Frage von Browniecore24, 92

Kontopfändung angedroht.P-Konto wer kennt sich aus?

Hallo, Ich sag jetzt mal im Klartext wie es ist.. hoffe jemand kann mir ne klare Antwort geben. Hab einen Brief vom Inkassounternehmen bekommen in dem sie mir die Kontopfändung androhen. Mir ist bewusst, dass diese erst dann vorgenommen werden kann, wenn ich vom Amtsgericht einen Beschluss zur kontopfändung erhalte. Ich verdiene 640€ netto monatlich, also das ist der monatliche Eingang auf mein Konto. Mein Berater bei der Bank sagte mir die Einrichtung eines P-Kontos ist erst möglich wenn der Brief vom Amtsgericht vorliegt. Gehen wir mal davon aus ich hätte diesen Brief jetzt bekommen, gehe schnellstmöglich nun zur Bank und errichte das P-Konto - was dürfen sie mir dann pfänden von meinem Konto? Habe ich dann weiterhin normalen Zugriff auf mein Gehalt, kann Überweisungen tätigen usw.? Hoffe mir kann das jemand beantworten.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von kevin1905, 44

Mein Berater bei der Bank sagte mir die Einrichtung eines P-Kontos ist erst möglich wenn der Brief vom Amtsgericht vorliegt.

Falsch. Du kannst jederzeit genau 1 P-Konto nach § 850k ZPO besitzen. Dies ist nicht von einer Pfändung abhängig.

was dürfen sie mir dann pfänden von meinem Konto?

Den 1.079,- € übersteigenden Geldeingang pro Monat, sowie ggf. Sparkonten.

Antwort
von Ronox, 37

Erst einmal redet dein Berater Unsinn, denn ein P-Konto kann jederzeit eingerichtet werden, du hast sogar einen Anspruch darauf. Aber auch wenn du es erst einrichtest nachdem die Pfändung wirksam geworden ist, besteht ein vierwöchiger rückwirkender Schutz für dein Guthaben. Es wäre komplett unpfändbar.

Kommentar von mepeisen ,

Ich beende deinen Post einmal: Und obwohl der Bankberater nun Unsinn redet, kann man es einfach so handhaben, dass man mit dem Antrag auf P-Konto wartet, bis die Pfändung tatsächlich bei der Bank eingeht.

Da die Umwandlung einige Tage dauert, sollte man immer genug Geld für die Wichtigsten Lebensmittel (und sei es mal Tütensuppe u.ä.) im Geldbeutel haben oder genug Vorräte haben, um mal eine Woche ohne Geld auszukommen.

Antwort
von EXInkassoMA, 45

Umwandlung in ein p Konto ist erst sinnvoll wenn das Konto gepfaendet wird. Nicht vorher. 

Freibetrag bei Ledig ohne Kind :

1080 euro Mtl. 

Gibt mal Infos zur Forderung. Tituliert? 

Gebühren wie hoch? 

Antwort
von soissesPDF, 11

Ohne Titel kann das Inkassobüro schreiben was will, oder auf und niederhüpfen, aber pfänden können die nicht.

Ein P-Konto kannst du jederzeit einrichten, darauf sind 1079€/Single pfändungsfrei.
Von Deinen 640€/Monat ist nichts pfändbar.

Irgendwelche Nachteile hat ein P-Konto nicht.

Antwort
von martinzuhause, 47

dein berater von der bank hat da keine ahnung. er möchte sich nur den aufwand sparen. du kannst dein konto jederzeit in ein p-konto umwandeln lassen. das dauert max. 3 arbeitstage.

du kannst dann ganz normal damit arbeiten wie vorher auch. alledings nur auf guthabenbasis - also kein dispo mehr.

und am monatsende immer alles abheben da die bank den überhang zusammenrechnen kann bis was gepfändet werden kann

Kommentar von mepeisen ,

und am monatsende immer alles abheben da die bank den überhang zusammenrechnen kann bis was gepfändet werden kann

Etwas genauer: Der Überhang wird einmalig in den Folgemonat übertragen und wird er dann nicht verbraucht, gepfändet. Sparen ist also nicht. Wie du richtig sagst, einfach zum Monatsende das Konto leer räumen. Und insbesondere Miete usw. am Besten immer direkt vor Monatsende noch überweisen bzw. direkt nach Gehaltseingang.

Antwort
von Marshall7, 17

Ja die Inkasso drohen gerne ,aber nehme es ernst.Am besten du lässt dein Konto umwandeln in ein P- Konto,das ist reiner Schutz,und du kannst es auch machen wenn noch keine Pfändung auf deinen Konto ist.Du hast da einen Freibetrag von 1073,88 €.Über dieses Guthaben kannst du verfügen,alles was drüber geht ist weg,was darunter ist,geht nichts weg.

Antwort
von Liesche, 40

Beim P-Konto kannst Du Deine monatlichen Festausgaben wie Miete, Strom u.ä. festlegen lassen, was dann nicht gepfändet werden darf. Trotzdem bin ich der Meinung, daß Dein Einkommen mit 640 Euro sowieso nicht pfändbar ist, liegt weit unter dem pfändungsfreien Betrag. Also wirst  Du auch weiterhin Überweisungen usw. vornehmen können, also auch mit P-Konto. Kannst Du Dich mit dem Inkassounternehmen nicht auf kleine Raten im Monat einigen ohne ein Mahnverfahren beim Gericht, entstehen doch neue Kosten.

Kommentar von kevin1905 ,

Ein vom pfändungsfreien Betrag abweichender Betrag kann nur gerichtlich und in manchen Fällen behördlich festgelegt werden, nicht durch den Kontoinhaber.

Kommentar von mepeisen ,

Kannst Du Dich mit dem Inkassounternehmen nicht auf kleine Raten im Monat einigen ohne ein Mahnverfahren beim Gericht, entstehen doch neue Kosten.

Die Kosten von Mahnbescheid und Ratenzahlung beim Gerichtsvollzieher sind niedriger als der Gebührenwahnsinn beim Inkasso. Es gibt keinen logischen Grund, sich mit Inkassos auf Ratenzahlungen zu einigen.

Antwort
von Teddy42, 43

Wenn die Pfändung bei der Bank vorliegt ist es zu spät, das P-Konto muss zuvor eingerichtet sein -- sonst läufst du deinem Geld hinter her. Ich hatte auch ein P-Konto, und zum einrichten brauchte kein Pfändungs & Überweisungsbeschluss vorliegen. Im Prinzip kann jeder der wil,l ein P-Konto beantragen.

Kommentar von EXInkassoMA ,

Nein. Er hat nach Eingang 4 Wochen Zeit umzuwandeln. Das Geld wird dann zurück gebucht. 

Kommentar von DieMoneypenny ,

Trotzdem kann doch jeder ein P-Konto einrichten?!?

Kommentar von EXInkassoMA ,

Ja, klar

Antwort
von Mignon4, 33

Inkassobüros tun den ganzen Tag nichts anderes, als den Bürgern zu drohen. Die meisten Drohungen sind nur Blöff und die meisten Gebühren sind nicht rechtens.

Worum geht es denn eigentlich? Gib mal Hintergrundinformationen. Ich denke, dann kann man dir besser einen Ratschlag erteilen.

Kommentar von Poeticlover ,

Warum pfänden die denn? Leg Widerspruch ein zu 90% ist das unzulässig! Ein P- Konto brauchst du nicht ,wenn dein Konto aber gesperrt und gepfändet ist muss du ein einrichten . Wenn alles geklärt ist wieder sofort umwandeln in ein Guthabenkonto. P- Konto sind sehr unübersichtlich und kompliziert. Der Gesetzgeber arbeitet massiv auf eine bessere Lösung für den Schuldner hin.

Kommentar von mepeisen ,

Leg Widerspruch ein zu 90% ist das unzulässig

Nur weil Inkasso irgendwo drauf steht, ist das nicht einfach von Haus aus unzulässig.

Dazu sollte man mehr Infos haben, um das im Einzelfall zu beurteilen.

P- Konto sind sehr unübersichtlich und kompliziert.

Wieso? Habe ich noch nie gehört. Man kriegt auch sonst seinen Kontoauszug. Was ist daran kompliziert?

Der Gesetzgeber arbeitet massiv auf eine bessere Lösung für den Schuldner hin.

Echt? Habe ich auch noch nie gehört. Und ich hoffe doch, dass ich mich gut informiere in diesem Themengebiet...

Kommentar von martinzuhause ,

"P- Konto sind sehr unübersichtlich und kompliziert. "

das ist nicht anders als jedes andere konto. nur das es keinen dispo gibt. übrweisungen, barein- und auszahlungen, lastschriften. kein unterschied zu einem anderen konto. - solange man nicht über den pfändungsfreibetrag kommt

Antwort
von Nemo75, 31

Also die meisten Inkassofirmen drohen nur.
Das die überhaupt drohen dürfen musst vorher Zahlungserrinnerung oder Mahnung der Firma bekommen haben der Du angeblich Geld schuldest.
Dieser Firmennamen muss auch im Inkassoschreiben mit Artikelnummer und Betrag erwähnt werden.

Aber bei Deinem geringen Einkommen  unter 1000€ brauchst keine Angst vor Pfändung zu haben

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community