Kondensator messen mit dem HolPeak HP-760c. Mache Ich was falsch?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

http://www.komerci.de/bedienungsanleitungen/multimeter\_hp-760c.pdf

Seite 3 (Auszug):

"1.6 Kapazitätsmessung (F)

1) Stellen Sie den Bereichswahlschalter auf die gewünschte „F“ Position.

2) Stecken Sie die schwarze Messleitung in die C- Buchse und die rote in die C+ Buchse und verbinden Sie die Messleitungenmit dem Kondensator.

Bemerkung:

1. Kondensatoren müssen vor der Messung entladen werden.

2. Beachten Sie dass es beim Messen von Kondensatoren mit hoher Kapazität zu einer Zeitverzögerung kommt bevor der Messwert angezeigt wird.

3. Schließen Sie keine externen Stromquellen an die Messbuchsen an."


Kapazitätsmessungen (Messbereiche): 20nF, 200nF, 2μF, 200μF Überlastungsschutz 36V DC oder AC rms

Seite 5 (Auszug):

"Austausch der Sicherung

1) Das Gerät ist mit einer 0,8A/250V Sicherung ausgestattet um den Stromkreis bis 600mA abzusichern und mit einer20A/250V Sicherung für den Bereich bis 20A.

2) Stellen Sie sicher dass das Gerät an keinen Stromkreis angeschlossen ist, stellen Sie den Betriebswahlschalter auf Position „OFF“ und entfernen Sie die Prüfkabel vom Gerät.

3) Entfernen Sie die zwei Schrauben am Gehäuseboden und nehmen die Rückseite ab. Ersetzen Sie die alte Sicherung durch eine Neue des selben Typs und Belastbarkeit: 5x20mm 0,8A/250V oder 6x25mm 20A/250V Sicherung.

4) Schließen Sie den Gehäuseboden und befestigen die Schrauben wieder."

Sind die Sicherungen in Ordnung, so liegt offensichtlich ein Produktmangel vor. In diesem Fall: Reklamieren.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo dingensfreak,

Ich habe mir das HP-760c angesehen und als Messgerät für den Hobby-Elektroniker ist es durchaus zu gebrauchen. Das es preislich gesehen nicht in der Profi-Liga mitspielt, ist bei deinem Problem ohne Bedeutung.

Wenn du das Messgerät der Bedienungsanleitung entsprechend in Betrieb nimmst und alle anderen Funktionen überprüft hast und dabei kein Fehler aufgetreten ist, kannst du davon ausgehen, dass ein Defekt vorliegt.

Der Kondensator, den du zuerst ausmessen wolltest, war ein Elektrolytkondensator mit einer Kapazität von 150 uF. Wenn du diesen Elko vorher nicht entladen hast und er noch eine Restladung hatte, kann das bereits dein Messgerät gekillt haben.

Wenn du alles richtig machst und die Kapazitätsmessung nicht funktioniert, dann gib das Messgerät zurück. Vermeide aber, bei der Rückgabe diesen Elko als erstes Testobjekt anzugeben und erzähle etwas von einem Kondensator von einigen pF oder nF, damit kannst du nichts falsch gemacht haben....mit dem Elko allerdings schon!!

Ob eine Fehlbedienung vorliegt, kann ich deiner Frage nicht entnehmen. Beschreibe bitte, wie du den Elko an das Messgerät angeschlossen hast, also Stellung des Messbereich-Wahlschalters und wie du den Prüfling mit dem Gerät verbunden hast, dann erst kann ich dir sagen, ob du etwas falsch gemacht hast.

Grüße, Dalko

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist es ein altes gebrauchtes Messgerät ? Die Typenbezeichnung legt das nahe - HP gibt es nicht mehr die heißen ewig schon Agilent.
Es kann sein, dass die Kapazitätsmessfunktion defekt ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mikkey
05.02.2016, 23:25

Zumindest wird es in der Preislage noch neu verkauft...

0
Kommentar von JanRuRhe
05.02.2016, 23:29

OK - es ist kein HP von HP sondern von HoldPeak:-)
Hast du den Kondensator an die Buchsen die mit Cx beschriftet sind abgeschlossen?

0
Kommentar von JanRuRhe
06.02.2016, 00:20

Ich weiß nicht wie das Dingen aussieht. Bei Amazon sah es auf dem Foto so aus als ob unter dem Display 3
Extrabuchsen sind - links und Mitte Lx und rechts zur Mitte Cx.

0

naja 40 Euro für ein Multimeter ist noch relativ billig. Gute kosten mindestens das 10 fache ;-)

mit Messgeräten sollte man umgehen können ;-) Das setzt einiges voraus, das nicht immer gegeben ist. Tja leider denken viele genauso wenig wie sie Bedienungsanleitungen lesen ;-)

Zuerst sollte man immer sicher sein dass Kondensatoren vor allem Elkotypen nicht geladen sind, also vor einer Messung sicherheitshalber kurzschließen, bzw über einen Widerstand entladen. Dann dauert eine Messung u.U. schon ein paar Sekunden bis ein Messergebnis angezeigt werden kann.

Also hast du den Kondensator vorher entladen und dann mal einen Ohmtest gemacht? Warum empfehle ich das, na?

Ein Elektrolytkondensator heißt so, weil da innen was ist? Richtig, Elektrolyt. Dieses Zeugs kann entweder sehr trocken werden, oder das genaue Gegenteil. Egal, ob zu trocken oder zu nass, das wird seine Funktion einschränken, beeinflussen.

In gewisser Weise brauchen Laien so ein Messgerät, damit sie nur zwei Strippen bewegen und ein Ergebnis ablesen müssen. Wer was von Elektronik versteht könnte auch wie einen Kondensator messen? Richtig, seinen Wechselstromwiderstand bei z.B 50 Hertz bestimmen, einen gleich großen oder nahe am Wert liegenden Widerstand in Reihe schalten, beides an eine Wechselspannung die noch im Bereich dessen liegt, was der Kondensator verkraften kann, dann Spannung messen. Erwartungsgemäß müsste dann an beiden Teilen fast der gleiche Spannungsanteil zu messen sein. Wenn der Kondensator in Ordnung ist.

Okay so eine Messchaltung und rechnen wollen sich manche sparen, wollen lieber auf einem geeigneten Messgerät ablesen, verstehe ich.

Hast du wenigstens die Gegenproben gemacht? Nicht nur andere Kondensatoren zu messen versucht, sondern vor allem Wechselspannung, Wechselstrom, denn damit wird die Kapazität intern gemessen.
Falls also die Geräteinterne Sicherung kaputt ist, wird man weder Spannung noch Strom, noch Kapazität messen können. Oder wenn die Batterie leer ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dingensfreak
06.02.2016, 00:03

keine sorge ich bin elektrotechniker. das messen ist leider schon etwas länger her. entladen wurden sie. ich nehme dazu immer ein stück metall. alt sind die kondensatoren auch nicht habe sie erst in betrieb gehabt. gewartet habe ich etwa 30 sek und habe es dann aufgegeben

0