Kontaktabbruch zu Eltern, was meint ihr dazu?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Naja Veewandschaft kann man sich nicht aussuchen darum sind meiner Meinung nach Freunde und Lebenspartner wichtiger. Nach diesem Einblick in dein Privatleben könnte ich den Kontaktabbruch vollkommen verstehen...

Hoffe ich konnte dir helfen
Vg Chucky

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jasprit
21.04.2016, 20:12

Ich bin da ganz deiner Meinung!

1

Das ist ein Grund den Kontakt abzubrechen,die Schläge in der Kindheit haben schon als Grund gereicht...Bei manchen Menschen sollte man einfach einen Schlussstrich ziehen.Wenn du den Kontakt abbrichct,dann geht es dir bestimmt besser und du hast mehr Zeit,für Leute,die dich glücklich machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Integer32
21.04.2016, 20:15

Das ist allerdings ein guter Grund , der einzige Aspekt den ich nur noch sehe ist, dass ich nur ein paar Eltern habe, aber ob das noch ausreicht ist fraglich.

0

Ich kann Dich sehr gut verstehen! Ich habe selbst in einer strenggläubigen Familie das ganze Instumentarium schwarzer Pädagogik über mich ergehen lassen müssen, bis hin zu zwei klösterlichen Internaten, in denen ich weiter geprügelt und von einem "Erzieher" erpresst und sexuell belästigt wurde: Prügel, Einsperren in Dunkelräume, Schüren von Höllenangst, Erzeugung von Skupeln, schlechtem Gewissen und Ängsten, Blosstellung vor anderen. Andere Bezugspersonen und Erzieher wurden ebenfalls aufgefordert, mir ein "paar runter zu hauen". Ich kann das alles, durch das ich durch musste, gar nicht beschreiben. Schließlich habe auch ich mit der Familie gebrochen, nachdem ich mehrmals das Gespräch gesucht und einen Suizidversuch unternommen hatte. Da war ich aber schon ein sehr reifer Erwachsener. Ich musste psychologische Hilfe in Anspruch nehmen. Die Familie brach dann ebenfalls den Kontakt ab und enterbte mich. Ich vollzog den Bruch weniger aus freiem Willen als aus Notwendigkeit. Ein großer Teil meiner Traumata blieb mir bis heute. Hätte ich den Bruch früher, in jungen Jahren, vollzogen wäre  mir vieles erspart geblieben. Die Familie war bis zum Schluss davon überzeugt, alles richtig gemacht zu haben und dass ich alles, was ich geworden sei nur, ihr verdanke.

Dass es so etwas noch gibt, konnte ich mir bis eben gar nicht vorstellen! Du wirst den Bruch vollziehen müssen, Du wirst das aber mit schlechtem Gefühl und zahlreichen Bedenken tun und Du wirst Gewissenbisse behalten. Du musst da aber durch!  Nimm (psychologische) Hilfe in Anspruch, wenn es zu schlimm wird und Du gaubst, es nicht allein zu schaffen. Belaste lieber Deine Freunde / Partnerin nicht allzu sehr damit!

Alles Gute und viel Stärke und Durchhaltevermögen wünscht Dir Puzzli

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe ähnliches durch und habe auch mit dem Gedanken gespielt den Kontakt ganz abzubrechen. Aber dann hab ich ein Kind bekommen  und ich kann der Kleinen nicht den Umgang verbieten. Vorteil ist, dass wir weit weg wohnen und von sie daher nicht oft sehen können. Der Abstand tut auf jedenfall gut

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Integer32
21.04.2016, 20:12

Ein Kind haben wir auch und aufgrund dessen, wie mit mir damals umgegangen wurde, möchte ich mein Kind vor ihnen schützen 

1

Was möchtest Du wissen?