Frage von oThokao, 59

Konische Frage, was kann ich gegen diesen Gedanken tun?

Ich sah letztens in der Altstadt einen Bettler und hab ihn nicht wirklich angeguckt. Dann wollte ich ihm etwas zu essen geben. Als ich ihm dann das Brot gab habe ich ihm zum ersten Mal ins Gesicht geschaut. An seinem Blick sah ich sofort dass es ein Betrüger war. Jetzt hab ich immer so ein komisches Gefühl wenn ich daran denke. Es ist eine Mischung aus Wut, Selbsthass, Trauer und noch irgendein komisches Gefühl in der Brust. Wenn ich in der Stadt bin meide ich diesen Bereich in letzter Zeit. Was kann ich gegen dieses Gefühl tun?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo oThokao,

Schau mal bitte hier:
Psyche Trauer

Antwort
von nachdenklich30, 16

Wenn Du Lust hast: Nimm Dir mal Zeit und unterhalte Dich mit ihm.

Du musst ihm nichts geben. 5 Minuten quatschen. Wo kommen Sie her? wie geht es Ihnen? Haben Sie schon immer gebettelt? Was haben Sie vorher gemacht?

Und dann schau mal, was passiert...

Wenn er nicht will: Frag einen anderen...

Es sind manchmal interessante und traurige Schicksale...

(Und fühl dich bitte zu nichts verpflichtet!)

Und auf der anderen Seite kannst Du mal bei der Obdachlosenstelle vorbei schauen und einen Mitarbeiter dort nach seinen Erfahrungen fragen...

Antwort
von Tescue, 21

woher willst du wissen, dass es ein betrüger war?

Kommentar von oThokao ,

Hmm.... Ich weiß selbst nicht wieso ich mir da so sicher bin. Wahrscheinlich sein undankbarer Blick. Nun, vielleicht war es tatsächlich ein normaler Bettler, aber irgendwie will ich es nicht wahr haben.

Kommentar von Tescue ,

naja, das gehirn glaubt oft das, was es glauben will & wenn es menschen gibt, die oft nicht mit einem grinsen rumlaufen, dann bettler^^

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten