Frage von Selinaniemeyer, 162

Kommt man ins Gefängnis wenn man ein Vergewaltiger erschießt?

Hallo meine Freundin wurde vor zwei Jahren von ihren exfreund vergewaltigt. Da sie nicht die einzige war und die andere von ihn dabei fast umgebracht wurde hat er 11 Jahre bekommen. Wenn sie jetzt ein Waffenschein macht und er nach 9 jahren sie findet und angreift, und sie auf ihn schießt und danach aber gleich die Polizei ruft. Bekommt sie dann eine Strafe? Schließlich darf er sich ihr nicht mehr als 300 Meter nähern und die Polizei weiß das alles.

Antwort
von n3kn2dhr, 51

Solche Fälle kann man nicht pauschal beantworten

Ob ein Richter etwas als Notwehr anerkennt, hängt maßgeblich von der Verhältnismäßigkeit ab.

Beispiel: Jemand greift Dich mit einem Hammer an. Wenn Du ihn dann erschießt, weil Du davon ausgehen musst, dass der nächste Schlag tödlich sein kann, dann wird das wahrscheinlich als Notwehr gewertet.

Angenommen Du hast während des Angriffs um Hilfe gerufen und es nähern sich bereits Leute. Der Angreifer merkt das und dreht sich um, um wegzurennen. Wenn Du ihm dann mit einem Knüppel auf den Kopf haust und er daraufhin verstirb, wird das vermutlich nicht als Notwehr gewertet.

Man sollte sich niemals darauf verlassen irgendetwas in Notwehr zu tun. Zunächst ist man erstmal unter Anklage. Nur wenn man nachweisen kann, dass die Umstände keine andere Wahl liessen... und nur, wenn der Richter den Argumenten folgt... dann wird man von der Anklage freigesprochen, aufgrund der Notwehr.

Und hier gilt: "Vor Gericht und auf hoher See ist man in Gottes Hand".

Kommentar von furbo ,

Ob ein Richter etwas als Notwehr anerkennt, hängt maßgeblich von der Verhältnismäßigkeit ab.

Kannst du mir sagen, in welchem Gesetz es steht, dass Notwehr verhältnismäßig sein muss? Danke. 

Kommentar von n3kn2dhr ,

Nein. Das ist aber ein ganz großes Thema bei der Polizeiausbildung.

Antwort
von furbo, 17

Wenn er sie angreift liegt eine Notwehrlage vor. Ein Einsatz der Schusswaffe wäre möglich, soweit er erforderlich ist, den Angriff abzuwehren. § 32 StGB. Eine Bestrafung bei rechtmäßiger Notwehr erfolgt nicht.

Antwort
von HappyBirthday09, 58

Wenn er sie verletzen will oder ihr zu nahe kommt darf sie sich natürlich wehren.

Antwort
von Shiranam, 40

Wenn er sie angreift, darf sie sich verteidigen, mit allem, was diesen Angriff beendet.

Die 300 Meter Grenze unterschreiten ist allerdings kein Angriff. Wenn sie dann schießt, ist es Mord, der wie jeder andere Mord bestraft wird.

Kommentar von n3kn2dhr ,

"Mit allem, was diesen Angriff beendet" ist so nicht uneingeschränkt richtig. Es muss verhältnismäßig sein.

Wenn ich mal ein sehr übertriebenes Beispiel wählen darf: Wenn mich jemand angreift, um mir meinen MP3-Player zu klauen, dann würde das zünden einer Atombombe den Angriff ultimativ beenden. Verhältnismäßig ist es aber nicht.

Kommentar von furbo ,

Die Abwehr muss verhältnismäßig sein? 

Wenn eine Frau vergewaltigt wird und hat als einzige Möglichkeit, den Vergewaltiger mit einem in Reichweite liegendem Messer zu erstechen, dann wäre die Abwehr doch nicht verhältnismäßig (Angriff auf die sexuelle Selbstbestimmung wird mit Tode abgewehrt). Müsste sich die Frau vergewaltigen lassen, da sie keine adäquate Verteidigung hat?

Antwort
von DeinMama69, 32

Natürlich kommt man dann ins Gefängnis. Egal was ist, einen Menschen darf man nicht einfach erschießen. Aus welchem Grund auch immer. 

Kommentar von Selinaniemeyer ,

Aber was ist wenn sie ihn nur ins bein schießt?

Kommentar von DeinMama69 ,

Dann ist das immer noch vorsätzliche Körperverletzung und somit strafbar.

Kommentar von Zanora ,

Da gibt's glaub auch ne Regelung was Waffenbesitz angeht. Bin mir jetzt nicht sicher aber die darf man doch auch mit Waffenschein nicht einfach mit rum schleppen, oder? Ist eigentlich ein Waffenschein vorhanden? ! Wenn mich jetzt jemand angreift und der ist mir Kräftemäßig überlegen ist ich würde mich wehren mit allem was ich habe. Egal ob Waffe, Messer oder sonst irgendwas. Ich denke es kommt auch immer auf die Situation an deswegen wird ja auch ermittelt. Das Töten eines Menschens würde ich nicht "bewusst" in Angriff nehmen aber ich würde versuchen ihn weh zu tun. Und ich denke wenn man ins Bein schießt dürfte das weniger ein Problem geben. Also wirklich nur aus Notwehr.

Antwort
von Erenenenen, 72

Außerdem wird sie unter diesen Umständen auch wahrscheinlich nicht zu Waffenschein zugelassen

Antwort
von Chumacera, 48

Selbstjustiz ist in Deutschland nicht erlaubt! Wir leben ja schließlich nicht im Wilden Westen! :)

Antwort
von DerOnkelJ, 40

Wenn er sie angreift und sie schießt auf ihn, nach Vorwarnung, dann kann das als Notwehr gezählt werden.

Allerdings muss man dazu sagen, dass in Deutschland nur unter ganz bestimmten Voraussetzungen jemand legal dauerhaft eine Schußwaffe bei sich tragen darf. Selbst ein Polizist darf nur im Dienst seine Waffe am Mann tragen.

Antwort
von DieKatzeMitHut, 90

Ja, für einen Mord oder auch Totschlag wird man selbstverständlich entsprechend bestraft.

Und gerade wenn man einen Waffenschein besitzt, wird auch erwartet, dass man vernünftig damit umgeht.



Wenn er sie jedoch wirklich angreift, wird natürlich auch dieser Umstand berücksichtigt - möglicherweise fällt das dann unter Notwehr, ich würde mich aber nicht darauf verlassen.
Einen Menschen zu töten ist ein sehr großer Schritt, das macht man nicht mal eben so..

Antwort
von Thunderony, 82

Das wäre dann Notwehr wenn ich das richtig verstehe. Hoffen wir mal das es nicht dazu kommt.

Kommentar von DeinMama69 ,

Es ist keine Notwehr wenn man sich schon im Voraus überlegt was man tut wenn eine bestimmte Person sieht. Auch wenn diese damit gegen Auflagen verstößt kann man sich nicht auf die Notwehr beziehen wenn es zu keiner wirklich gefährlichen Situation kommt. 

Kommentar von Thunderony ,

Sie hat ja geschrieben, falls er sie findet und angreift...

Antwort
von mondfaenger, 30

Natürlich wird sie hierfür bestraft.

Antwort
von luisaohneo, 55

Ja bekommt sie

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten