Frage von WehZehEnte, 26

Kompletter Murks mit Windows-Standardinstallationsverzeichnissen?

Hallöle.

Tja, was soll ich sagen: Zum Weihnachten gab's 'nen neuen PC - und zwar meinen ersten mit SSD. Windows hat der Händler bereits auf diese schnelle Platte installiert, Programme würden also standardmäßig auch dort landen. Das wollte ich ändern und habe dann im Internet den Registrierungsschlüssel gefunden, mit dem man dieses Verzeichnis ändern kann.

Das hat insofern gar nicht gelappt, dass die Programme immer noch auf C:\ statt auf E:\ installieren wollten, das "Ausführen in" aber nach E:\ zeigte - kurz gesagt: Kann nicht klappen.

Ich habe die Änderungen also wieder rückgängig machen wollen, indem ich einfach den Wert o.g. Registrierungsschlüssel wieder auf "C:\Program Files" gestellt habe. Das hat so gesehen auch geklappt - nur habe ich jetzt zwei Ordner mit diesem Namen auf C:\ und die Geschichte mit "Ziel" und "Ausführen in" ist genau so wie oben beschrieben.

Ich habe auch mal einen Programmordner spaßeshalber in den neuen Program Files Ordner gepackt - da klappt es dann ohne Probleme.

Fragen folglich:

  • Wie kann ich das ganze Gedöns auf einen Ordner konfigurieren, und zwar so, dass "Ziel" und "Ausführen in" auch wirklich auf den selben zeigt?
  • Auf C:\ existieren jetzt zwei Ordner mit exakt identischen Namen - wie geht das?

Ich kann euer Kopfschütteln quasi vor mir sehen - aber ich tröste mich mal mit dem Grundsatz "Shit happens".

MfG!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Roderic, Community-Experte für Windows & Windows 7, 14

** Kopfschüttel **

Tatsächlich. ;-)

Warum machst du denn einen solchen unqualifizierten Murks?

Wenn du diesen registry Eintrag änderst, wurschtelst du dem Windows ganz gewaltig dazwischen. Ein Wunder, daß es überhaupt noch startet.

(Fast) jedes Programm kann man auch mit einer sogenannten "benutzerdefinierten Installation" installieren. Da kannst du auch das Zielverzeichnis auswählen, in welches es installiert werden soll.

Mach das für die Programme, die du nicht auf der SSD haben willst - sondern auf der HDD - und gut ist.

Und bitte komme mir jetzt nicht mit der Beschwerde, daß du ja dann bei jeder Installation das Verzeichnis immer noch auswählen musst. Das sind nur ein paar Mausklicks mehr, die du nur einmal pro Installation machen musst.

Ein geringer Preis, dafür behältst du ein stabiles System.

Dem Steam Client kannst du ebenfalls mitteilen, wo er seine Programme und Spiele ablegen soll.
Oder besser noch - du installierst ihn ebenso gleich auf die HDD.

Antwort
von kuku27, 9

Bitte nie die registry ohne tiefem Wissen verändern. 

Du kannst auf normale Art dem Betriebssystem erklären wo es installieren soll. SSD für Programme ist eh gut, die Datenordner sollen auf den drehenden Scheiben sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community