Frage von hope2013, 68

Komplikationen nach Magenspiegelung, Brennen im Brustkorb?

Ich bin sehr verzweifelt, suche dringend Rat. Gehe auch nochmal zum Arzt, aber vielleicht kann mir auch hier auch jemand weiterhelfen, der etwas ähnliches erlebt hat. ich habe schon länger Magen/Darmprobleme (durch Antibiotika, Chlostridiien, Art Reizdarm), leider habe ich mich überreden lassen, nochmal eine Magenspiegelung machen zu lassen, was völlig unnötig und schlecht war. Hatte diese am Montag und seitdem geht es mir sehr schlecht. Ich hatte keine Narkose, mich vielleicht etwas verkrampf, die Untersuchung (und Probennahme) war sehr unangenehm, tat weh, musste auch 2 mal schlucken. Seit der Untersuchung geht es mir sehr schlecht, die Ärztin gibt keine Auskunft, ist für mich nicht zu sprechen. Ich habe ein Druckgefühl im Brustkorb und vor allem ein ziemlich** starkes Brennen** mittig und weiter oben. Das geht einfach nicht mehr weg. Der Magen gluckert wieder mehr. Ich frage mich, was passiert sein könnte: > kann der Schlauch etwas verletzt haben? > Kann Magensäure in die Speiseröhre gekommen sein? > Kann der Schließmechanismus verletzt worden sein? > Sicher eine Reizung oder vielleicht Speiseröhrenentzündung? > oder kommt es durch die Probennahme und die Verletzungen, die dort entstanden sind?

Fakt ist, dass mein Magen und Darm/Nerven durch einen längere Vorgeschichte (Chlostridiien vor 4 Jahren, Art Reizdarmsyndrom, Oktober 2015 Magen/Darmvirus und jetzt Magenspiegelung) schon sehr angeschlagen und sensibel war und die Magenspiegelung eine große Dummheit war.Ich mache mir riesige Vorwürfe, zumal ich schon ernsthaft überlegt hatte, sie abzusagen. Da die Ärztin sich nicht äußern will, habe ich keine Ahnung, was passiert sein könnte. Sie lässt mich damit allein. Der Notdienst empfahl Riopan, daraufhin wurde mir furchtbar übel, habe die nacht nicht geschlafen und ein Teil wieder erbrochen. Der Hausarzt meint Pantoprazol oder einfch abwarten, aber es wird von alleine nicht besser. Heilerde oder Leinsamenschleim? Befund ohne große Erkenntnis..

Vor Pantoprazol habe ich ein wenig Angst, die Nebenwirkungen sind nicht ohne und mein Magen ohnehin schon übersensibel, zudem verstehe ich nicht, wenn soweit alles in Ordnung ist, der Schließmuskel o.k, ist ,warum man dann die Säure blocken soll, die kommt doch gar nicht nach oben?

Meine Cousine empfiehtl Ascalan?, aber ist das nicht ähnlich wie Riopan - auf Riopan wurde mir so schlecht wie nie im Leben. Fühle mich extrem allein gelassen, wache vom Brennen immer wieder auf. Kann nicht mehr.

Gibt es alternative Behandlungsmöglichkeiten, es ist dringend, das Brennen hört nicht auf!! Im Internet will ich keine Horrorgeschichten lesen, das macht mich noch verzweifelter. Ich muss was tun, aber was? Es ist doch sicher gefährlich, wenn man es nicht behandelt. Esse Haferschleim zur Schonung.

Hat jemand ähnliches durch? Gehe morgen nochmal zu der Ärztin, aber die Sprechstundenhilfe weist mich immer ab, solle es mit dem Hausárzt besprechen. Das ist bitter..

Antwort
von Herb3472, 59

Zu Deinen Beschwerden kann ich nicht viel sagen, möchte nur zu Pantoprazol Stellung nehmen. Ich nehme schon seit einigen Jahren regelmäßig und täglich Pantoloc (ein mit Pantoprazol vergleichbares Medikament, nur von einem anderen Hersteller) als Magenschutz, begleitend zu den Thrombo-Ass Tabletten ("Kinderaspirin", Acetylsalicylsäure), die ich wegen meiner Herzinsuffizienz einnehmen muss. Zwischendurch hatte mir mein Arzt auch einmal Pantoprazol verschrieben, weil die etwas billiger sind. Haben bei mir nicht so gut gewirkt wie Pantoloc.

Aber wie auch immer, ich glaube nicht, dass Du wegen der Nebenwirkungen von Pantoprazol bzw. Pantoloc Bedenken haben musst. Ich zumindest habe bisher keine Nebenwirkungen verspürt. Wohl aber bekomme ich Magen- und Speiseröhrenschmerzen, wenn ich einmal darauf vergesse oder wenn sie mir ausgehen, weil ich nicht rechtzeitig für Nachschub gesorgt habe.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community