Frage von CBA123ABC321, 57

Kontogebühren bei der VR Bank?

Hallo an alle! Bis jetzt musste ich keine Kontogebühren bezahlen und dürfte sogar bis zu 350,00 € überziehen, da es hieß das bei einer Mitgliedschaft keine Kontogebühren bezahlt werden müssen oder so. Auf jedenfall ziehen die mir auf einmal 29,70 € ab für einen Quartal und ich kann immer noch nicht arbeiten, aufgrund der OP. Es sieht sogar aus, als müsste ich wirklich nochmal operieren, weil ich unbeschreibliche Schmerzen versuch ich für kurze Zeit ohne Gehhilfen zulaufen.

Ich habe halt paar Dinge zu überweisen. Ich habe gehört, dass wenn man ein Onlinekonto hat, den Großteil der Gebühren einspart. Wie viel würde das kosten und wie lange dauert die Umwandlung in ein Onlinekonto? Kann ich dann die Daueraufträge Online selbst durchführen? Das Geld werde ich wahrscheinlich aber noch bei der VR Bank abheben dürfen, oder?

Es hieß früher, ich müsse keine Kontogebühren zahlen etc. und jetzt haben die mir verboten, dass Konto zu überziehen und Kontogebühren sind fällig. Woran liegt das?

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von laclape, 15

ich würde als Mitglied bei der VR-Bank mal fragen, ob auch alle anderen Mitglieder Kontogebühren bezahlen. Die VR-Bank ist eine Genossenschaft und dort müssen die Mitglieder gleich behandelt werden. Wenn du nicht wie anderere Mitglieder behandelt wirst, solltest du dagegen angehen.

Und natürlich solltest du auch fragen, ob auch allen anderen Mitglieder, die wie du einen kleinen oder auch größeren Dispokredit (ohne weitere Sicherheitenstellung)  haben/hatten, ebenfalls nicht mehr überziehen dürfen.
Denn auch dort müssen die Mitglieder gleich behandelt werden.


Wenn du Mitglied bist, dann hast du auch einen Geschäftsanteil einbezahlt. Meistens sind das 100 €. Und zusätzlich hast du wahrscheinlich auch eine Nachschusspflicht übernommen, die oft das Doppelte und mehr des einzelnen Geschäftsanteils ausmacht. Steht meist in § 40 der Satzung deiner VR-Bank, die du bei Zeichnung deiner Mitgliedschaft ausgehändigt bekommen hast.
Und für diese Nachschusspflicht haftest du mit deinem gesamten persönlichen Vermögen.  Wenn also der Geschäftsanteil 100 € beträgt und die Nachschusspflicht 200 €, dann haftest du mit insgesamt 300 €.
Und wenn du schon mit 300 € für die Geschäfte der Bank persönlich haftest, dann ist es nicht mehr als recht und billig dass auch die Bank dir mindestens bis zu dieser Höhe einen Dispokredit aufrechterhält. 



Antwort
von WosIsLos, 57

Anscheinend ist auf deinem Girokonto kein Gehaltseingang mehr zu verzeichnen gewesen, oder das Krankengeld liegt unter der Gebührenfreigrenze.



Antwort
von Jewi14, 52

Toll für die OP und toll, dass du dich vor 3 Monaten hier angemeldet hast.

Nur ich frage mich, warum du hier ellenlange Texte schreibst anstatt bei der Bank anzurufen, warum du Gebühren zahlen musst und wie du dein Konto in ein Onlinekonto umwandeln kannst und wie viel du da zahlen musst.

Kommentar von CBA123ABC321 ,

stimmt, ich könnte die Bank gleich fragen, aber irgendwie dachte ich hier Infos zu bekommen, wie alle anderen auch. Irgendwie bin ich zurzeit auch immer mehr in Foren unterwegs, statt meine Probleme direkt anzugehen.

Antwort
von Nikita1839, 45

Ruf bei deiner Bank am besten einfach Mal an, oder gehe hin, sobald möglich. Es gibr nunmal verschiedene Kontentypen und verschiedene Kosten, die entstehen können. zB Versand, Karte, Dispo-Gebühr, allg. Kontogebühr, Gebühr ab einen bestimmten Betrag usw. Da kann man hier nun nur spekulieren

Antwort
von dwarf, 48

Frag doch einfach mal die VR Bank. Dort gabe es Veränderungen der Gebühren, schon etwas her. Vielleicht  hattest Du ja ein gebührenfreies Konto, dessen Bedingungen Du nicht mehr erfüllst, zbsp So etwas wie ein Jugendkonto oder höhere Geldeingänge?

Antwort
von tevau, 46

Was denn für eine OP? Und was haben Deine Schmerzen mit den Kontoführungsgebühren zu tun?

Die veränderten Gebühren können zwei Ursachen haben:

1. Du erfüllst nicht mehr die Bedingungen für eine kostenlose Kontoführung.

2. Die Bank hat die Gebührenordnung geändert. Das muss sie aber vorher ansagen udn Dir die Chance zum Widerspruch geben (wonach die Bank Dir allerdings kündigen würde).

Viele Banken haben in letzter Zeit ihre Gebühren erhöht, da sie aus anderen Geschäften weniger Erlöse erzielen können.

Und die Kreditvergabe ist für Banken auch erschwert (auch Überziehungskredite), weil Banken verpflichtet sind, solche Kredite zu einem höheren Anteil als früher mit Eigenkapital zu hinterlegen. Damit soll eine neue Bankenkrise verhindert werden.

Über die Bedingungen für eine Wechsel zu einem Onlinekonto bei der selben Bank solltest Du Dich genau an die wenden. Oder inInernet informieren.

Die kostenlose Bargeldabhebung dürfte wie bisher bundesweit über die Geldautomaten der VR-Banken und anderer Banken gehen, die sich im "Cash-Pool"-Verband zusammengeschlossen haben.

Ansonsten kannst Du natürlich auch zu einer anderen Bank gehen. 

 


Kommentar von CBA123ABC321 ,

Habe ich heute gemacht und danke für eure Hilfen!

Antwort
von GanMar, 43

Die verschiedenen Volksbanken haben mitunter auch unterschiedliche Gebührenordnungen. Erkundige Dich mal bei Deinem Kundenbetreuer.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community