Kondenswasser an Fenster trotz mehrmaligem Stoßlüften und Heizen, was kann man machen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Vielleicht mal vergleichbare Fragestellungen zunächst mit der SuFu abklären.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine halbe Stunde Lüften zu müssen ist definitiv zu viel. Momentan ist es vor allem Morgens und abend recht kalt, so dass man 5-10 Minuten benötigt. Mehr als 3x am Tag sollte auch nicht notwendig sein.

Mit deinen Angaben Stufe 3-4 komme ich nicht weiter. Ich benötige eine Angabe der Raumtemperatur und die Luftfeuchtigkeit. In Zahlen. kauf dir einen Hydrometer für 10 € und kontrolliere die Werte.

Es kann auch sein, dass deine Heizung nicht genug Leistung bringt und du den Raum gar nicht richtig aufheizen kannst.

Ich vermute im moment aber eher, dass ein versteckter Wasserschaden vorliegt, der die Luftfeuchtigkeit nach ober treibt. Aber wie gesagt, ohne vernünftige Angaben ist es äußerst schwierig etwas zu sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von napoloni
05.01.2016, 07:53

Da stand nichts von halbstündigem Lüften :o)

0

Zieh das Wasser weiter ab. Diese Art die Wohnung zu entfeuchten ist sehr effektiv. Lüften bringt viel weniger. Die Fenster trocken halten ist das beste. Wahrscheinlich sind die Fenster nicht auf dem heutigen technischen Stand. Mit 3-fach Verglasung würden die Fenster sicher nicht beschlagen. 

Wahrscheinlich kommt das viele Wasser von den Mitbewohnern. Bügeln mit Dampf bringt literweise Wasser in die Wohnung. Auch Kochen ohne Dampfabzug macht feucht. Duschen oder nasse Kleider aufhängen ist auch nicht zu empfehlen im Winter.

Klar könntest du auch einen elektrischen Raumluftentfeuchter kaufen. Diese leisten gute arbeiten. Da kommen täglich literweise Wasser in den Kübel. In Baumärkten sind diese Geräte günstig zu haben.

Ein Hygrostat ist eingebaut und sorgt dafür, dass ausgeschaltet wird, sobald die Feuchtigkeit weg ist. Empfehle dir sowas zu kaufen und hinzustellen, so kommt endlich die Feuchtigkeit schnell weg. Wahrscheinlich hat sie sich auch in den Mauern versteckt, welche jetzt auch feucht sind, und darum hilft Lüften nichts mehr.

Ein paar Tage Entfeuchten und dann bessert sich die Lage schnell. Das bischen Strom kommt dich günstiger als Heizen und Lüften, und hilft sofort.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gibt es in den Räumen unterschiedliche Temperaturen? Wie groß ist die Wohnung, wie viele Leute sind drin? Welche Temperatur(en) hast du?

Hast du eine Idee, wo die Feuchtigkeit herrühren könnte?

Das mehrfache kurzzeitige Stoßlüften ist vernünftig, unbedingt beibehalten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Fehler ist das viele kurze Lüften. Es entsteht kalte Luft, die auf die warme Luft trifft und so kondensiert. Besser ist es bei großen Temperaturunterschieden lieber mal das Fenster nicht zu öffnen. Ich weiß, daß ich gleich Kontra bekomme, ist aber meine gute Erfahrung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HorstBayerIV
03.01.2016, 17:49

 Ich weiß, daß ich gleich Kontra bekomme, ist aber meine gute Erfahrung.

Nein, das sehe ich auch so. Ich wuerde mal eine Woche voll durchheizen, wenns geht ohne Nachtabsenkung, und sehr wenig lueften und schau`n was passiert.

1
Kommentar von napoloni
05.01.2016, 07:48

Hier ist das Contra. Gerade vielfaches, kurzes Lüften ist das Beste.

Die warme Innenluft beinhaltet viel Feuchtigkeit, die kalte Außenluft wenig. Es gilt also, schnell die feuchte Innenluft gegen Frischluft zu ersetzen.

Je eher das geschehen ist und je schneller die Fenster wieder zu sind, desto weniger Energie geht nach draußen verloren. Bei langem Dauerlüften kaltet die Wohnung unnütz aus und es wird nachher nur noch frische Luft gegen frische Luft gewechselt. Also kein Entfeuchtungseffekt, aber höhere Heizkosten.

Probier es mal aus!

0

Was möchtest Du wissen?