Frage von 02567, 63

Kompakte Definition für Metapher?

"Bildliche Vorstellung welche den Sinn des Gesagten zum Ausdruck bringt".

Ist das korrekt? Ich bin nicht ganz zufrieden mit dieser Definition. Sie sollte halt simpel und einprägsam sein.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Deponentiavogel, 36

Eine Metapher ist ein Vergleich von Ding A mit Ding B, wobei der Vergleich weggelassen wird und Ding B für Ding A steht.

Ding B wird übertragen verwendet. Für Ding A entsteht jetzt ein Bild, das es besser beschreibt.

Vergleich: Das Kamel schien wie ein Wüstenschiff.

Metapher: Das Wüstenschiff stapft eine Düne hinauf. 

Kommentar von 02567 ,

Also einfach gesagt: Eine bildlich gesprochene Aussage?

Kommentar von Deponentiavogel ,

Das ist zu vage für meinen Geschmack. Eine Metapher ist ein Vergleich ohne das wie.

Kommentar von Volens ,

Sollte das Wüstenschiff nicht die Düne hinauf gleiten?

:-)

Kommentar von Deponentiavogel ,

Haha, daran habe ich nicht gedacht im Eifer des Gefechts.

Kommentar von 02567 ,

Also "in der nicht sichtbaren Erstellung einer Metapher" findet erst ein Vergleich seines Objektes statt. Wenn man einen Vergleich gefunden hat, wird dieses verglichene Objekt einfach für das ursprüngliche Objekt verwendet, es wird nicht miteinander verglichen.

Kommentar von Deponentiavogel ,

Ja, genau. Wobei manche sagen, der Vergleich ist auch Bestandteil der Metapher.

Ansichtssache.

Kommentar von 02567 ,

Joa in der "Entstehung" der Metapher halt, ne

Kommentar von Deponentiavogel ,

Na ja, auch. Aber die Metapher soll sein:

– Vergleich (wie ein Wüstenschiff)

– Übertragung (ein Wüstenschiff)

Beides sind Metaphern, also sprachliche Bilder. 

Man kann aber auch sagen:

– Vergleich (wie ein Wüstenschiff)

– Metapher/Übertragung (ein Wüstenschiff)

Zwei Definitionen von Metapher. 

Antwort
von Tamtamy, 24

Das ist schon interessant, wie unterschiedlich man die Definition von 'Metapher' angehen kann:

Während das "Deutsche Wörterbuch" von Wahrig sich mit einem schlichten "bildlicher Ausdruck" begnügt, kommt der Duden recht sperrig daher mit folgender Beschreibung:

"(besonders als Stilmittel gebrauchter) sprachlicher Ausdruck, bei dem
ein Wort (eine Wortgruppe) aus seinem eigentlichen
Bedeutungszusammenhang in einen anderen übertragen wird, ohne dass ein
direkter Vergleich die Beziehung zwischen Bezeichnendem und Bezeichnetem verdeutlicht; bildliche Übertragung (z. B. der kreative Kopf des
Projekts)".

Nur gegen Ende wird es dann doch schlichter und prägnanter mit "bildliche Übertragung" (was mich eher an einen Fernsehsender denken lässt).



Expertenantwort
von Volens, Community-Experte für Grammatik, Sprache, deutsch, 17

Ich bin bisher noch immer mit der Beschreibung
bildhafter Vergleich 
zurecht gekommen.
Nur "wie" darf man nicht sagen, sonst ist es ein echter Vergleich.

Antwort
von TheTrueSherlock, 16

Ich merke mir einfach "Bildliche Bedeutungsübertragung"

Antwort
von Tamtamy, 10

Jetzt habe ich mich doch noch zu einer eigenen Definition aufgeschwungen:

"Die Metapher ist der Verwandlungskünstler unter den Vergleichen."

(c)


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community