Frage von SigneWagner, 75

Kontakt zu Dänen schwierig?

Bin in Dänemark im Urlaub. Verstehe die dänische Mentalität nicht ganz. Wieso wirken sie so reserviert? Was braucht es, um in Kontakt zu kommen?

Antwort
von DerandereAchim, 23

Hej SigneWagner,

ich bin Deutscher und wohne nun seit bald 20 Jahren halbwegs in Dänemark. Ich wurde von Anfang an freundlich und offen aufgenommen. Anfängliche Sprachprobleme stellten keine Hürde dar.

In unserem Freundes- und Bekanntenkreis sowie dem der Kinder gibt es zahlreiche Ausländer und sehr häufig ausländische Gäste. In unserem kleinen Dorf leben mehrere Nichtdänen. Alle erlebten das gleiche wie ich bei und nach der Ankunft.

Ich beschäftige mich hier bisweilen mit Auszubildenden und Studenten. Etwa ein Drittel dieser Gruppen besteht i. d. R. aus Ausländern. Auch diese meist jungen Menschen haben keine Kontaktprobleme und verbringen z. T. auch ihre Freizeit miteinander.

Natürlich kenne ich hier in DK wie in meinem norddeutschen Heimatdorf auch Menschen, die mehr zurückhaltend sind und es gibt hier auch wie in Deutschland Regionen, in denen die Menschen anfangs oder stets recht wortkarg sind - insbesondere in meinem Beruf (anfangs! :D)

Ich denke also, dass Deine Kontaktschwierigkeiten nicht grundsätzlich an der dänischen Mentalität liegen kann. Diese unterscheidet sich auch eigentlich nicht von der schleswig-holsteinischen (geschichtlich bedingt).

Vielleicht bist Du unglücklicherweise bisher nur an Menschen geraten, die etwas schwerer zugängig sind oder sich wie Du im Urlaub befinden, in dem sie sich einmal mit sich selbst beschäftigen möchten. Vielleicht ist es Dir bisher auch noch nicht gelungen ihr Interesse zu wecken. Versuche es doch einmal mit einem Besuch eines Cafes oder einer (Strand-) Bar. Scherze mit den Leuten oder mache etwas lustiges. Wenn nicht auf Dänisch, dann auf Englisch - das sprechen außer den ganz Alten fast alle. Auf Deutsch wird`s etwas schwieriger. Selbst die Jüngeren (wie auch unsere Kinder) sind damit meist zurückhaltend, weil sie unsicherer sind, obwohl viele Deutsch in der Schule gelernt haben.

Wie auch immer:

Ich wünsche Dir trotzdem noch einen schönen Urlaub hier in DK und mehr Glück bei der Kontaktaufnahme.

Liebe Grüße von Fyn

Achim

Antwort
von Cyberzwerg, 11

Zunächst möchte ich Achim voll und ganz zustimmen. Ich mache seit mittlerweile 20 Jahren in verschiedenen Orten in Dänemark und durfte immer eine große Herzlichkeit und Gastfreundschaft kennenlernen. Aversionen gegen Deutsche begegneten mir nie, auch nicht übermäßiger Alkoholgenuss.

Der Knopf, den du suchst hat einen wohlbekannten Namen und nennt sich Höflichkeit (oder wie wir im Süden sagen: wie man in den Wald reinschreit schallts auch wieder zurück). Mit etwas Höflichkeit kommst du in DK sehr weit. Meist kannst dich, zumindest im südlichen Teil von Jütland auf deutsch unterhalten, mit englisch gehts fast überall.

Mein allererster Urlaub in Dänemark (Langeland), Navis gabs nicht und mit der Karte hatten wir etwas Probleme (auch der kleinste Feldweg bekommt in DK nen Namen -g-) und wir fragten im Hafen von Spodsbjerg einige vom Schiffspersonal nach dem Weg. Gab zwar Gelächter, aber eine Stewardess setzte sich in ihr Auto, rief uns was Unverständliches zu und winkte uns, ihr zu folgen. Hat uns dann einfach zu unserem Ferienhaus gelotst. Einfach so...

Tja, und dieser Eindruck hat sich in vielerlei Hinsicht immer wieder bestätigt.

Antwort
von SibTiger, 28

Finde ich nicht. Ich habe selbst väterlicherseits dänische Vorfahren und mein Nachnahme ist in Dänemark weiter verbreitet als in Deutschland. Mir gefällt die Mentalität der Dänen und ich komme mit den dänischen Menschen, die ich kenne ausgezeichnet zurecht.

Ich bin allerdings privat auch eher ein reservierter Mensch. Es ist mit nordischen Menschen wohl häufig so, dass es eine ganze Weile dauert, bis man mit ihnen vertraut wird. Aber wenn es denn so weit ist, hat man echte Kumpel.

Antwort
von tactless, 54

Dänen mögen Deutsche nicht unbedingt. Was für Kontakt willst du denn? 

Kommentar von SigneWagner ,

Ich will erstmal nur verstehen, warum hier so ein Klima von Verschlossenheit herrscht ... jeder wirkt so für sich, maximal in eigener Familie, Ausländer werden freundlich respektiert, aber das Herz bleibt verschlossen; sind sich die Dänen selbst genug?

Im Alltag ist es sicher auch ein Sprachproblem; bei gemeinsamen Interessen ist es sicherlich leichter, in Kontakt zu kommen...

Kommentar von DerandereAchim ,

Ich habe bisher in meinem nicht unbedingt kurzen Leben unter den Tausenden Dänen, mit denen ich Kontakt hatte, nur vereinzelte erlebt, die Deutschen gegenüber nicht gut gestimmt waren und das war letztmals wohl in den 60er Jahren.

Kommentar von tactless ,

Die Aussage betrifft ja nicht meine eigene Erfahrung. Ich habe dänische Verwandtschaft. Es ist nun einmal eines dieser Vorurteile. Deutschland hat ja vor über 70 Jahren Dänemark besetzt, und das nehmen den Deutschen noch einige Dänen übel. 

Kommt sicher auch immer auf die Region an. Denke mal in einem kleinem Dorf sind die noch etwas konservativer als jetzt in Kopenhagen. 

Antwort
von 1988Ritter, 40

:-)))......ich habe mit Skandinaviern noch nie ein Problem gehabt.

Das Schlüsselchen was Du suchst ist Wodka.

Alkohol ist in Skandinavien sehr teuer. Fahr mal nach Fehmarn und schau was in Puttgarden im zollfreien Verkauf los ist. Lauter Dänen die ganze Paletten, und damit meine ich Euro-Paletten, mit Alkohol rausschleppen.

Wenn man da ein Fläschchen in der Tasche hat, und dies auch bereitwillig auf den Tisch stellt, dann zeigt man nicht nur Verständnis für die Skandinavier und ihre Situation, man wird dann direkt ganz anders aufgenommen.

Kommentar von SigneWagner ,

Was meinst Du denn mit "Verständnis für die Skandinavier und ihre Situation"??

Kommentar von 1988Ritter ,

:-)))......Ja was wohl....? Die trinken halt gerne.

Kommentar von DerandereAchim ,

Wie die Deutschen trinken auch Dänen `mal gerne ein Bier, ein Glas Wein oder einen Schnaps.

Aber der Alkoholkonsum liegt hier in meinem Umkreis i. d. R. deutlich unter dem, den ich aus Nord- oder gar bestimmten Teilen Süddeutschlands kenne.

Dies gilt z. Z. leider allerdings nicht unbedingt für jüngere dänische Mitmenschen, unter denen es scheinbar seit einigen wenigen Jahren "in" ist, sich zumindest am Wochenende mehr oder weniger regelmäßig die Hirnzellen wegzuballern.

Einkäufe im dänisch-deutschen Grenzland rentieren sich für Dänen um so mehr, je mehr günstigere Ware mit nach Hause geschleppt wird. Das heißt aber nicht, dass der Käufer diese Warenberge (hier Alkohol) alleine und/oder sofort bzw. in kurzer Zeit vertilgt. 

Wenn einer aus meiner Nachbarschaft (meist ich) über die Grenze fährt, gibt die Nachbarschaft Bestellungen auf (auch Alkohol). Wenn große Feste gefeiert werden, lässt sich so `ne Menge Geld sparen (gerade für die Hochzeit unseres Sohnes so praktiziert).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten