Frage von Alllleeeexxx, 26

Kontra argumente für authoritäre erziehung?

Ich soll stellung zur authoritären erziehung nehmen und daher bräuchte ich kontra argumente könntet ihr mir helfen und ich soll auch kurz erläutern was das ist und wollte fragen ob diese einleitubg richtig ist Im folgendem werde ich zu den mir folgenden zitat stellung nehmen. Hierbei handelt es um ein kind das authoritär erzogen wird. Bei der authoritären erziehung werden die kinder meistens mit gewalt erzogen. Der erzieher entscheidet über alles. Die beziehung zwischen dem erzieher ist nicht partnerschaftlich

Expertenantwort
von heide2012, Community-Experte für Schule, 20

Also erst einmal schreibt man autoritär nicht mit "th"!  Und was meinst du mit "Kontra-Argmuente für autoritäre Erziehung" nun genau? Suchst du nun Argumente für oder gegen die autoritäre Erziehung?

Autoritär erziehende Eltern verlangen von ihren Kindern strikten Gehorsam. Gehorchen die Kinder nicht, werden sie von autoritären Eltern massiv, oft auch körperlich bestraft. Autoritäre Eltern dulden keinen Widerspruch ihrer Kinder, diskutieren mit ihnen nicht und haben keinerlei Interesse an den Beweggründen ihrer Kinder. Autoritäre Erziehung ist wie eine Diktatur. Die Eltern stellen viele Regeln auf, die Kinder haben sie zu befolgen. Oft haben autoritäre Eltern auch extrem hohe (Leistungs-)Erwartungen an ihre Kinder. Die so erzogenen Kinder haben kaum Möglichkeiten, ein gesundes Selbstwertgefühl zu entwickeln. Ebenso fehlt es ihnen oft Kreativität und vor allem auch an Spontaneität.

Aus dieser kurzen Erklärung ergeben sich genügend Kontra-Argumente, wenn du denn welche gegen autoriätre Erziehung suchst.

Antwort
von Allexandra0809, 26

Ein kleines Kind kann niemals der Partner eines Elternteils sein, sondern ist immer das Kind. Eine autoritäre Erziehung muss nicht unbedingt mit Gewalt einhergehen. Es ist aber richtig, dass der Erziehungsberechtigte sagt, was gemacht wird und das Kind hat zu gehorchen.

Früher war es völlig normal, dass die Kinder autoritär erzogen wurden. Mit der Zeit wurde das immer mehr gelockert. Du siehst ja, was dabei rauskommt. Heute lassen sich viele Kinder gar nichts mehr von den Eltern sagen.

Antwort
von Kuhlmann26, 17

Ich wüde das Wort partnerschaftlich durch gleichwertig ersetzen. Damit ist ausdrücklich nicht gleichberechtigt gemeint. Natürlich haben Erwachsene andere Rechte als Kinder, deshalb sind sie aber nicht mehr wert.

Erziehung an sich ist Gewalt; nicht nur physische, sondern auch psychische.

Autoritäre Erziehung basiert zusätzlich auf Drohungen und Einschüchterungen.  Es wird mit Belohnung und Bestrafung gearbeitet. Die Bedürfnisse des Kindes werden ignoriert und es wird emotional vernachlässigt. Somit kann es sich nicht frei entfalten, kein Selbstwertgefühl entwickeln und spontanes Verhalten oder Kreativität sind ihm weitestgehend fremd.

Man könnte weitere Nachteile nennen.

Gruß Matti

Antwort
von ilknau, 16

Hallo, Alex.

Zuförderst zu deiner Einleitung:

Im Folgenden werde ich zu diesem Zitat Stellung nehmen.

Hierbei handelt es sich um ein Kind, das autoritär erzogen wird. Bei dieser Erziehungsmethode werden die Kinder meist mit Gewalt / Zwang erzogen. Erzieher/in entscheidet über Alles und die Beziehung ist nicht partnerschaftlich.

Nun mein Kontra: Schläge und seelische Gewalt brechen die heran wachsende Persönlichkeit oder/ und rufen Widerstand hervor, indem ein Kind verbotene Dinge wie Ladendiebstahl begeht, um den Frust ab zu reagieren, denn damit verschafft es sich bei Gelingen ein Erfolgserlebnis.

Autoritäre Erziehung bedeutet: kein Freiraum für den Zögling - absolute Kontrolle in Allem: solange du deine Füße unter meinen Tisch steckst, hast du zu tun, was ich sage!

LG.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten