Frage von XtraDamn, 33

Konflikt Beratung für Schüler und Lehrer an Schulen anbieten?

Angenommen ich besitze besondere angeborene Fähigkeiten in diesem Bereich, ist es möglich meine Gabe an Schulen anzubieten oder darf ich dies aus irgendwelchen Gründen nicht ? Berater darf sich eigentlich jeder Schimpfen oder ?

MfG X

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo XtraDamn,

Schau mal bitte hier:
Schule Recht

Expertenantwort
von goali356, Community-Experte für Schule, 11

An zwei ehemaligen Schulen von mir, gab es sogenannte Streitschlichter. Dies waren Schüler die zuvor einen entsprechenden angebotenden Kurs absolvieren mussten und dann für die Schluichtung entsprechender Konflikte zuständig waren. Meist waren es Schüler aus oberen Schuljahren, die dann Konflikte zwischen Schülern aus unteren Schuljahren schlichteten.

Aber wenn du sowas gut kannst, kannst du ja bei entsprechden Konflikten anbiten, dich mit den Personen zu unterhalten und eine Lösung zufinden.

Antwort
von Joergi666, 11

Die Konfliktberatung obliegt vorwiegend den Lehrern und zunehmend den (ausgebildeten) Schulsozialarbeitern. Insofern besteht als Außenstehender praktisch keine Chance da was zu machen- aus den einzelnen Schulgesetzen könnten sich tatsächlich auch rechtliche Hürden ergeben- was aber egal ist, da wie gesagt schon ganz praktisch keine Möglichkeit besteht.

Antwort
von dandy100, 14

Schule haben eigene Beratungslehrer und auch ggf. Schulpsychologen.

Berater darf sich zwar grundsätzlich jeder nennen, aber um sich beruflich zu bewerben, muss man natürlich eine entsprechende Ausbildung als Mediator, Therapeuth usw haben.

Ohne Ausbildungshintergrund kannst Du Dich höchstens selbstständig machen, einstellen wird Dich aber niemand; irgendeine Qualifikation sollte man schon zu bieten haben


Kommentar von XtraDamn ,

Aber genau dort liegt der springende Punkt. Weder Schulpsychologen noch Sozialarbeiter könnten dem was ich an Kenntnissen vorweise das Wasser reichen. Kann ich jederzeit unter Beweis stellen. Sollte eine Schule meinen massiven Nutzen also erkennen, wäre es also hypothetisch!! möglich als einfache Privatperson mit besonderer Gabe solches anzubieten ? 

Kommentar von dandy100 ,

Anbieten kannst Du, was Du willst, aber Du musst Dich auch mal in die Rolle eines Arbeitgebers versetzen: Da könnte ja jeder kommen und sonstwas behaupten.

Man muss schon auch eine Qualifikation vorweisen können, die ein Nachweis über die eigenen Talente darstellt, sonst könnten wir uns nämlich sämtliche Ausbildungen sparen; nur die Behauptung irgendeine Begabung zu haben, kann nicht ausreichen

Antwort
von ollikanns, 7

Jede Schule hat einen Schulpsychologen, der diese Aufgabe wahrnimmt. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community