konnten sich die Menschen und die SED irgendwie arrangieren?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Was soll der Mensch machen: er ist Ingenieur und möchte ganz normal wie jeder Andere gutes Geld verdienen? Oft wurde ihm empfohlen doch der Partei beizutreten. Manager ohne Parteizugehörigkeit kannte ich keine. Daher war es nur ein logischer Schritt Parteimitglied zu werden. Beim Arbeiter war das nicht so .Im Prinzip haben es doch die Meisten getan zu ihren Vorteil.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meinst du die Menschen der Westzone oder Menschen der Ostzone und die Menschen die in der Partei SED aktiv sind oder was?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KyleBroflovski
03.05.2016, 20:22

die SED gabs nur in der ost Zone . und ich meine mit Menschen die normalen Bürger

0

Für etliche SED-Parteifunktionäre kam eine bittere Zeit auf sie zu, wieder andere mutierten zu Wendehälsen und waren dann mehr oder minder erfolgreich, jenachdem, wie geschäftstüchtig sie waren, als auch welchen Beruf sie inne hatten.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von voayager
03.05.2016, 21:39

Ich hatte eigentlich die Zeit nach der Wende gemeint, doch es fehlt so die Zeit während es die DDR gab. Nun, in dfer Zeit gab es natürlich auch zahlreiche Arrangements, dann wieder auch Abseilen von Teilen der Bevölkerung in private Gefilde. Es gab daher so was wie ein Gemisch von Allerlei - ein Kessel Buntes wie man in Sachsen wohl sagen würde.

1

Ja klar, die haben zusammen gelebt, gelacht, geweint, gestritten, gearbeitet und Urlaub gemacht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung