Frage von Indicar, 110

Konto gepfändet aber zu viel geld drauf?

Hallo, der sohn von meiner freundin hat ein P-Konto bei der Bank. Das Konto ist gepfändet aber er zahlt schon seit einem Jahr die Schulden. Bis jetzt hat er keine probleme bekommen mit ein und auszahlungen. Nach dem er die arbeitsstelle gewechselt hat ist ist es zum doppelgehalt gekommen. Sein jetziger Arbeitgeber hat am 15.8 1070euro überwiesen was auch ihm voll verfügbar ist. Am 18.8 hat sein alter Arbeitgeber den restlohn 684 euro überwiesen. Laut Bankangestellte im September 1073 euro darf er abheben. Wie schaut es aus mit dem restlohn...kann er im oktober abheben? Wie gesagt hat er bis jetzt keine probleme gehabt mit der Bank . Was zu viel war auf dem konto ( 100-200 euro ) hat er immer nächsten Monat abheben können.

Antwort
von kiara36, 73

Es wird von der Bank geprüft, inwiefern die "Gläubiger" die in der Warteliste sind, Geld kriegen.
Wenn, wie in deinem Fall, eine Ratenzahlung vereinbart wurde, ruht die Pfändung und wird erst gepfändet, wenn er die Ratenzahlung nicht einhält.

Daher darf er monatlich auch nur 1073 € abheben (korrekt 1073,88 € ;)
Den "Überhang" hat er aber nur im nächsten Monat zur Verfügung, wenn er das Einkommen nicht erneut die 1073,88 € übersteigt. Dann wird erneut geprüft und das Geld steht evtl. im übernächsten Monat zur Verfügung.

Übrigens, ein Tipp, wenn er tatsächlich mehr verdient, sollte er mit den letzten Gehaltsabrechnungen zu der Bank gehen und die Pfändungsfreigrenze anheben lassen.

Kommentar von Indicar ,

Er verdient nicht mehr als 1080euro. Ratezahlung läuft sowieso regelmäßig. Was ist wenn er neues Konto  eröffnet bei einer anderen Bank  und das gepfändete Konto nächsten  monat kündigt? 

Kommentar von kiara36 ,

Da musst Du Dich bei den Banken erkundigen. So einfach die Bank wechseln geht nicht, da die Schufa-Einträge ja trotzdem bestehen.

Kommentar von Indicar ,

Soviel  ich weiss hat er keinen Schufaeintrag. 

Kommentar von kiara36 ,

Die Bank meldet das Pfändungsschutzkontos an die Schufa, um sicherzustellen, dass nur für ein einziges Konto Pfändungsschutz besteht.

Die Kontopfändung bleibt so lange bestehen, bis sie wieder aufgehoben wird, was in aller Regel erst nach einer vollständigen Begleichung der offenen Forderung der Fall ist. Also kann das Konto nicht einfach gekündigt werden.

Antwort
von Indicar, 27

Hallo nochmal,

der Sohn von meiner Freundin war aufm Gericht und hat die Aufhebung der Kontopfändung beantragt. Obwohl er die Raten über 1 Jahr regelmäßig zahlt ist ihm 619 euro gepfändet worden, was er seit August 2016 nicht abheben kann. Jetzt hat er diesen Brief vom Gericht bekommen was ich nicht 100 % verstehe. Es wäre super wenn jemand mir freundlicherweise den Brief in normal Deutsch übersetzen würde :-)

Danke

Antwort
von Indicar, 37

Hallo ich komme auf meine Frage wieder zurück. Das restgeld über 600 Euro ist immer noch auf dem Konto. Normalerweise wird immer das Geld zum 1.eines Monats freigeschaltet. Da heute der 1.ist konnte man trotzdem nicht abheben. Hat das mit Wochenende zu tun ?

Antwort
von ErsterSchnee, 54

Das wird gepfändet - umso schneller ist er seine Schulden los!

Antwort
von Indicar, 16

Hallo nochmal,

der Sohn von meiner Freundin war aufm Gericht und hat die Aufhebung
der Kontopfändung beantragt. Obwohl er die Raten über 1 Jahr regelmäßig
zahlt ist ihm 619 euro gepfändet worden, was er seit August 2016 nicht
abheben kann. Jetzt hat er diesen Brief vom Gericht bekommen was ich
nicht 100 % verstehe. Es wäre super wenn jemand mir freundlicherweise
den Brief in normal Deutsch übersetzen würde :-)

Danke

Antwort
von Marshall7, 37

Der Freibetrag kann jeden Monat abgehoben werden,das übrige Geld geht weg.

Antwort
von MrCoca, 59

Ich glaube das wird gepfändet

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community