Frage von direktabwesend,

Kontoführungsgebühren zurückfordern?

Ich habe bei der Commerzbank ein Konto mit 4 Unterkonten zwecks dem Kauf einer vermieteten Wohnung. Das Konto setzt sich wie folgt zusammen:

  • Darlehenskonto 1
  • Darlehenskonto 2
  • Geldmarktkonto (Kaution des Mieters)
  • Kontokorrent

Bei dem Kontokorrent Konto werden jeden Monat Kontoführungsgebühren i.H.v. 6,90 Euro abgezogen. Kann ich diese Gebühren zurückverlangen? Bei dem Kontokorrent Konto gehen die Mietzahlungen rein und die Tilgung und Zinsen für die Darlehen raus. Ich habe bei der Commerzbank nachfragt ob ich dieses Konto aufgrund der hohen Kontoführungsgebühren kündigen kann. Die Antwort war nein, dass Konto gehöre zum Darlehen.

Kann ich auch hier die Kontoführungsgebühren nach einem Urteil des BGH vom vom 7. Juni 201, Aktenzeichen: XI ZR 388/10 zurückfordern? Nach dem Urteil dürfen Banken für Darlehenskonten keine Gebühren fordern.

Antwort von kittykatze90,

Die Gebühren werden ja nicht für das Darlehenskonto sondern für das Kontokorrentkonto fällig wo die Mietzahlungen eingehen. Das sind zwei vollkommen unterschiedliche Kontomodelle.

Allerdings bin ich mir sehr sicher dass das Konto gekündigt werden kann - du musst aber VORHER ein anderes Konto angeben von dem in Zukunft die Darlehenszinsen + Tilgung abgehen können (also bei einer Fremdbank). Ohne irgendein anderes Girokonto gehts natürlich nicht

Antwort von cUrLyPrInCeSs,

Für Darlehenskonten muss ein Konto nebenher bestehen. Die Kontoführungsgebühren entfallen, wenn du einen monatlichen Eingang von 1200 € hast ! Falls du das Konto nur für die Darlehen nutzen solltest, frage mal nach ob du dieses nicht kündigen und ein kostenloses anderes Konto eröffnen ( z.B. ein Topzins-Konto) oder ob du dein Girokonto bei einer anderen Bank nicht als Konto bei den Darlehen eintragen kannst !

Kommentar von kittykatze90,

nicht ganz, 6,90 € ist eine Standartpauschale für das Konto dass nur per Onlinebanking genutzt wird (Aktiv-Konto).

Kostenfrei werden kann nur das Kontomodell dass sonst reguär 9,90 € kostet (aka "0 € Konto") Und nachdem Tagesgeldkonten nicht für den Zahlungsverkehr zugelassen sind muss es ein Girokonto sein von dem die Beträge abgebucht werden

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community