, dass wir Menschen in Not helfen, aber unser Ziel kann nicht sein die Welt retten zu wollen. Daran werden wir kläglich scheitern und am Ende hat keiner was davon. Ja wir sollten alleine aus humanitären Gründen Flüchtlinge aufnehmen, aber bitte nicht ohne sie bei der Einreise ausreichend zu kontrollieren. Ein Alleinreisender, wehrfähiger Mann der noch dazu seine Papiere "verloren" hat erscheint mir erstmal Verdächtig. Verdächtig, nicht schuldig. Wenn noch andere Sachen auffallen, wie z.B. dass er bei der Identifizierung nicht mithilft würde ich den Mann aber mal genau unter die Lupe nehmen.

Wie groß hat Frau Merkel getönt, dass die Flüchtlinge unserem Land guttun werden, da sie unseren Fachkräftemangel ausgleichen. Wie viele von diesen Facharbeitern sind denn bisher eingestellt worden?

Frau Merkel hat die Flüchtlingskrise von vornherein nicht richtig eingeschätzt (oder wie einige behaupten den aktuellen Zustand gewollt herbeigeführt). Das schlimmste ist jedoch, dass Sie sich diesen Fehler partout nicht eingestehen will, sondern Gebetsmühlenartig ihr "Wir schaffen das" runterleiert. Dabei erinnert sie mich immer an meinen Sohn wen er Schokolade will und keine bekommt. Da stampft er mit den Fuß auf den Boden und schreit "Ich will aber".

Du darfst auch nicht nur die Attentate als Straftaten zählen. Tatsächlich ist es so, dass die Straftaten seit der großen Flüchtlingswelle stark zugenommen haben. Besonders schrecklich finde ich wie rotzfrech da einige vorgehen, Mädchen ab 10 im Schwimmbad in den sogenannten "Höllenkreis" nehmen und sie dann mit den Worten "Ficki ficki" zwischen die Beine langen. Ich weiß nicht ob Du eine Tochter hast, aber ich kann jeden Vater und jede Mutter verstehen die einen Hass auf "DIE" entwickelt haben wenn Ihre Tochter sowas miterleben musste. Ich finde auch erschreckend das eben diese Leute auch noch Null Respekt gegenüber unseren Staatsorganen haben. 

Such mal in Facebook nach "XY Einzelfall", die veröffentlichen Polizeiberichte in denen Flüchtlinge oder Migranten Straftaten begangen haben. Lies aber lieber nicht die Kommentare, da wirst Du sehr schnell selber vom Hass infiziert. :P
Oder rede doch einfach mal mit einem Polizisten, wenn Du einen kennst. Mach Dich mal ein bisschen selber schlau, aber bitte ohne Fernsehnachrichten und Mainstream Medien. Es gibt sehr viele Lokalzeitungen im Internet die noch FREI und von Merkels "Welcome refugee" Politik unbeeindruckt berichten. Nur ein kleines Beispiel: Focus hat mal einen Polizeibericht mit Personenfahndung wegen versuchter Vergewaltigung veröffentlicht, obwohl es sich im Polizeibericht eindeutig um einen Schwarzafrikaner handelt, hat Focus leider "vergessen" dieses - für die Fahndung nicht unerhebliche - Detail zu erwähnen. Lass Dich aber auch nicht von der sogenannten "Hatespeech" infizieren. Die findest Du vor allem in Leserkommentaren. Du siehst also, wie wir heutzutage von den Medien beeinflusst werden. Ich möchte nur dass Du aufgeklärt bist. Zu weit Rechts zu stehen ist sehr schlecht, aber zu weit Links ist auch nicht viel besser. Ich finde ein gesunder Patriotismus gepaart mit Nächstenliebe sollte unser aller Ziel sein. Rede ruhig auch mal mit ein paar Muslimen aus der betroffenen Region (Ich selber bin mit einem Libanesen über Facebook befreundet). Frag' die mal ganz offen wie Deutschland, bzw. Europa am besten helfen könnte. Die wollen gar nicht, dass wir die Flüchtlinge aufnehmen, die wollen dass die Leute für Ihre Heimat kämpfen und wir uns dabei bitteschön rauszuhalten haben. Ich würde trotzdem Frauen und Kinder aufnehmen und vor Ort humanitäre Unterstützungsmaßnahmen durchführen.

Abschließend möchte ich noch erwähnen, dass ich selber vor der Flüchtlingskrise noch große Stücke auf Frau Merkel gehalten habe. Aber bei der Flüchtlingskrise irrt sie sich. So lange sie versucht hier die Symptome der Flüchtlingskrise zu bekämpfen anstatt die Ursachen in deren Heimatländern zerstört sie Deutschland und die EU.

 

Kommentar von skreutzer ,

Nein, das ist nicht richtig. Bei Flüchtlingen ist es nun mal so, dass sie fliehen und sich nicht groß darum scheren, dass man sich an einer Grenze erst melden und registrieren lassen müsste. In Griechenland oder der Türkei dürfte das ja ganz genauso nicht funktionieren. Sobald aber Flüchtlinge, die offensichtlich auf ihrem Fluchtweg unterwegs sind, von der Polizei bemerkt werden, werden sie in eine LEA gebracht, dort folgt dann auch die Identifizierung/"Kontrolle". Merkel hat mit diesem Verlauf eigentlich kaum etwas zu tun, sondern das moderne Europa mit dem Schengen-Abkommen, wir haben angenehmerweise halt keine klassischen Grenzen mehr mit Zäunen und Zollkontrolle usw. Ich kann mir schwer vorstellen, dass sich jemand das zurückwünscht. Das Dublin-Verfahren wird in diesem Rahmen selbstverständlich angewendet, denn wenn die Polizei keine Fingerabdrücke nimmt, dann, meine ich, spätestens in der LEA. Jemand, der frisch in Deutschland angekommen ist, hat erstmal andere Sorgen, da droht bei potentiellen Undercover-Terroristen eher keine Gefahr, sondern mehr bei jenen, die in guter Absicht hier sind, und denen wir dann keine gescheite Perspektive, keine vernünftige Unterbringung bieten.

Rest habe ich nicht gelesen, schon den ersten Absatz fand ich fragwürdig, oder mir ist nicht ganz klar, welche "Kontrolle" Sie für angemessen halten über die jetzigen Kontrollen hinaus.

Kommentar von Furlinger ,

Sehr geehrter skreutzer,

vielen Dank für Ihren Kommentar. Leider komme ich erst jetzt dazu Ihnen zu antworten.

Ich stimme Ihnen zu, dass die offenen, bzw. nicht vorhandenen Grenzen durchaus eine Ursache dafür sind, dass sich nicht alle Flüchtlinge direkt an den Landesgrenzen (lt. Landkarte) registrieren lassen. Im April hat es noch geheißen, das sich ca. 500.000 Flüchtlinge unregistriert aufhalten, dies wurde Gott sei Dank umgehend dementiert. Aktuelle und richtige Zahlen hierzu konnte ich auf die schnelle nicht finden, daher kann ich Ihre Aussage bezüglich der Registrierung derzeit nicht widerlegen.

Es ist leider überhaupt sehr müßig über solche Sachen zu diskutieren, da man sich auf die Berichte in den Medien in keinster Weise mehr verlassen kann und die "Gegenseite" immer zu jeder Aussage Beweise verlangt. Mit "Gegenseite" meine ich vollkommen bewertungsfrei den Gespächspartner, der eine andere Meinung vertritt als die eigene.

Ohne aber einen Nachweis erbringen zu müssen, darf die Frage erlaubt sein, wie es möglich ist, dass so viele Flüchtlinge überhaupt nach Deutschland einreisen können, ohne gegen gültiges Recht zu verstoßen? Die Regeln des Artikel 16a Grundgesetz und das Dublin Abkommen sind Ihnen sicherlich bekannt.

Ich finde schade, dass Sie meinen Kommentar nicht zu Ende gelesen haben. Es scheint wohl der Geist der Zeit zu sein, sich ein Urteil über jedermann zu bilden, nachdem man - selbst zu den komplexesten Themen - nur einen Satz gehört oder gelesen hat.

Antwort
von Biance, 16

Kontrolle wie das?Die Zahlen sind zu enorm !Die Menschen haben Bedenken irgendwie verständlich!

Natürlich ist jeden klar das Flüchtling nicht gleich Flüchtling ist.Aber die Vorfälle mit Flüchtlingen Terror in Namen des IS verunsichern.

Sowas kan einfach nicht ohne Konsequenzen gut gehen auf Dauer!Glaube wenn Merkel nur ein Teil vom den genommen hätte wie es jetzt ist und inzwischen Stopp gesagt hätte wäre alles anders!!Die Menschen müssten nicht in Angst leben.

Merkel ist doch schuld war sie es nicht die alles verursacht hat???Und es noch weiterhin tut??

Kommentar von RipeClown ,

Irgend wie nicht. Die Flüchtlinge die die Attentate verursacht haben, kamen vor dem Strom ins Land.

Und selbst wenn alle kontrolliert werden würden, wie soll man wissen das der ein IS Anhänger ist ?

Expertenantwort
von atzef, Community-Experte für Politik, 81

1. Nicht die meisten. Der rechte, rassistische Rand der Gesellschaft, der allerdings mit seinem Rassimus auch den ein oder anderen aus der Mitte erreicht. Die AfD bekommt zurzeit 11 %. Seit Jahren wird in der Bevölkerung empirisch ein rechtsextremer Bodensatz von rund 13 % ausgemacht. Der hat nun halt ein politisches Sprachrohr.

2. Nicht jeder. Nur der etwas schlichter gestrickte Teil der Bevölkerung, der sich halt am rechte Rand sammelt. Der Rest weiß eigentlich, dass natürlich nicht Mutti die humanitäre Flüchtlingskrise losgetreten hat.

3. Das geht schon und das wird ja auch gemacht. Im Rahmen der Aufnahmeverfahren werden nun alle Flüchtlige registriert. Und wenn es irgendwo Auffälligkeiten gibt, dann wird ja auch entsprechend reagiert. Siehe den Fehlalarm in Bremen z.B., siehe die Einordnung als Gefährder.

Nur bringt das eben nicht vielmehr, als ob man alle Rechten kontrollieren würde. Auch da fällt immer mal ein Massenmörder durchs Raster. Siehe den Amoklauf in München.

Antwort
von Jaimedaniel, 116

Menschen sind schwierig und kompliziert. Aber sehr viele haben eines gemeinsam: Das Hirn abschalten. Viele Menschen (ich öfters auch) lassen sich von Medien und anderen Menschen leiten. Ist einfacher. Menschen sind gewohnheitstiere. Wenn andere das sagen wird es ja wohl stimmen. 

Um ja nicht die Schuld selbst zu tragen sucht man wie ein Chatter hier schon erwähnt hat einen Sündenbock. Der Sündenbock repräsentiert die Probleme der Welt und sollte am besten dafür gerade Stehen.

Mit Leuten die eine solche Einstellung haben lässt sich auch sehr schwer eine effektive und gute Diskussion halten. Denn bei sowas muss das Hirn arbeiten. 

So jetzt zu den Flüchtlingen. Also meiner Meinung nach sollten die Vorschläge von Seehofer ernst genommen werden. Du siehst schon ich bin Münchner und das was letztes Wochenende passiert ist fand ich nicht gerade Super duper grandios.

Allerdings!!!

Sollte man nicht vergessen dass die Flüchtlinge auch nur Menschen sind. Meiner Meinung nach sollte die Grenzen als Filter benutzt werden. Die Flüchtlinge sollte gar nicht erst in die Städte kommen bevor diese nicht ausreichend kontrolliert werden.

Wird das das Problem ändern?

Nein.

Denn viele IS anhänger sind Jungendliche aus unseren eigenen Reihen! Da sollten wir uns fragen was machen wir falsch? So würde ich mich dafür einsetzten das Azubi mehr unterstützung bekommen. Dass aus Jugendliche aus Hartz4 familien eine reale Chance haben ins gehoben Leben zu kommen. Denn auffällig ist das Studenten und Menschen aus gehoben Schichten bevorteiligt werden. Finde ich Ungerecht. 

Fazit:

1.Macht euch ein eigenes Bild und lasst euch nicht zusehr von euere Ungebung beeinflussen. 

2.Verstärkt die Kontrollen an den Grenzen und haltet euch die möglichkeit offen die Grenzen kurzfristig schliessen zu können.

3.Sorgt für einen reibungsloseren Ablauf bei den Untersuchungen und schickt die die hier nicht nach deutschland asyl bekommen sofort weg. Lane warten führt zu Sitouationen wie in Ansbach.

4.Leistet Prävention der jüngeren Generation und schaut dass auch menschen der untersten Schicht die möglichkeit haben ein erfolgreiches Leben zu leben.

Antwort
von Biance, 25

Nimand hasst Flüchtlinge dieses Verhalten Merkels immer mehr verunsichert halt!Es sind die enorm hohen Zahlen nicht die Menschen.

Antwort
von GoToGo, 148

Deine erste und zweite Frage lässt sich ganz einfach beantworten: Weil der Großteil der Menschen dumm ist. Doch ganz klar, dass es viel einfacher ist alles zu verallgemeinern und jemand anderem die Schuld zu geben. Dahinter aber mal nachzudenken, sich in die Situation dieser Menschen zu versetzen und zu überlegen was man besser machen könnte und dies in Form von konstruktiver Kritik zu äußern können die wenigsten. Auch zu verstehen, wie schwer diese ganze Thematik eigentlich ist und was für politischen Druck von jeder Seite unsere Regierung bei solchen Entscheidungen ausgesetzt ist, liegt nicht im Interesse vieler Bürger. 

Antwort
von Miezimaus, 90

Sicherlich ist es ein Problem, dass bei den Flüchtlingen auch Menschen sind, die Attentate verüben. Und dass das ein gefundenes Fressen für die AfD ist, ist leider wahr. Aber ... wir sind eine freie Gesellschaft und als solche dem Risiko ausgesetzt, dass nicht nur "Gute" zu uns kommen. Meiner Meinung nach freut sich der IS über jeden Anschlag und jedes Attentat das in westlichen Ländern verübt wird. Denn dadurch wird ein Keil zwischen Bevölkerung und Flüchtlinge geschlagen. Nichts ist in diesem Zusammenhang schlimmer als verallgemeinernd zu sagen, dass "die" Flüchtlinge alle Böses im Schilde führten.

Antwort
von Klaus02, 69

Deine Rechnung enthält einen Fehler "Silvester und Co" sind mehr als drei Vorfälle.

Die Angst vor dem fremden ist vermutlich ein Urinstinkt aus der Steinzeit. Angst hat uns schon oft das Leben gerettet.
So einfach ist das

Antwort
von Agentpony, 69

Deine Frage symbolisiert einen häufigen Fehlschluss .

Aktive Terroristen sind (bisher, auch nach der letzten Woche) quasi irrelevant für unser Land.

Relevant sind die unmenschlichen, brutalen, zurückgeblieben Denkmuster, die so einige dieser Flüchtlinge mitbringen, denn der Einfluss aus dem Arabisch/nordafrikanischenen Raum war hier bisher nicht so hoch.

Dazu gehören barbarische Eigenheiten wie die weibliche und männliche Beschneidung, stämmische sogenannte 'Ehrenmorde", Ablehnung einer libertären, säkularen Gesellschaftsordnung, und ja, auch die Verstärkung von unerträglich menschenfeindlichen islamischen Lebensweisen.

Beachte dazu, dass auch Deutschland erst seit wenigen hundert Jahren auf dem säkularen Wege ist, und man erst seit wenigen Jahrzehnten eine prinzipiell Freiheitliche Gesellschaft genießt. Ich habe einfach keinen Bock, mich einschränken zu müssen, weil Muslime HIER sich von allem beleidigt fühlen.

Nochmal:Terroranschläge machen den Menschen Angst. Aber WÜTEND werden sie wegen scheissdrwck wie in Köln zu Silvester.

Antwort
von Hustenbonbon123, 135

Viele geben Merkel die Schuld da man ja einen Sündenbock braucht

Kommentar von Modem1 ,

ja der bundeskanzler bestimmt die richtung der politik.und die politik wird im hintergrund von den unternehmen gesteuert.man sollte nicht zu naiv sein und nur humanitäre gründe bewegt unsere kanzlerin zur flüchtlingsfrage. denn die unternehmen,sonst keine wohlfahrtsverbände ermutigte die kanzlerin zur unkontrollierten einwanderung zweck billiger lohnsklaven im vorrat.was wissen die schon von tarifautonomie und lohnkämpfen.wie früher billige zwangsarbeiter benötigt wurde in der sonst arisch reinen gessellschaft,gegen billige fremdarbeiter hatte man nichts.

Antwort
von JustNature, 51

Hervorragendes Aufklärungsbuch: "Nein, wir schaffen das nicht" (als digitales Buch für jeden erschwinglich).

https://www.amazon.de/dp/B01CPCHHJC/ref=wl\_it\_dp\_o\_pC\_nS\_ttl?\_encoding=UT...

Antwort
von ThomasJNewton, 91

Zunächst mal sind Drei von Einer Million nicht 0,000003 %, sondern 0,0003 %.

Normal lasse ich solche Fehler unkommentiert, oder weise diskret darauf hin.

Aber wenn du Exaktheit zum Thema machst, dann kann ich nur feststellen, dass du nicht nur nichts zur Lösung des Problems unternimmst, sondern dass du Teil des Problems bist.

DU VERALLGEMEINERST UND DU ERZÄHLST LÜGEN!

Also schickt man dich am besten mit all den Alt- und Neonazis und den Islamisten in das Dummen-Training-Camp, bis ihr euch alle gegenseitig totgehauen habt?

OK, das war jetzt etwas drastisch, und nicht wirklich ein Vorschlag.
Aber wenn du "die meisten", "alle", "jeder", und ähnliches schreibst, dann bewirkt das etwas. Du machst

"die meisten", "alle", "jeder", und ähnliches

salonfähig.

Kommentar von RipeClown ,

Nein es sind 0,000003.

Ich hab es im Taschenrechner eingeben. Außerdem 1 Million hat 6 Nullen. 1.000.000.

3 : 1.000.000 = 0,000003. 6 Nullen vor der Zahl. Eselsbrücke. Ist das selbe mit 1.000. 3 Nullen.

3 : 1000 = 0.003.

Und natürlich meine ich mit allen nicht alle.

Ich merke nur das sich das sehr gesteigert hat und gerade bei Facebook auf Focus oder n24 die Kommentare

Da sind Kommentare wie "Merkel muss weg" und dieser Kommentar hat mehr likes als der Beitrag selber. Oder "Hauptsache keiner kontrolliert die Flüchtlinge" usw.

Kommentar von ThomasJNewton ,

Dann bleib halt unbelehrbar.

Übrigens ergeben 1 Prozent 10 Promille.

Trotzdem hast du mach einer Flasche Wodka mit 38 Prozent nicht 380 Promille.

Fragen über Fragen ...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community