Frage von Max93776, 47

Konnte man sich der Einziehung in die Hitlerjugend entziehen?

Brauche nen kleinen Denkanstoß.... Danke im voraus

Antwort
von Tellensohn, 11

Salue

Theoretisch konnte man der Hitlerjugend nicht beitreten. Allerdings wurde man dann, wie man heute sagt, gemoppt.

Die 1930er Jahre waren eine trostlose Zeit in Europa. Die Weltwirtschaftskriese war vor allem für Deutschland sehr schlimm. Die Hitlerjugend war gut organsiert, man erlebte da Action und Abenteuer.

Man durfte schiessen, man lernte z.B. Autofahren (das wäre heute wie Fliegen lernen), es war da echt was los. Es erstaunt da nicht, dass die Jungs gerne beigetreten sind.

Mein Vater als junger Schweizer war zwar ein Gegner der Nazis, wie die meisten Schweizer, aber er hat mir mal erzählt, dass auch er die Deutschen Jungs bewundert hat. Heute würde man sagen, die Hitlerjugend war echt "cool".

Hitler wusste sehr genau, dass er die Jugend für seine Politik, aber auch später als treue und selbstbewusste Soldaten braucht.

Nicht umsonst hat er es fertiggebracht, fast das ganze Volk von intelligenten und fleissigen Leuten von seiner Idee zur überzeugen.

In der heutigen Zeit, mit allen Annehmlichkeiten und der Möglichkeit, alles zu kaufen, was man sich wünscht, ist es sehr schwierig, die damalige Motivation nach zu vollziehen. Man muss versuchen, sich in die damalige Zeit zurück zu denken.

Ich bin mir sicher, ich wäre, wenn ich damals ein Deutscher Teenager gewesen wäre, ebenfalls gerne beigetreten.  

Es grüsst Dich

Tellensohn

Kommentar von Max93776 ,

was heißt denn bitte theoretisch konnte man der Hitlerjugend nicht beitreten?

Kommentar von Tellensohn ,

Theoretisch war es ja möglich. Wie jemand schon gesagt hat, wenn sich die Eltern gegenüber den Nazis schon quergestellt haben, hatte man vielleicht einen Grund dazu.

Anderseits, als Jugendlicher hatte man wenig Motivation dazu, auf alles was Spass macht, zu verzichten. Vor allem weil es sonst an Freizeitmöglichkeiten mangelte.

Nicht nur Hitler hat die Jugend mit solchen Verbänden angesprochen. In England waren des die Pfadfinder und Rover, bei uns der Schweiz war es das "Jugendcorps" usw.

Nur, in Deutschland hatte die Weltwirtschaftskrise viel die grösseren Folgen als in anderen Ländern. Zudem war die Hitlerjugend viel besser organisiert, als die anderen Organisationen.

Stell Dir vor, es gäbe kaum eine Möglichkeit, als Privater einen Autoführerschein zu machen. Nun gäbe es da einen Verein, der unternimmt immer am Samstag etwas mit seinen Mitgliedern. Alles ist gratis, selbst das Flugbrevet würde Dir bezahlt, es gibt abenteuerliche Lager an geilen Orten und es werden Ausflüge organisiert. In der heutigen Zeit wären da Mädchen und Jungen zusammen und man könnte einander locker kennenlernen.

Würdest Du wirklich nein sagen und am Samstag alleine zuhause hocken ?

Es grüsst Dich

Tellensohn  

Antwort
von OneQuest, 26

Das musste man nicht. War schließlich Freiwillig.

Kommentar von Max93776 ,

Naja Hitler hat ja ein Gesetz entworfen mit dem jeder dazu verpflichtet war

Kommentar von martin0815100 ,

Aha,


falls Du das wirklich glaubst macht Deine Frage wohl keinen Sinn!


Kommentar von OneQuest ,

Wer behauptet denn sowas? Quelle?

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community