Frage von fleischeslust, 172

Konnte der Mensch erts Fleisch vertragen, als er das Feuer erfand und es durchbraten konnte?

Antwort
von Andrastor, 56

Nein.

Fleisch war für den Frühmenschen bereits lange lange vor der Entdeckung des Feuers genießbar und der wichtigste Nährstofflieferant den unsere Vorfahren hatten.

Durch das Garen gewann Fleisch umso mehr an Nährwert, denn das Garen löst wichtige Nährstoffe, sodass sie leichter und effektiver vom Körper aufgenommen werden können.

Expertenantwort
von DiegoderAeltere, Community-Experte für Evolution, 42

Nein. Alle Menschenaffen sind zwar hauptsächlich Pflanzenfresser, nehmen aber auch Insekten und kleine Wirbeltiere zu sich (Gorillas fressen von allen Menschenaffen am wenigsten Fleisch).

Für die Vorfahren der heutigen Menschen spielte Fleisch, vor allem in Form von Aas, in den letzten 2-4 Millionen Jahren eine immer größere Rolle. Durch Steinwerkzeuge konnte das Knochenmark zugänglich gemacht und das Fleisch bereits vor dem Kauen zerkleinert werden, es wurde allerdings immer noch roh verspeist.

Das Zubereiten der Nahrung mit Feuer ist eine relativ neue Erfindung, der älteste recht eindeutige Hinweis darauf ist eine 800.000 Jahre alte Feuerstelle mit verbrannten Nahrungsresten. Durch das Erhitzen konnten Keime in der Nahrung abgetötet und Fleisch und viele pflanzliche Nahrungsmittel leichter verdaulich und haltbarer gemacht werden, was sicherlich Einfluss auf die menschliche Evolution hatte. Der Gebrauch des Feuers bot also viele Möglichkeiten, schuf aber auch eine große Abhängigkeit.

Antwort
von Grobbeldopp, 67

Ganz grob gesagt Nein.

Man kann auch heute noch rohes Fleisch essen, und zwar sogar zu einem ganz großen Anteil in der Ernährung.

Das Kochen hat Vorteile, wie das Weichmachen von Bindegewebe und das abtöten von Keimen, aber auch Nachteile. Bei einer überwiegenden Ernährung von Fleisch ist ausschließlich durchgekochtes oder eingelagertes Fleisch ungünstig vitaminarm.

Ansonsten weiß man leider nicht genau, was Hominiden vor 2,3,4,5 Millionen Jahren so an Fleisch gegessen haben. Aber gelegentliches Essen von rohem Fleisch ist durchaus zu erwarten.

Die nächsten Verwandten von uns sind ja Schimpansen, die durchaus auch mal auf die Jagd gehen.

Antwort
von unlocker, 48

er wird wohl auch rohes Fleisch vertragen haben. Auch Affen (Schimpansen), mit denen wir doch etwas verwandt sind werden manchmal zu Kannibalen und fressen Fleisch. Und die können nicht kochen...

Antwort
von Retrohure, 70

Nein. Zuvor wurde das Fleisch roh gegessen. Man geht davon, dass der Mensch durch den Verzehr gegahrten Fleischs leistungsfähiger wurde und das Gehirn somit langfristig wachsen konnte. Somit wäre die Entwicklung zum Homo sapiens mit der Zähmung des Feuers verknüpft.

Noch heute kann der Mensch rohes Fleisch essen (Tartar zum Beispiel). Ob man das verträgt ist vor allem Gewöhnungssache.

Antwort
von sikas, 34

Bei sehr frischem Fleisch ist gar nicht so unglaublich das die das gut vertrugen und bei länger lagerung tat die Milchsäurgärung auch bei Fleisch schon für eine Art Vorverdaung zu Buche.Auch dürfte es nicht als zu oft auf dem Speisezettel zu finden gewesen sein.Auch dürften die damals auch ganz andere Enzyme in der Verdaung gehabt haben die sich mit aufkommen des garens (Feuer)verändert haben.Noch heute gibt es da Weltweit unterschiede z.b weshalb die meisten Japaner kein Milch(lactose) vertragen.Auch gibt es immer noch volksgruppen die Fisch total roh essen und nicht Suhsi(durch salz/säure gegart) was auch Fleisch ist.

LG sikas

Kommentar von Grobbeldopp ,

Erstaunlich dass jemand mal weiß was Sushi ist (in der Tat ist das Verwenden von rohem Fisch eher eine Neuerung).

Frischer roher Fisch ist sowieso leicht verdaulich, und in jeder Hinsicht ein unbedenkliches Essen (z.B. keine Parasitenübertragung) SEHR frischer :-)

Kommentar von sikas ,

Liegt daran das ich mich in den Küchen der ganzen Welt zuhause fühle.

Antwort
von MemberUnknow, 7

Hallo fleischeslust,

wenn man Nahrung erhitzt egal welche, wird sie oftmals schädlicher als das sie dem Körper hilft. Muss man sie erst erhitzen um sie überhaupt essen zu können, ist sie keine Nahrung mehr, egal für welches Lebewesen.

Es ist genau genommen nur noch tote Materie, ohne Lebensfunken. In dem Falle also Abfall, das sehr schnell von Bakterien und Insekten angegangen wird, um es wieder zu Humus zu machen und in den Kreislauf der Natur zurückzukehren.

Daher braucht der Mensch auch so starke Kühlung, was natürlich ebenso bei einer normalen Ernährung nicht nötig wäre.

Zudem er bei Fleischverzeht unglaublich vorsichtig sein muss, um nicht zu viele Bakterienstämme vor zu finden und dann in seinem Darm noch stärkere Gifte zu erzeugen, die ihn sofort schwer erkranken lassen.

Ein Raubtier, also Fleischesser, hat damit keine Probleme.

Menschen die sich von Fleisch ernähren haben durchweg eine ständige Mangelernährung vorzuweisen und sind meistens öfter krank, viel aggressiver und werden schnell alt.

Bedenke, rohes Fleisch bzw. tierisches Protein ist bis zu einem gewissen Punkt nötig. Jedoch ist die Natur so klug und alle Lebwesen so angepasst, dass sie entweder eh Fleischfresser sind und zwar immer roh, oder tierische Proteine mehr oder minder auch roh als Beikost automatisch aufnehmen.

Bei uns Menschen sind rohe vollreife Früchte die normale Nahrung in erster Linie. Unsere Industrien sind profitorientierte Unternehmen, den es nicht darum geht uns zu ernähren, sondern Geld zu verdienen, zumindest sobald sie eine gewisse Größe erreichen.

Daher nutzen sie alle Mittel um mehr und effizienter mit weniger Kosten herzustellen = Kapitalismus = Ausbeutersystem.

Daher töten sie alle Insekten mehr oder minder ab, die sich normalerweise darin und darauf befinden würden durch Gifte, Erhitzen, Wachsbehandlungen usw. Meistens kleine Eier, Larven, Würmer von Fliegen und Käfern, Wespen und Spinnen etc.

Der Mensch nimmt diese Minimengen an tierischem Protein im rohen Zustand zu sich und bekommt so alles was er braucht automatisch.

Auch eine Gnu, Zebra, unsere Kühe fressen beim Gras kleine Spinnen, Käfer usw, mit und bekommen auch da roh ihre passende Portion tierisches rohes Eiweis.

Der Mensch verträgt Fleich nicht.

Du kannst selbst den Test machen und dich mal 3 Wochen nur von Fleisch ernähren, ohne andere Dinge und du wirst dich nach sehr kurzer Zeit schon beginnen schlechter zu fühlen, besonders wenn du es stark erhitzt, also braten, rösten, grillen usw.

Je höher die Temperaturen, desto schädlicher wird erhitze Speise auch, weil immer mehr an Stoffen, immer graviernder Schaden nimmt und immer stärker bis hin zu absolut unpassend für unser System ist.

Danach kannst du dich umstellen, was leider durch den massiven Schaden einige Wochen dauern wird und isst nachgereifte, gewaschene, rohe Füchte.

Zuerst wird dich die Sucht heimsuchen und du wirst große Mengen roher Sachen essen und dich kaum satt fühlen. Das liegt an der völlig annormalen und gestörten Darmflora, die durch erhitze Speisen + Würzungen damit es überhaupt schmeckt, entsteht.

Die Darmflora bildet sich aber neu und beginnt sich zu regnerieren und genauso vergeht dein Verlangen mehr und mehr, Woche um Woche nach der Fehlkost. Du wirst auch anfangen weniger zu essen und es wird dir so richtig gut gehen.

Da unsere Industrien, auch kaputte Böden hinterlassen, die sie total ausgebraubt haben, zudem unreif, also viel zu zeitig die Früchte abnimmt, dazu oft auch die Sonnen fehlt, haben unsere angebotenen Früchte kaum die Zeit gehabt Mineralstoffe aufzunehmen. Denn die Früchte werden damit erst bei vollreife am Baum versorgt.

Also wirst du kaum drum herum kommen, auch etwas Gemüse zu essen.

Gemüse hat aber im Gegensatz zu Früchten Nachteile.

Es gibt uns Menschen zu wenig Energie z.B. Und da es nur unsere zweite Wahl an Nahrung ist, befriedigt es weit schlechter und man hat immer das Bedürfnis Gewürze und Fette/Öle hinzuzufügen, was du nicht tun solltest.

Merke dir, das alle isolierten Stoffe, nicht gesund sind, sein können, da die Verbindungen für ein Zusammspiel nicht da sind.

Also Öl aus Flaschen lasse besser im Regal stehen, die Produzenten preisen es als gut an, da sie nur so überleben können und meistens wissen sie es auch nicht besser.

Wenn du etwas Fette haben möchtest, dann nutze lieber Avocados, die nachgereiftg sind.

Esse aber wenig Fette, am besten nur 1x die Woche. Fette und Früchte passen nicht gut zusammen und machen zudem sehr schnell auch dann dick.

Gemüse mischt man auch oft und verdirbt so noch schneller den Geschmack und man will salzen.

Salz ist für unseren Organismus nur ein Gift und wird in Fettzellen mit viel Wasser zwischengespeichert um es dann über die Nieren und den Urin auszuscheiden.

Wenn du dich umstellst auf Früchte und vorher immer schön gesalzen hast,

wirst du viel auf Toilette rennen müssen. Der Körper kann wunderbar das viele gute Wasser aus den Früchten zur Ausscheidung nutzen und tut das auch.

Iss bei Gemüse am besten am Vorabend noch etwas und nicht zu viel.

Halte dich an rohe Möhren z.b. am besten aus guten Quellen. Kohlrabi geht auch. Auch hier nicht erhitzen und nicht mit Obst mischen.

Vermischen von Nahrung, auch im Bauch, wenn man oben drauf isst, wird sehr schnell ein Problem, da sich die Verdauungssäfte oftmal gegenseitig behindern.

Zudem es bei überessen, sehr schnell zu Gärung kommen kann, also Alkoholbildung und man so sich nicht gut fühlt. Am nächsten Tag sind Kopfweh in jeglicher Form nur das Zeichen für die Vergiftung dadurch.

Gemüse hat den Vorteil schnell die Mineralien aufzunehmen und bietet daher mehr an. Leider ist es hier mit unsere Industrie nicht besser.

Daher kaufe besser auf Märkten oder Bio-Läden ein.

Nach einer Weile wirst du dann erkennen, dass du im Gegensatz zu deinen Mitmenschen, die sich gegen die Natur verhalten, also falsch ernähren von erhitzen Dingen, keine Krankheit mehr hast, jeden Tag fitt bist, genügend Schlaf vorausgesetzt und du keinen Wecker mehr brauchst.

Du wirst länger rennen können, einen klaren Geist haben und auch liebevoller und gütiger werden. Mit der Zeit, also vielen Monaten und schlussendlich über die Jahren wirst du deinen Mitmenschen natürlich überlegen werden, kaum merklich altern.

Du wirst mit 40 aussehen wie mit 20 und fitt sein wie ebensolcher und fitter sogar.

Es sind die Folgen einer normalen Ernährung von rohen Früchten mit etwas rohem Gemüse und reinem Wasser ohne Säuren und anderen Dingen darin.

Du wirst auch erkennen, dass so eine Ernährung spielend umgesetzt ist, bis auf das viele nachreifen lassen, wofür ja das Obst nichts kann.

Du wirst weder kochen müssen, noch sonst umständlich viel Zeit vergeben müssen. Es wird alles sehr einfach sein und normal eben.

Wenn dir jemand erzählen will, Fleisch zu essen seo normal und nötig, dann gehe mit ihm in den Wald oder an einen See und er soll dir bitte ein Tier fangen einfach so und es vor deinen Augen lebend bzw. frisch getötet sofot so essen.

Was in den meisten Fällen weit gesünder ist als es zu erhitzen.

Besonders sollte er das Blut trinken, denn das wirkt am wenigsten schädlich im rohen Zustand auf unser System. Roh ist immer der Normalzustand, alles andere ist menschliche Einbildung.

Du wirst den Unterschied an dir selbst spüren, wenn du es tust und so die Lügen und Propaganda und den großen Irrtum deiner Menschen und der Industrien aufdecken.

Viele Grüße

Kommentar von Grobbeldopp ,

In welche Sekte bist du denn reingeraten?

Bohnen. Bohnen muss man erhitzen um sie essen zu können. Bohnen sind ein Nahrungsmittel.

"tote Materie ohne Lebensfunken"? Das nennt man Vitalismus, ist eine überholte Idee. WARUM essen es denn Bakterien und Insekten, ich dachte es ist dann kein Nahrungsmittel mehr?

DAS WAREN DIE ERSTEN ZWEI ABSÄTZE reinster Quark.

Jeder einzelne Satz den du da herunterleierst ist falsch. Bitte hör auf zu solchen Themen hier zu schreiben. Du bist verblendet und spuckst mit Unsinn um dich.

Ich meins ernst, da hat diskutieren keinen Zweck und es ist ja auch unmöglich auf so einen Textwust einzugehen.  Einfach die Finger still halten.

Antwort
von wickedsick05, 19

nein

Viele Rohköstler berichten, daß sie nach einer Mahlzeit mit fettem
Fisch Glücksgefühle haben und intensiv träumen. Ferner hat es sich
gezeigt, daß Tätigkeiten, die eine große geistige Ausdauer und
Konzentration erfordern, nur möglich sind, wenn genügend tierische
Lebensmittel verzehrt werden.

Auch bei belastenden Tätigkeiten (modernes Wort: Streß) stellen
Rohköstler einen erhöhten Bedarf an tierischen Lebensmitteln und
besonders Innereien wie Leber fest. Im Gegenzug berichten vegan lebende
Rohköstler, daß sie kaum noch zu konzentrierter geistiger Arbeit
imstande sind, schnell gereizt reagieren und keinen Streß vertragen.
Dies alles untermauert die Feststellungen zum biologischen Nutzen
tierischer Lebensmittel, speziell zur Ernährung des Gehirns.

http://www.rohkostwiki.de/wiki/Fisch_und_Fleisch_in_der_Rohkost

Antwort
von Omnivore11, 16

Nein. Er hat vorher schon Fleisch gegessen.Aber mit dem Feuer konnte er es noch besser verwerten! Ist doch schön...so können wir noch gesünder leben.

Antwort
von toggo97, 75

Ich glaub die konnten schon roh essen die waren das schon gewohnt

Kommentar von RosaliaMagnolia ,

Eben nicht. Wenn du den Darm eines Menschen mit dem von Raubtieren vergleichst, gleicht der von Menschen mehr den von Pflanzenfresser. Menschen haben früher praktisch kein Fleisch vertragen und hatten wahrscheinlich oft Durchfall.

Kommentar von Grobbeldopp ,

Hast du mal das Verdauungssystem einer Kuh gesehen? Die riesige Darmmasse, die verschiedenen Mägen?

Sehr menschenähnlich, was?

Kommentar von RosaliaMagnolia ,

Eine Kuh ist ein Wiederkäuer. ;) Vergleich mal das Verdauungssystem von einer Kuh und einem Hasen. xD Pflanzenfresser haben nicht alle das gleiche Verdauungssystem, wie nicht alle Fleischfresser das gleiche Verdauungssystem haben. Du solltest besser in Biologie aufpassen.

Kommentar von Grobbeldopp ,

Du hast damit angefangen, dass der Verdauungstrakt des Menschen Pflanzenfressern mehr ähnelt als Raubtieren=Fleischfressern. Das ist von DIR unzulässig vereinfacht und gibt mir allen Grund, ein absurdes Gegenbeispiel zu wählen um dich darauf aufmerksam zu machen.

Deine Thesen sind folgende:

1. Der menschliche Verdauungstrakt ähnelt mehr dem von Pflanzenfressern als dem von Fleischfressern. Ich wiederhole mich: Das ist von DIR so verkorkst formuliert, ohne Rücksicht auf die Generalisierung "Pflanzenfresser", die die These gleich schon unbrauchbar macht. Kann man damit abhaken, es sei denn du willst z.B. belegen, dass (Achtung sinnvoller formuliert): Der menschliche Verdauungstrakt ähnelt mehr dem von blattfressenden oder fruchtfressenden Primaten als dem von fleischfressenden oder omnivoren Primaten.

2. Frühmenschen oder ältere Homininen (oder welches früher meinst du?) konnten kein rohes Fleisch verdauen oder haben davon Durchfall bekommen. Durchaus denkbar, wenn ich auch daran zweifle. WOHER WEISST DU DAS?

Kommentar von Omnivore11 ,

WOHER WEISST DU DAS?

Im Veganismus geht es nicht um Wissen, sondern um Glauben.

Kommentar von Omnivore11 ,

Vergleich mal das Verdauungssystem von einer Kuh und einem Hasen. xD 

Hasen sind Koprophagen und fressen ihren eigenen Kot um an B12 zu kommen.

Ähm, guten Appetit!

Du solltest besser in Biologie aufpassen.

Du auch! Vor allem was den Darm angeht!

Kommentar von Omnivore11 ,

Wenn du den Darm eines Menschen mit dem von Raubtieren vergleichst, gleicht der von Menschen mehr den von Pflanzenfresser. 

Mensch: 1:6

Katze: 1:4

Hund: 1:5-1:6

Rind: 1:22

Stimmt.....wir gleichen echt mehr Pflanzenfressern....klaro....*augenroll*

Antwort
von Jersinia, 52

Na, fleischeslust, haust du wieder alle 2 min eine Frage raus?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community