Frage von Fat93, 61

Kommt noch was vom Finanzamt?

Hallo zusammen,

und zwar geht es um folgendes. Ich beginne ab dem 1 September eine Ausbildung und wollte bis die Ausbildung beginnt nebenbei arbeiten. Ich habe im April angefangen bei Aldi zu arbeiten und war laut Vertrag ab April 2016 bis Juli 2016 beschäftigt, wovon ich nur bis Juni dort gearbeitet habe und im Monat Juli nicht mehr, weil sie meinten, dass ich es nicht mehr brauche und es sowieso nur Urlaubsgeld ist, was ich im Monat Juli überwiesen bekommen werde bzw schon überwiesen bekommen habe. Ich wollte aber im Monat Juli nicht zuhause rumsitzen und habe ab 2 Juli angefangen bei Kaufhof zu arbeiten. Der Vertrag gilt dort bis zum 31 August 2016. Jetzt habe ich einen Brief von Aldi bekommen, wo drauf steht, dass ich beim Finanzamt bis zum 31 Juli dort als Hauptbeschäftigter eingetragen war und weil ich jetzt am 2. Juli bei Kaufhof angefangen habe jetzt in Steuerklasse 6 eingetragen worden bin, weil es jetzt so aussieht, als würde ich 2 Jobs machen und eine Rückforderung von 90 Euro an Aldi zurück zahlen muss. Meine Frage ist jetzt, ob ich noch weitere Kosten an das Finanzamt zurück zahlen muss und irgendwelche Probleme bekommen werde?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von monkles, 27

hi

ich arbeite beim steuerberater und kann dir sagen, dass du vom finanzamt keine probleme zu erwarten hast.

die 90€ lohnsteuer wirst du aber an aldi zahlen müssen. die waren verpflichtet deine abrechnung mit den geänderten lohnsteuerabzugsmerkmalen, also steuerklasse 6 zu machen.

wenn du insgesamt im ganzen jahr 2016 nicht mehr als ca 10.000,00€ bruttolohn hattest würde ich dann einfach anfang 2017 eine einkommensteuererklärung abgeben, dann bekommst du deine gezahlte lohnsteuer wieder. (kannst du auch bestimmt direkt mit einem sachbearbeiter im finanzamt besprechen beim abgeben, dann weisst du sofort wieviel du wiederbekommst. macht ne freundin von mir auch immer so ;-)  )

vg

Kommentar von Fat93 ,

Danke für deine Antwort :) hat mir sehr geholfen 

Antwort
von PatrickLassan, 39

Das sind keine Kosten, das ist zu wenig einbehaltene Lohnsteuer, verursacht durch die Änderung der Steuerklasse. Wenn du zahlst, gibt es keine Probleme.

Du kannst dir die Lohnsteuer ganz oder wenigstens zum Teil erstatten lassen, abhängig von der Höhe deines Jahreseinkommens, wenn du Anfang 2017 eine Einkommensteuererklärung abgibst.

Kommentar von Fat93 ,

Danke für deine Antwort :) 

Antwort
von petrapetra64, 20

Wenn du die 90 euro erst mal zahlst, ist alles bestens, die Zeiten haben sich bei dir einfach überschnitten mit Urlaubsgeld. Und daher die Steuerklasse 6. Mit den 90 Euro ist erst mal alles erledigt.

Und das beste, wenn du Anfang 2017 eine Steuererklärung für 2016 machst, bekommst du die 90 Euro sogar wieder zurück, weil du unter den Grundfreibetrag fällst. 

Antwort
von Lilaa, 28

Nein beim Finanzamt wurdest du ja gemeldet.    Die 90 Euro musst du zurückzahlen, da  du aufgrund der höheren Steuerklasse ein geringeren Nettoverdienst hast.  Deine Lohnzettel aufheben, um Lohnsteuerjahresausgleich machen zu können.

LG

Kommentar von petrapetra64 ,

man braucht keine Lohnzettel für den Jahresausgleich, man braucht die Jahresabrechnung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community