Frage von Matzscher, 73

Kontopfändung trotz Ratenvereinbarung zulässig?

Hallo,

ich habe ein Problem. Ein Gläubiger hat gegen mich ein Titel erwirkt (Ist schon älter, jedoch konnte ich nie zahlen durch meine Lbensumstände, was ich dem Gläubiger auch mitteilte und er die Summe festgesetzt hat um weitere Kosten zu vermeiden)

Ich habe ein P-Konto. Meine Umstände haben sich geändert und ich möchte jetzt gern die Summe in Raten abzahlen. Jedoch ist meine einzige Forderung die Pfändung in der Zeit der Ratenvereinbarung auszusetzten. Ich habe mehrere Angebote gemacht damit dies gemacht werden könnte jedoch lässt sich der Gläubiger auf kein Angebot meinerseits ein und besteht auf die Ratenvereinbarung und Pfändung des Kontos. Jedoch ist das für mich nicht möglich da ich dann quasi "doppelt" bezahle an den Gläubiger.

Gibt es eine gesetzliche Regelung das der Gläubiger dies darf. Oder habt ihr noch einen anderen Tip für mich wie ich zur erfolgreichen Einigung gelangen kann??

Danke

Antwort
von grubenschmalz, 42

Durch die Pfändung zahlst du deine Schulden doch automatisch ab.

An der Stelle des Gläubigers würde ich das auch nicht machen, du stoppst dann die Ratenzahlung und er hat den ganzen Aufwand erneut

Antwort
von nonamestar, 61

Das darf der Gläubiger.

Du musst Deine Schulden halt bezahlen - erst Recht wenn diese schon so lange bestehen.

Der einzige Ausweg ist eine Privatinsolvenz.

Sei froh, dass er keine Inkassofirma eingeschaltet hat - dann würde es extrem schnell sehr viel teurer und kann dann den eigentlichen Schuldenbetrag vervielfachen.

Kommentar von Matzscher ,

Ich würde mich sehr gern einigen. Dies  ist mein einziger Gläubiger daher ist eine Privatinsolvenz für mich nicht tragbar

Kommentar von nonamestar ,

Dann zahle die Schulden ab.

Du musst eben Deinen eigenen Konsum herunter fahren und auf Luxus so lange verzichten wie Du Schulden hast.

Dinge wie teure Handyverträge, TV-Abos, teure Elektronik und Ähnliches sind unnötig - vielleicht kannst du auch ein Auto verkaufen und mit dem Roller fahren...es gibt viele Möglichkeiten.

ALG2 - Empfänger kommen auch mit 399 Euro plus Miete einen ganzen Monat hin - das kannst du auch schaffen.

Ohne Eigenbemühungen wird das nichts.

Auch ein Nebenjob ist ja im Bereich des Möglichen.

Kommentar von Matzscher ,

Die Abzahlung ist kein Problem jedoch müsste dann die Pfändung ausgesetzt werden damit ich die monatlichen Raten bezahlen kann. Ich verzichte schon auf Luxus keine Sorge jedoch hat man lebensnotwendige Kosten die Eine Zahlung von der Ratenvereinbarung und eine "Zahlung" durch den Pfändungsbeschuss es unmöglich macht die Vereinbarung einzugehen!

Einen Nebenjob mache ich schon!!

Kommentar von mepeisen ,

Was ist so schlimmes, wenn der Gläubiger pfändet? Du hast ein P-Konto, du kommst doch mit dem pfändungsfreien Betrag bestimmt hin oder? Wenn der Gläubiger nicht will, dann will er halt nicht. Zwingen kannst du ihn nicht. Dann kriegt er halt keine monatliche fixe Rate sondern nur das, was gepfändet werden kann.

Kommentar von mepeisen ,

Das darf der Gläubiger.

Korrekt.

Der einzige Ausweg ist eine Privatinsolvenz.

Oder halt einfach den Gläubiger pfänden lassen, bis er befriedigt ist und ihm nichts separat bezahlen...

Sei froh, dass er keine Inkassofirma eingeschaltet hat - dann würde es extrem schnell sehr viel teurer und kann dann den eigentlichen Schuldenbetrag vervielfachen.

Nur in irgendeinem feuchten Wunschtraum eines Inkasso-Vorstandes. Mit der Realität hat diese Befürchtung nichts zu tun.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten