Frage von hajosa, 27

Komplettrenovierung der Außenanlagen?

Das Angebot lautete: : „komplette Reinigung der Bodenfläche, komplette Verfugung der Bodenfläche, komplette Versiegelung der Bodenfläche“ Durchführung: In die Fugen wurde nur reiner Kiessand gestreut, der sich nicht verfestigt und bei Wind und Wetter alles verschmutzt. Ausserdem wächst in den Fugen das Unkraut, Es sollte PCI Material zum Verfugen genommen werden (Muster wurde gezeigt) was aber - nicht gemacht wurde. Auf unsere Reklamationen hin (auch per Einschreiben) werden wir immer wieder vertröstet und zugesagte Besichtigungen werden nicht eingehalten. Einen Rechtsstreit möchten wir gern vermeiden aber was können wir sonst noch machen?

Antwort
von akkurat01, 8

Um was für eine Bodenfläche handelt es sich den?

Eine Mangelanzeige schreiben.

Eine angemessene Frist zur Mangelbehebung setzen. Auf die darauf folgende Ersatzvornahme hinweisen.

Kommentar von hajosa ,

Es handelt sich um die Versiegelung der Fugen zwischen den Pflastersteinen im Aussenbereich (ca. 75 qm.. Den Begriff der Ersatzvornahme  kannte ich bislang nicht, obgleich ich an diese Art  auch schon gedacht hatte. Vielen Dank für den guten Hinweis

Antwort
von Mojoi, 18

Schon alles bezahlt?

Nein? Gut, mindestens 5% vom Auftragswert einbehalten. Besser noch Gegenangebot für die notwendigen Nacharbeiten einholen und diesen Betrag einbehalten.

Ja? Rechtsstreit, keine Alternative.

Kommentar von hajosa ,

leider waren wir so blöd und haben gleich ganz bezahlt. Wahrscheinlich rechnen solche Firmen damit, dass man einen Rechtsstreit scheut. Frage: Hätte die Firma auf ihre AGB hinweisen müssen? Frdl. Gruß 

Kommentar von Mojoi ,

Klar hätte sie. Hat sie bestimmt aber auch.

Und Ihr habt bestimmt unterschrieben, dass Ihr sie gelesen habt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community