Frage von eflose124, 179

Kondensator (Powercap) mit zu viel Farad?

Hallo liebe Community,

ich habe die Crunch GTX 3000D Endstufe mit 600W RMS an 4 Ohm. Normalerweise sollte dort ja ein 2-3 Farad Kodensator (Powercap) reichen, aber was wäre, wenn ich z.B. den Hifonics HFC 10.0 mit 10 Farad nehmen würde? Kann "zu viel" Farad Kapazität negative Auswirkungen haben oder ist mehr/zu viel nicht schlecht? Es gäbe ja auch z.B. noch den Hifonics HFC 5.0 mit 5 Farad, falls das mit 10 Farad negative Auswirkungen hätte.

Gruß

Thomas

Expertenantwort
von ronnyarmin, Community-Experte für Auto, 101

Zu viel Kapazität kann der Kondensator nicht haben. Du musst bei der ersten Inbetriebnahme nur länger warteb, bis er aufgeladen ist.

Kommentar von eflose124 ,

Vielen Dank für die Antwort! Muss ich neben dem längeren Aufladevorgang bei der ersten Inbetriebnahme noch irgendetwas beachten? Von der Belastung der Batterie und ähnlichem ist der 10 Farad Kondensator ja eigentlich genau gleich wie ein 1, 2, 3 oder 5 Farad Kondensator - er kann nur mehr Energie speichern (höhere Kapazität) und fängt Leistungsspitzen noch besser bzw. in jedem Fall gut ab, oder?

Kommentar von ronnyarmin ,

Genauso ist es. Naja, fast.

Der geladene, aber nicht mehr angeschlossene Kondensator würde im Laufe der Zeit leer. Diesen Effekt nennt man Leckstrom.

Daher fliesst dauernd eine minimaler Ladestrom, der mit höherer Kapazität steigt.

Es geht hier aber um Milliampere, die praktisch keinen Einfluss auf den Ladezustand der Batterie haben.

Kommentar von eflose124 ,

Okay, also wäre da zwischen z.B. 5 und 10 Farad nur ein extrem geringer Unterschied und meine Batterie wäre auch nicht nach ein paar Tagen oder Wochen leer bzw. zu schwach, oder?

Kommentar von ronnyarmin ,

Ich grade gemessen. Habe leider nur einen Kondensator mit 1F. Der hat bei 12V einen Leckstrom von 3mA.

Ob der Leckstrom bei 10facher Kapazität auch 10 mal so hoch ist, weiss ich nicht. Falls ja, wäre ein Batterie mit 45Ah nach 2 Monaten leer.

Kommentar von eflose124 ,

Vielen Dank, das ist gut zu wissen. Wie viel Watt RMS liefert deine Endstufe, die du mit dem 1 Farad Kondensator verwendest (sofern du den Kondensator für eine Endstufe nutzt), wenn ich fragen darf? Ich überlege für meine 600W RMS an 4 Ohm meiner Crunch GTX 3000D gerade zwischen 5 und 10 Farad.

Kommentar von ronnyarmin ,

Ich habe den Kondensator übrig. Kann dir also nicht sagen, ob er überhaupt was bringen würde.

Wenn deine Batterie nicht zu alt ist und genügend Strom liefern kann, und wenn das Anschlusskabel nicht zu dünn und nicht zu lang ist, sollte ein Kondensator überflüssig sein. Da man, besonders bei der Kabellänge, meist jedoch von vorne nach hinten gehen muss, kann man sich das nicht aussuchen.

Du hast bestimmt noch weitere Verstärker in Betrieb?

Kommentar von eflose124 ,

Meine Batterie habe ich vor einigen Monaten erst erneuert. Es ist eine Batterie von Bosch, nämlich die Bosch S4 - 0092S40020 mit 52 AH. Aktuell möchte ich nur meine Crunch GTX 3000D Monoblock/1-Kanal-Endstufe mit 600W RMS an 4 Ohm mit meinem Subwoofer (Hifonics ZXi 12 BP) betreiben, aber demnächst soll höchstwahrscheinlich noch eine Endstufe (z.B. 4-Kanal) für die Hoch-/Mitteltöner dazukommen. Aktuell betreibe ich diese nämlich noch über die 4x 50W meines Pioneer AVIC-F88DAB Autoradios/Navis.

Das Plus-Kabel habe ich von der Batterie im Motorraum bis zum Kofferraum verlegt (Golf 4, also gut 4 bis 4,5 Meter) und das Minus-Kabel vom Kofferraum aus mit unter einem Meter Länge direkt an die hintere Gurtverankerung als Massepunkt. Ich verwende 35 mm² Kabel.

Kommentar von ronnyarmin ,

Mit 35 mm² bist du aber schon hart an der unteren Grenze. Deine Endstufe kann, voll aufgedreht, 140A Strom ziehen.

https://www.kabel-schmidt.de/service.php

Ich würde mir überlegen, ein zweites Kabel parallel zu legen.

Dein Radio liefert, wie jedes andere auch mit High Power-Verstärker, max. 4 x 15 Watt. Mehr ist nicht drin.

Kommentar von eflose124 ,

In der Anleitung meiner Endstufe steht, man soll mindestens 35 mm² Kabel verwenden und mein örtlicher Car-Hifi-Spezialist (ACR) hat gesagt, es würden eigentlich sogar 20 mm² reichen. Ich habe meine Endstufe extra mit zu ACR genommen und dort vorgezeigt und mich beraten lassen. Wäre hierfür ein 5 Farad Kondensator oder ein 10 Farad Kondensator besser bzw. würden 5 Farad ausreichen? Der Nachteil bei 10 Farad wäre ja eigentlich nur der minimal höhere Leckstrom und sonst nichts (neben dem Preis), oder?


PS: Ich möchte auch nicht immer voll aufgedreht Musik hören, sondern eher mit z.B. 20-40% Lautstärke. Auch die Regler an der Endstufe werde ich höchstwahrscheinlich nicht komplett aufdrehen.

Antwort
von weckmannu, 26

Ein dicker Kondensator puffert Kabelverluste, wenn das Kabel knapp dimensioniert, bzw. recht lang ist. Dazu muß er natürlich mit guten Kontakten möglichst dicht am Verstärker der Endstufe montiert sein. Er kann eigentlich nie zu groß sein, solange beim Einschalten nicht die Sicherung fliegt.

Antwort
von Modem1, 100

Könnte sich auf die Tonfrequenz auswirken... tiefe Töne werden bevorzugt.

Kommentar von eflose124 ,

Vielen Dank für die Antwort! Bezieht sich das auf den 10 Farad Kondensator und ist das schlecht? Also lieber einen kleineren?

Kommentar von Modem1 ,

Na klar!

Kommentar von eflose124 ,

Okay, ich dachte, "zu viel" Kapazität könnte nicht schaden, weil der Strom dann noch besser/mehr gepuffert werden kann. Wie viel Farad würdest du bei 600W RMS an 4 Ohm denn empfehlen?

Kommentar von Modem1 ,

Ich kann dir nur Empfehlen den Original Elko.

Kommentar von ronnyarmin ,

@Modem1

Es geht um einen Kondensator zur Stabilisierung der Versorgungsspannung.  Da wirkt sich nichts auf irgendeine Tonfrequenz aus.

Welchen 'Original Elko' meinst du?

Kommentar von eflose124 ,

@ronnyarmin Das frage ich mich gerade auch

Kommentar von Modem1 ,

Bist du dir sicher?Im Netzteil 2-3 Farad? Habe ich noch nie gesehen.Kenne ich nur zum Beispiel an einen Netzteil ohne Netztravo : Kleiner Wecker mit LED Anzeige von ELO.

Kommentar von eflose124 ,

@Modem1 Also es geht bei meiner Frage um eine Auto-Endstufe und einen Pufferkondensator, der die Boardspannung des Fahrzeugs stabilisieren und Leistungsspitzen der Endstufe abfangen soll. Es handelt sich um keine netzteilinternen Kondensator irgendeines Geräts, sondern um einen Car Hifi Pufferkondensator.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community