Frage von Stonedhigh, 19

Kommt es schlecht beim Arbeitgeber wenn man nach dem 3.-4. Semester sein Studium abbricht?

Antwort
von marcussummer, 14

Kommt drauf an, warum und was der Bewerber danach macht. Natürlich wird das nicht positiv bewertet, wenn man anderthalb oder zwei Jahre in etwas investiert, ohne dafür einen Abschluss zu bekommen. Wenn man danach aber zielgerichtet einen anderen Abschluss ansteuert, muss das nicht all zu negativ ins Gewicht fallen. Ein Arbeitgeber sucht primär jemanden mit bestimmten Qualifikationen. Ob der Bewerber vorher irgendwo mal gescheitert ist, ist nicht unbedingt relevant.

Aber jedenfalls ist es besser, als ein Studium nach zwölf Semestern mit Zwangsexmatrikulation und ohne Abschluss zu beenden.

Antwort
von EdnaImmers, 15

Die Begründung für die Aufgabe des Studiums ist entscheidend. Nicht jedem liegt das akademische Lernen - und besser nach 2 Jahren hinschmeißen - -als jahrelang rumkrebsen und einen schlechten Abschluss machen (der muss ja bei Bewerbungen vorgelegt werden)

Es kommt sicher auf den Arbeitgeber an .... vielleicht ist er begeistert, dass Du Dich vom "faulen Studenten" zum " fleißigen Arbeiter" entwickeln willst.


PS ich entnehme Deinen Einträgen von August, dass Du einen Abischnitt von 3,6 hast und noch nicht angefangen hast mit dem Studium - 

Was soll also die Frage?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten