Konntet ihr beim einschleichen von Antidepressiva arbeiten gehen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich habe schon mehrere Antidepressiva Einschleich- und Absetzvorgänge durchführen müssen und jedes mal musste ich deswegen krank geschrieben werden. Bei jedem Medikament war es etwas anders, aber alles nicht sehr angenehm. Ich bin aber auch Busfahrerin, da ist es ja nochmal etwas anderes, als wenn man vielleicht Blumen pflanzt oder so... Es kommt eben, wie auch bei Krankheiten, immer etwas auf deinen Beruf an, ob Du arbeiten kannst oder nicht. Wie auch immer:  alles Gute und gute Besserung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sanni3107
25.08.2016, 22:55

vielen lieben Dank.

0

Jeder reagiert anders und da du das Medikament offenbar noch nicht genommen hast, kann man es nicht sagen. Wirst du ja dann morgen sehen und kannst halt im Zweifelsfall nicht arbeiten. Wenn du etwas extrem wichtiges morgen hast, könntest du überlegen, erst am WE zu beginnen! ;-)

AD hab ich noch nicht genommen, aber als ich mit Ritalin begonnen hatte, war ich die ersten zwei Wochen manchmal extrem Müde. Dann hat es sich gelegt.

Und das obwohl Ritalin ja eher ein Aufputschmittel ist und gesunde Menschen es nutzen (missbrauchen), um Nächte durch zu machen...


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, ich kenne viele Medikamente und zumindest mit jedem Antidepressivum war arbeiten (auch Einschleichen) problemlos möglich!

Schwierig war es nur teils mit Neuroleptika. Aber die bekommst du nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sanni3107
25.08.2016, 18:53

ok, danke für die Antwort :)

0

Es ist problemlos möglich, wenn du nicht zuviel nimmst. 2,5 mg Escitalopram sind für die ersten Tage mehr als genug. Wenn du mehr nimmst, wird es meistens unangenehm und das mit der Arbeit und dem Schlafen kann schwierig werden.

Bei <=2,5 mg ist es in der Regel ausgeglichen, du bist wacher, hast mehr Antrieb und Motivation und die Nebenwirkungen nehmen nicht überhand.

Aber alles in allem ist das Gefühl sehr individuell von der Person abhängig, manche mögen es, andere kommen damit kaum klar.

Gruß Chillersun

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sanni3107
26.08.2016, 09:54

Aber warum verschreibt mir meine Ärztin dann 10 mg zum einschleichen? und dann nach 10 Tagen soll ich auf 20 mg hochgehen? ist das dann nicht richtig? ich dachte 10 mg sind nicht viel?!

0

Einschleichen oder Ausschleichen?

Also wenn du anfängst es zu nehmen... Die Dosis ist so gering... da wirst du vermutlich nichts merken.

Lenk dich ein wenig ab... und dann wird das schon!

Alles Gute für dich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sanni3107
25.08.2016, 14:36

Einschleichen ...
okay gut .. ich dachte das wäre schön eine höhere Dosis .. aber ich soll nach 10 Tagen auf 20 mg erhöhen ..

Danke dir.

0

Jeder Mensch reagiert auf jedes Medikament ein wenig anders, ganz besonders bei Psychopharmaka. Mit Escitalopram hatte ich grosse Mühe. Ich war anfangs nervös und innerlich sehr unruhig.

Bei Duloxetin (auch ein Mediament aus dieser bzw. einer ähnlichen Gruppe) hatte ich diese Probleme nicht.

Aber wie gesagt, ist immer alles subjektiv. Hier noch mehr Infos zu Escitalopram: http://deprimed.de/escitalopram/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sanni3107
25.08.2016, 22:49

vielen Dank für den Link ;)

0

Nö,da ich in der Psychatire lag , hier wurde es mit Hilfe von tavor eingeschlicehn, allerdings unter Beobachtung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Seanna
25.08.2016, 18:19

Was eine absolute Ausnahme und in 98% der Fälle völlig überzogen ist! Die Fragestellerin ist Angstpatientin!

0

Ich arbeite jeden Tag, denn ich nehme keine Antidepressiva. Lies einfach den Beipacktext, da stehen die Nebenwirkung des Medikaments drinnen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung