Frage von Stampfiloni, 22

Kompletter Haftungs- und Gewährleistungsauschluss in den AGB`s?

Ich wurde beruflich gefragt, ob man in einem Unternehmen das alles mögliche verkauft (also je nach dem was gerade Geld bringt) in den AGB`s jegliche Haftung und Gewährleistung ausschließen darf.

So wie wenn man ein Verkäufer für alles mögliche sein möchte, aber für die Ware (sollte sie mal kaputt gehen) nicht verantwortlich sein möchte oder gar Abhilfe schaffen kann.

Kann man so etwas in den AGB`s einbauen? Soviel ich weis, gibt es da etwas mit "Gefahr für Leib und Leben" und so weiter. Das man das irgendwie NICHT ausschließen darf.

Aber gibt es einen (nennen wir es mal) M I N I M A L - Passus, der einen auf das rechtlich absolut "nötigste" reduziert, jedoch trotzdem erlaubt ist?

Vielen Dank für Eure Tips!

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Stampfiloni,

Schau mal bitte hier:
Gewährleistung Haftung

Antwort
von Schnoofy, 22

Die gesetzliche Gewährleistungsfrist beträgt nach § 438 BGB 24 Monate und kann bei Gebrauchtwaren per AGB oder Vereinbarung zwischen beiden Parteien auf 12 Monate verkürzt werden. Sie kann aber nicht vertraglich ausgeschlossen werden.

Kommentar von Stampfiloni ,

Zählt hier nicht das HGB? Und wie muss so ein Passus in den AGB`s dann aussehen? Außerdem verkaufen wir beispielsweise nur "Neuware", aber halt von was weis ich wo überall her ^^ ..... deshalb ja auch die etwas komplizierte Fragestellung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community