Frage von CBA123ABC321, 35

Kommt man auch mit 2-rädrigen Liegeräder zurecht trotz lädierten Knie oder ist das dann nicht möglich?

Beugung beschränkt sich auf max. 90 °. Nur Liegrad fahren möglich aufgrund fehlender Beugung. Zwar schon einmal auf einen dreirädrigen Liegerad gesessen und ausprobiert, aber noch nie auf einen zweirädrigen. Leider tue ich mir schwer in der Pedale schnell zu treten bzw. es ist nur langsam möglich (vielleicht war auch nur der Gang zu hoch angestellt?) Ich weiß nicht, könnte so jemand wie ich trotzdem auf einen zweirädrigen Liegerad zurecht kommen?

Antwort
von treppensteiger, 20

Hier ist eindeutig erst mal zu klären, was bei deinem Knie los ist? Schmerzt das bei jeder Umdrehung? Auch bei leichter Belastung? Was hast du mit dem Knie angestellt, immer zu schwere Gänge gefahren, zu wenig, zu sehr gestreckt, unterkühlt, mal drauf gestürzt, Alterserscheinungen, spezielle Vorerkrankungen? 

Wenn das Knie auch bei leichter Belastung schmerzt oder stark knirscht/knackt, würde ich das erst mal ärztlich abklären lassen. Ansonsten, bei Schmerzfreiheit ist Rad fahren in kleinen Gängen,(schnell treten)  genügend kältegeschützt, durch die Bewegung und bessere Durchblutung, besser als laufen, was die allgemeine Belastung betrifft.  

Ach so, die 90°, kannst du nicht stärker beugen oder strecken? Strecken wäre natürlich blöd, da geht fast nichts. 

Kommentar von CBA123ABC321 ,

Die Beugung klappt nicht weiter. Alles ist durch einen Arbeitsunfall entstanden. Eigentlich habe ich mir dabei das Kreuzband gerissen, den Innenmeniskus eingerissen, einen Knorpelschaden 3. Grades erlitten und Hoffa Hypertrophie. Es sind schon 5 Monate nach der OP, aber die Beugung will nicht mehr als 90 ° werden. 

Sport  kann  ich nicht  treiben, weil manchmal mein Knie einfach noch instabil ist und zurzeit schmerzt auch ab und zu auf der Arbeit (vielleicht  schon Beginn  der  Athrose???). Das Laufen ohne Krücken klappt inzwischen, zumindest zur Hälfte, d. h. manchmal fällt es mir sehr schwer und ich kann kaum laufen ohne Krücke. Manchmal funktioniert es aber einwandfrei, dann wiederum nicht. Nach längeren sitzen habe ich meistens große Probleme, aber auch im Büroalltag merke ich es immer mal wieder. 

Also ich bin beim Fahrradhändler gewesen und habe verschiedene Liegeräder/Sesselräder ausprobiert und da ist mir halt aufgefallen, dass das in der Pedale treten nur langsam vorangeht. Wieso kann ich nicht genau beurteilen. Auf den Gang habe ich aber nicht geachtet, aber soweit ich weiß, hat der Händler nach kurzer Zeit den Gang heruntergeschaltet und ich sollte noch einmal fahren. Ich merke speziell auch beim Heimtrainer fahren, dass ich nicht schnell treten kann. Vielleicht liegt es daran, dass  die Beugung einfach nicht mehr als 90 ° betrifft und daher solche Schwierigkeiten habe. Als er dann den Elektroantrieb zugeschaltet hatte, ging es leichter. 

Kommentar von CBA123ABC321 ,

Wobei ich noch sagen muss, dass ich 2 Bandagen trage. Ich kann auch nicht mehr ohne. Die geben mir zusätzlichen Halt.  Ohne war das Laufen vorher nicht möglich und weiß nicht, ob das Bein einfach stabiler ist oder erst seit dem die Bandagen dran sind, ich besser laufen kann.

Kommentar von treppensteiger ,

Du solltest einseitige Belastungen offensichtlich meiden. In kleinen leichten Gängen zu fahren, ist aber sehr wahrscheinlich sinnvoll, wenn es dabei nicht stärler schmerzt. Das mit der Geschwindigkeit kommt wieder, du hast das Knie ja sicher auch ne Weile wenig trainiert. Die Bandagen sind natürlich sinnvoll, Klickpedalen mit seitlicher Bewegungsfreiheit geben auch Stabilität. Bist du noch in Physiotherapie? Was waren das für Übungen, auch ähnlich dem Rad fahren? Dort solltest du die sinnvollsten Aussagen bekommen, was Bewegung und Belastung angeht.

Ich hab ja grad das Gefühl, das mir Brustschwimmen die Kniegelenke ausleiert. In letzter Zeit klemmt es auch gern mal einen Nerv ein, wenn ich das Knie unbelastet unglücklich eindrehe und dann belaste. Aber ich hab GsD rausgefunden, wie ich das wieder einrenken kann, um nicht einfach am Boden liegen bleiben zu müssen.

Arthrose muss das nicht gleich sein, ich hatte mal in der Hand überdehnte Sehne und so ein Blödsinn, nach einem Sturz. Das hat auch noch erstaunlich lange immer mal wieder geschmerzt, als wär es noch kaputt.

Kommentar von CBA123ABC321 ,

Ich bin noch in Behandlung bzw. habe noch Physiotherapie. Bei der Physiotherapie habe ich verschiedene Übungen gezeigt bekommen, auch welche damit die Muskulatur sich weiter aufbaut bzw. ich wieder besser laufen  kann. Heimtrainer habe ich nebenbei auch gemacht, aber bin hauptsächlich öfters spazieren gegangen und habe Beuge- und Streckübungen gemacht. Mein Physiotherapeut sagt, ich solle nicht soviel laufen und auch generell weniger mein Bein belasten. Leider lässt sich das Laufen jetzt momentan nicht vermeiden, da ich jeden Tag zur Arbeit laufe. Zumindest habe ich eine Bürotätigkeit, da ist das nicht weiter tragisch und diese Tätigkeit ist noch bei mir im Ort. ich habe es nur ca. 1/2 Stunde bis zur Arbeit. Natürlich bevorzuge ich es zukünftig mit einen Sesselrad (Liegerad) zur Arbeit zufahren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community