Frage von FluorAntimon, 77

Komplikationen beim Wehrdienst aufgrund der Ideologie (Österreich)?

Liebe gutefrage.net-Community,

Ich bin bereits seit einigen Jahren Veganer und habe mich gefragt, ob dies zu Problemen im Laufe meines Wehrdienstes führen könnte. Schließlich müsste man spezielle Gerichte für Personen wie mich kochen. Zudem, da ich aufgrund meiner Ideologie auch das Tragen von Leder verweigere, könnte ich auch nicht die "gewöhnlichen" Stiefel des Militärs tragen.

Ich habe bereits gehört, dass man in der Schweiz Veganer ablehnt und diese zum Wehrdienst nicht antreten müssen. Kann es also sein, dass das ebenfalls auf mich zutreffen könnte oder hat sich das Militär in Österreich weitgehend daran angepasst, so dass dieser Punkt kein relevantes Kriterium mehr ist?

Danke bereits im Voraus für Eure Antworten!

Antwort
von Omnivore13, 13

Ja natürlich kommt das auch auf dich zu. Warum sollte das Militär rücksicht auf DEINE Bedürfnisse nehmen? Die werden dich ganz sicher nicht mit Kunststofflatschen in den Krieg schicken.

Übrigends: Da kann noch viel mehr Leder sein: Gurte, Gürtel, Holster, Handschuhe, Gehörschutz, usw.

Und was denkst du aus was einige Patronen bestehen? Richtig: Messing! Eine Kupferlegierung wofür Knochenleim als Hemmstoff benutzt wird.

Außerdem geht es beim Militär darum auf Befehl zu töten.

Entweder du akzeptierst das und ernährst dich normal und mäkelst nicht rum, wenn es um Leder geht, oder du bleibst dem Militärdienst einfach fern. Das ist kein Spaßverein, der sich jeder Ideologie nachzurichten hat.

Gruß
Omni

Kommentar von FluorAntimon ,

Krieg ist das ja keiner, sondern nur ein Training, man sollte nicht übertreiben. Außerdem sollte sich das Militär an MEINE Bedürfnisse anpassen. Ich arbeite in dieser Zeit für den Statt und verliere 6 Monate meines Lebens, um meinem Land zu diesen. Da sollten die sich anpassen.

Und was ist für Dich "normale" Ernährung? Jeden Tag ein halbes Kilo Fleisch zu essen, d.h. noch mehr Schlachtungen in Europa zu provozieren und dann noch an Krebs erkranken? Und die ganzen Antibiotika schlucken? Das ist nichts für mich! Es tut mir Leid für die Hühner und Schweine, dass sie auf Deinen, undankbaren Teller landen!

Kommentar von Nyaruko ,

Ich arbeite in dieser Zeit für den Statt

Und für diese Zeit werden Sie ebenfalls entlohnt.

Kommentar von Omnivore13 ,

Und die ganzen Antibiotika schlucken?

Was für ein Unsinn! Und kein Mensch redet von 0,5kg.

Einfach nur unverschämt solche Kommentare!

Antwort
von Kuro48, 15

Ich würde dann ganz davon abraten. Davon ab, dass ich keinen Sinn darin sehe keine tierischen Produkte nutzen zu können aber bereit zu sein Menschen zu erschießen, ist die Extrawurst kaum möglich.

Es wird nicht aus Spaß trainiert, sondern mit einem gewissen, realistischen  Ziel. Extra Material für Veganer ist nur kostspielig und unnötig, ebenso das Essen. Das Ziel wäre bei einem Übergang in den Berufssoldatenstand der Einsatz in Kriegsgebieten. Dort ist dann kein Platz für Leute die das Leben ihrer Kameraden gefährden, weil sie gewisse Sachen nicht anziehen oder eine Extrawurst gekocht haben müssen.

Entweder leg für die Zeit deine Ideologie ab und sei kein Klotz am Bein oder nimm die 3 Monate in Kauf. Es gibt Dinge wie Allergien auf die muss man Rücksicht nehmen, da es nicht anders geht. Veganer zu sein ist hingegen eine bewusste Entscheidung aber kein Zwang.

Kommentar von FluorAntimon ,

Einem Veganer geht es mehr um die Tiere, nicht um die "verwöhnten" Menschen. Ich meine damit nicht, dass es gut ist, wenn bei einem Krieg beispielsweise Menschen zu Schaden kommen, jedoch liegt mein Hauptaugenmerk bei den Tieren, wie bereits gesagt.

Kommentar von Kuro48 ,

Also würdest du einem Kind mit Bombengürtel in den Kopf schießen können, aber ein Schwein darf kein Haar gekrümmt werden? Das wofür das Militär oft da ist sind Kriegsgebiete in denen Menschen um das blanke Überleben kämpfen, nicht unsere "Erste Welt" Gesellschaft.

Am Rande, deine Logik ist fehlerhaft. Der Mensch ist ein Säugetier also auch ein Tier. Du selektierst also eine Tierart nach deinen Belieben einfach aus.

Mach den Zivildienst oder zieh mit. Das sind die Wege. Wer Extrawürste will, muss eben manchmal auch einstecken und Umwege gehen.

Kommentar von Biba85 ,

Finde beide kommentare etwas fragwürdig... 

Bin mit genau do sicher, dass er abdrücken würde,sowie er fleisch essen würde, anstelle zu verhungern... Selbsterhaltungstrieb nennt sich das! Das verarbeiten des ganzen, was die leute zerbrechen lässt... 

Sei doch froh, dass du die wahl hast soldat zu werden oder nicht! Und wenn es schon am anziehen von lederschuhen scheitert, mach doch zivildienst! 

Mir kommt es vor als willst du einfach rebellieren! Im militär zählt das ganze, nicht der einzelne...

Antwort
von Biba85, 11

Jetzt ehrlich, du lebst im einem land, in dem du sogar die wahl hast, ob du soldat wirdt oder zivildienst machst! Sei doch froh und nutze die alternative, anstelle immer nur das beste herauspicken zu wollen... Andere haben diese wahl nicht.. Und dort ist das schlimmste im wehrdienst nicht, lederschuhe tragen zu müssen...

Antwort
von Biba85, 11

Wie wäre es mit zivildienst, wenn du aus ideologischen gründen den wehrdienst ablehnst?! 

Kommentar von FluorAntimon ,

Wäre zwar eine Lösung, welche jedoch 3 Monate länger in Anspruch nehmen würde...

Kommentar von Biba85 ,

In denen du aber mehr geld bekommst als beim wehrdienst und täglich deinen feierabend zuvause hast

Antwort
von YTittyFan4Ever, 20

Wieso machst du dann nicht Zivildienst?

Kommentar von FluorAntimon ,

Dieser dauert leider 3 Monate länger...

Kommentar von Biba85 ,

Deine entscheidung... Ideologie mal hinten anstellen, oder in den sauren apfel beissen... Andererseits verstehe ich nicht, wie du mit deiner ideologie vereinen kannst, den militärischen umgang mit der waffe zu erlernen, aber keine lederschuhe tragen wollen... Oder willst du einfach mit zwang auf konfrontationskurs gehen?

Kommentar von YTittyFan4Ever ,

Aber 3 Monate sind ja nicht ewig... unter dem Jahr dann einen Job zu finden ist eh sowieso doof und Uni anfangen auch...

Antwort
von heatherbeetle, 4

Du bist ja lustig!

Veganer sein wollen, aber zum Zeit sparen zum Bundesheer wollen, statt Zivi zu machen. Hä?

Für mich geht das nicht auf. 

Vegan + Zivi = kein Problem

Extrem Vegan + Bundesher = Zivi?

Locker Vegan + Bundesher = Schon möglich

Also wenn du da unbedingt hin willst dann wirst du auch Lederschuhe etc. anziehen müssen. Wenn du da nicht hin willst wird dir ja eine Alternative geboten. Aber ein Heer wird sich nicht deinem Willen unterwerfen und deinen Interessen nachkommen.

Du bist ja lustig. Der Verwöhnte Mensch ist in dem Fall der Veganer der glaub dass die anderen ihm alles ermöglichen. Wenn das Heer im Auslandseinsatz ist dann bekommen sie das was beschaffbar ist auf den Teller. Da wird keiner das Gemüseschnitzel mitschleppen oder die Gummistiefel. 

By the way.... Das Heer kauft weder bei Demeter noch bei Bioland sein Gemüse ^^

Das erste mal dass ich Omnivore13 zustimme..... wow! :)

Liebe Grüße

Antwort
von Arlon, 16

Paßt das denn zusammen? Veganer und Menschen erschießen?

Kommentar von Omnivore13 ,

Der Spieß wird sich freuen, wenn er das erste mal sagt "määää nee keine Lederschuhe bitte" xD xD

Für mich Kinoreif :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten